DAX ®11.715,37+1,32%TecDAX ®2.752,05+1,80%Dow Jones26.135,79+0,96%NASDAQ 1007.719,32+1,52%
finanztreff.de

KORREKTUR: Haniel verkauft Metro-Aktien für 16 (NICHT 15,50) EUR

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
(In der um 14.48 Uhr gesendeten Meldung "Haniel verkauft Metro-Aktien - laut EPGC für 15,50 EUR je Stück" muss im dritten und vierten Absatz klargestellt werden, dass Haniel seinen Metro-Anteil zu 16,00 (NICHT: 15,50) Euro je Aktie verkauft, also im Rahmen (NICHT: unterhalb) des öffentlichen Übernahmeangebots. Es folgt die korrigierte und überarbeitete Fassung.)

Haniel verkauft Metro-Aktien für 16 Euro

Von Ulrike Dauer

FRANKFURT (Dow Jones)Der langjährige Metro-Aktionär Haniel hat wie erwartet seine Aktien an den tschechisch-slowakischen Investor EPGC verkauft. Das Duisburger Family-Equity-Unternehmen teilte mit, die 100-prozentige Tochter Haniel Finance Deutschland GmbH habe am 16. Juli das von EPGC am 10. Juli veröffentlichte Übernahmeangebot für alle knapp 55 Millionen gehaltenen Metro-Stammaktien angenommen.

Der von der EPGC gebotene attraktive Kaufpreis von EUR 16,00 je Stammaktie der Metro AG entspricht deutlich den Erwartungen Haniels", teilte Haniel mit. Der Preis beinhalte einen für alle Aktionäre der Metro signifikanten Aufschlag, "insbesondere unter Berücksichtigung der notwendigen und derzeit laufenden Transformationsprozesse im Unternehmen".

Haniel hat seinen Metro-Anteil - 15,02 des Grundkapitals bzw. 15,2 Prozent der Stimmrechte - einem Sprecher zufolge zu einem Preis von 16,00 Euro je Stammaktie verkauft, also im Rahmen des öffentlichen Angebots. Laut Dow Jones-Berechnungen erhält Haniel somit für seinen Anteil insgesamt knapp 880 Millionen Euro, abzüglich Dividendenzahlungen.

Haniel hatte sich unwiderruflich verpflichtet, seinen Metro-Anteil im Rahmen des Angebots von EPGC zu verkaufen. Dem Haniel-Sprecher zufolge wurde mit dem öffentlichen Übernahmeangebot eine Kaufoptionsvereinbarung, bei der EPGC die Metro-Aktien zu 15,50 Euro je Aktie erwerben konnte, "geparkt". Haniel tendere folglich zu 16,00 Euro je Aktie, sofern die Mindestannahmeschwelle für das Angebot erreicht werde. Kommt die Übernahme nicht zustande, tritt die Optionsvereinbarung wieder in Kraft, derzufolge Haniel von EPGC dann allerdings nur 14,50 Euro je Stammaktie bekommt und insgesamt etwa 798 Millionen Euro, abzüglich Dividenden.

Wir sind davon überzeugt, dass eine Vereinfachung der Aktionärsstruktur und die Ausübung der Kontrollfunktion durch einen Großaktionär die besten Voraussetzungen bieten, die Metro AG in einem fordernden Marktumfeld erfolgreich zu transformieren", sagte Haniel-Vorstandsvorsitzender Thomas Schmidt. Daher habe sich Haniel als einer der Metro-Gründer-Investoren dazu entschieden, sein gesamtes Aktienpaket an EPGC zu verkaufen "und damit einen attraktiven Wert zu realisieren".

Aus unserer Sicht sind EPGC und seine Aktionäre die richtigen Anteilseigner", um die Transformation des Unternehmens in vollem Umfang zum Nutzen aller Beteiligten erfolgreich umzusetzen.

Haniel hatte 2018 einen milliardenschweren Verlust im Finanzergebnis auf das Metro-Investment verbucht. Über den gesamten Zeitraum seit den 1960er Jahren hatte Metro für Haniel im Schnitt jährlich 16 Prozent Rendite abgeworfen, seit 2007 allerdings minus 6 Prozent.

Kontakt zur Autorin: ulrike.dauer@wsj.com; @UlrikeDauer_

DJG/uxd/sha

END) Dow Jones Newswires

July 18, 2019 10:38 ET ( 14:38 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC1D3L METRO AG ST O.N. WaveXXL L 13.3 (DBK) 6,505
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Bundesbank hält eine Rezession für möglich. Sie auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen