DAX ®12.483,79+0,18%TecDAX ®2.602,71+0,75%Dow Jones25.309,99+1,39%NASDAQ 1006.896,60+1,99%
finanztreff.de

Johnson: Deutsch-britische Wirtschaftsbeziehungen stärken

| Quelle: dpa-afx topthemen | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

London (dpa) - Der britische Außenminister Boris Johnson hat davor gewarnt, die Wirtschaftsbeziehungen seines Landes mit Deutschland wegen des geplanten EU-Austritts aufs Spiel zu setzen.

Es sei «elementar» - sowohl während des Brexit-Prozess als auch danach -, «dass wir diese Freundschaft vertiefen und stärken», sagte Johnson im Parlament in London.

Deutsche Investitionen seien für rund 344 000 Jobs in Großbritannien verantwortlich, britische Investitionen für 222 000 Jobs in Deutschland. «Es wäre der Gipfel des Wahnsinns», sie zu gefährden, sagte Johnson.

Der frühere Bürgermeister von London gilt als Befürworter eines «harten Brexit», der Grenzkontrollen über den uneingeschränkten Zugang zum Binnenmarkt stellt. Beides, glaubt man EU-Politikern, ist für Großbritannien nicht zu haben. Johnson äußerte sich in der Vergangenheit aber immer wieder optimistisch, die EU werde einlenken.

Schlagworte:
, ,
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 9 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen