DAX ®10.622,07-1,54%TecDAX ®2.481,11-1,41%Dow Jones24.423,26+0,14%NASDAQ 1006.682,74+1,05%
finanztreff.de

Kritik von allen Seiten am Kriterienkatalog für 5G-Auktion

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (Dow Jones)Die von der Bundesnetzagentur beschlossenen Regeln zur Versteigerung der Lizenzen für den nächsten Mobilfunkstandard 5G haben für viel Kritik gesorgt. Der Telekommunikationsanbieter Telefonica Deutschland mit der Marke "O2" kritisierte einen "zweifelhaften" Kompromiss. "Mit einem teuren Auktionsregelwerk wird den Netzbetreibern Geld entzogen, zugleich sollen wir massiv in eine Flächenversorgung investieren, die sich mit dem bereitgestellten Spektrum gar nicht erfüllen lässt", beklagt das Unternehmen.

Die Lizenzen für den Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) sollen im Frühjahr von der Bundesnetzagentur für den Staat versteigert werden. 5G gilt als Basis für Zukunftstechnologien, wie zum Beispiel autonom fahrende Autos oder die digitale Fabrik der Industrie 4.0. Die Unternehmen können sich bis zum 25. Januar für die Auktion anmelden.



Zunächst flächendeckend 4G


Mit der Ersteigerung der Lizenzen werden ihnen Auflagen gemacht, die sie erfüllen müssen. Dazu zählt zunächst der flächendeckende Ausbau des 4G-Standards in Deutschland, der längst nicht überall verfügbar ist. Der Zustand des Mobilfunknetzes und der Internetversorgung ist hierzulande im internationalen Vergleich nur mittelmäßig.

Die Verbraucherschützer rechnen damit, dass es auch in Zukunft noch Funklöcher geben wird. "Auch das Problem der weißen Flecken im ländlichen Raum wird uns noch eine Weile begleiten", erklärte der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Klaus Müller. Aus seiner Sicht wird durch die Vorgaben der stagnierende Wettbewerb mit wenigen Anbietern zementiert.

Unterstützung erhielt er von der netzpolitischen Sprecherin der Linken-Fraktion, Anke Domscheit-Berg. Sie monierte, dass die Telekommunikationskonzerne wie Deutsche Telekom, Vodafone oder Telefonica ihr Netz nicht für Konkurrenten öffnen müssen (National Roaming). "Wer mit einem Telekom-Handy im Funkloch steht, den tröstet nicht, dass es an der gleichen Stelle ein Vodafone-Netz gibt", sagte Domscheit-Berg. Sie verlangte, dass der Bundestag handeln und nationales Roaming gesetzlich verankern müsse.



Beirat der Netzagentur spricht von großem Sprung


Zufrieden mit dem Erreichten zeigte sich hingegen der Vorsitzende des Beirats der Netzagentur, der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer. "Auch wenn nicht alle Forderungen des Beirates umgesetzt wurden, ist der Plan sowohl von der Quantität als auch von der Qualität her ein wichtiger Sprung nach vorne", erklärte der Wirtschaftspolitiker.

Als Beispiel nannte Pfeiffer die zusätzliche Latenzauflage von 10 Millisekunden sowie die Versorgung von 98 Prozent aller Haushalte bis 2022 mit einer Internetgeschwindigkeit von 100 Mbit/s. Positiv zu bewerten sei zudem, dass die Versorgung künftig verstärkt am Straßennetz ausgerichtet werden soll.

Der Chef der Monopolkommission, Achim Wambach, lobte einen "guten Kompromiss". Von den teilweise geforderten sehr hohen Auflagen, "die eine unverhältnismäßig hohe Belastung der ausbauenden Unternehmen dargestellt hätten", sei richtigerweise abgesehen worden.

Der Fortgang des Netzausbaus soll eine neue Arbeitsgruppe des Beirats überwachen. Sie soll vor allem kontrollieren, ob die Telekommunikationsanbieter im ländlichen Raum Funkmasten aufstellen und Kabel verlegen. Kleine Städte und Dörfer befürchten, bei den Zukunftstechnologien abgehängt zu werden. Viele Mittelständler haben ihren Firmensitz nicht in den Ballungszentren.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/chg/smh

END) Dow Jones Newswires

November 26, 2018 11:07 ET ( 16:07 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS4EKK Dt.Telekom Wave L 13 2018/12 (DBK) 7,102
DS6JRN Dt.Telekom Wave S 17 2019/03 (DBK) 7,170
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DT. TELEKOM
DT. TELEKOM - Performance (3 Monate) 14,97 -0,39%
EUR -0,06
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
05.12. UBS Positiv
04.12. CREDIT SUISSE Positiv
28.11. HSBC Positiv
Nachrichten
07.12. ROUNDUP 2: Huaweis Finanzchefin drohen bis zu 30 Jahre Haft wegen Betrugs
07.12. ROUNDUP: USA fordern Auslieferung von Huawei-Finanzchefin wegen Betrugs
07.12. Anklage wirft Huawei-Finanzchefin Betrug vor
Weitere Wertpapiere...
DEUTSCHE TELEKOM ADR 1 14,78 -2,40%
EUR -0,36
1+1 DRILLISCH AG O.N. 43,08 +0,94%
EUR +0,40
TELEFONICA DTLD HLDG NA 3,49 -1,25%
EUR -0,04
VODAFONE GROUP PLC 1,76 -3,76%
EUR -0,07
VODAFONE GRP ADR NEW/10 18,73 +1,78%
EUR +0,33
TestWP -- --
-- --
+ alle anzeigen
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Black Pearl Digital AG: Investieren in die Blockchain war nie einfacher – jetzt zeichnen!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche Hintergrundinformationen und essentielles Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei anmelden!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Premierministerin Theresa May verschiebt die Abstimmung über das Brexit-Abkommen. Wackelt das Brexit-Votum?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen