DAX®13.921,37+0,77%TecDAX®3.354,42+1,29%Dow Jones 3031.188,38+0,83%Nasdaq 10013.296,45+2,31%
finanztreff.de

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 9 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ AKTIENMÄRKTE (18.49 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
EuroStoxx50 3.616,51 +0,12% +1,80%
Stoxx50 3.178,81 +0,07% +2,27%
DAX 13.939,71 +0,11% +1,61%
FTSE 6.745,52 -0,13% +4,54%
CAC 5.662,67 +0,21% +2,00%
DJIA 31.124,24 +0,18% +1,69%
S&P-500 3.812,65 +0,30% +1,51%
Nasdaq-Comp. 13.140,67 +0,52% +1,96%
Nasdaq-100 12.973,17 +0,63% +0,66%
Nikkei-225 28.456,59 +1,04% +3,69%
EUREX Stand +-Ticks
Bund-Future 177,39% +62


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 52,85 53,21 -0,7% -0,36 +8,9%
Brent/ICE 56,11 56,58 -0,8% -0,47 +8,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.855,00 1.855,00 0% 0 -2,3%
Silber (Spot) 25,45 25,63 -0,7% -0,18 -3,6%
Platin (Spot) 1.104,38 1.073,70 +2,9% +30,68 +3,2%
Kupfer-Future 3,63 3,61 +0,7% +0,03 +3,3%


Am Erdölmarkt geben die Preise nach dem Elfmonatshoch des Vortages und dem siebten Tagesanstieg leicht nach - trotz deutlicher als erwartet zurückgegangener US-Vorräte. Händler sprechen von Gewinnmitnahmen.

+++++ FINANZMARKT USA +++++

Der lustlose Handel des Vortages setzt sich fort. Neben der sich aktuell verschärfenden Situation der Corona-Pandemie in den USA sorgt auch die politische Unsicherheit für etwas Zurückhaltung unter Investoren. Nach der Erstürmung des Kapitols haben erste republikanische Abgeordnete angekündigt, für ein Amtsenthebungsverfahren gegen den noch amtierenden Präsidenten Donald Trump der Demokraten zu stimmen. Zudem droht neue Gewalt bei der Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Joe Biden. Für etwas Entspannung sorgen die etwas gesunkenen Renditen am Rentenmarkt. Deren Anstieg auf den höchsten Stand seit Februar hatte den Aktienmarkt zuletzt belastet, da sie den Anlegern eine Alternative zu Aktien geboten haben. Auf Tagessicht sinkt die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen bei steigenden Notierungen um 3,0 Basispunkte auf 1,10 Prozent. Zuletzt hatten Fed-Vertreter verbal interveniert, indem sie Diskussionen über ein Zurückfahren der quantitativen Lockerungen für verfrüht erklärten. Das hatte die Rentennotierungen etwas gestützt und den siebentägigen Renditeanstieg gestoppt. Der Preisauftrieb in den USA hat sich im Dezember verstärkt - aber im erwarteten Rahmen, wie die Verbraucherpreise zeigen. Intel schießen um 7,7 Prozent empor. Der Halbleiterkonzern geht davon aus, die eigene Prognose zu übertreffen. GM klettern um 1,1 Prozent. Der Automobilhersteller stellt ein neues Elektrofahrzeug vor. Visa ziehen um 0,7 Prozent an. Der Kreditkartenkonzern bläst die geplante Akquisition von Plaid ab. Qualcomm steigen um 1,1 Prozent. Der Mobilfunkchiphersteller hat die Übernahme eines von ehemaligen Apple-Ingenieuren gegründeten Chipdesign-Startups vereinbart.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Mögliche vorgezogene Termine - auf Basis des Vorjahres geschätzt:

- DE/Hellofresh SE, Jahresergebnis

- DE/Nordex SE, Auftragseingang 2020

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++


- US
20:00 Fed, Beige Book


+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Neben der Entwicklung der Corona-Pandemie stand die Entwicklung an den US-Anleihemärkten weiter im Blick. QC Partners verwies darauf, dass der von den USA ausgehende Zinsanstieg erst einmal gestoppt sei. Das stützt Aktien leicht. Carrefour haussierten um 13,4 Prozent. Die kanadische Alimentation Couche-Tard hatte Interesse an der französischen Hypermarche-Kette gezeigt und bot 20 Euro je Aktie. Selbst wenn es mit ATD nicht klappe, könnte die Diskussion über eine Fusion mit Casino (plus 3,9 Prozent) wieder aufkommen, hieß es. Just Eat Takeaway fielen um 4,1 Prozent, nachdem der Zwischenbericht des Essensauslieferers nicht so gut angekommen war. Delivery Hero im DAX fielen um 3,7 Prozent. Prosiebensat1 gaben um 5,9 Prozent nach. KKR soll sich von 11 Millionen Aktien getrennt haben. Telefonica verkaufte einen Teil seiner Infrastruktur an den US-Konzern American Tower Corporation. Der Kurs stieg um 9,7 Prozent. Siemens Energy stiegen um 4,2 Prozent und Siemens Gamesa um 1,9 Prozent, beide Unternehmen wollen künftig bei Wasserstoff zusammenarbeiten. LSE reagierten mit plus 1,8 Prozent positiv auf die Nachricht, dass die EU den Kauf von Refinitiv genehmigt hat. Damit ist der Weg zum Kauf der LSE-Tochter Borsa Italiana durch die Euronext (plus 3,6 Prozent) frei. Deutsche Post gewannen 0,9 Prozent und Bayer 4,5 Prozent. Während die Post-Aktien von Anschlusskäufen nach den guten Geschäftszahlen profitierten, hat sich Bayer positiv zu den Umsätzen des neuen Prostatakrebsmittels Nubeqa geäußert.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:29 Uhr Di, 17:35 h % YTD
EUR/USD 1,2164 -0,34% 1,2219 1,2157 -0,4%
EUR/JPY 126,35 -0,25% 126,64 126,64 +0,2%
EUR/CHF 1,0793 -0,27% 1,0820 1,0821 -0,2%
EUR/GBP 0,8921 -0,13% 0,8925 0,8924 -0,1%
USD/JPY 103,88 +0,09% 103,65 104,18 +0,6%
GBP/USD 1,3634 -0,21% 1,3691 1,3621 -0,2%
USD/CNH (Offshore) 6,4645 +0,30% 6,4453 6,4594 -0,6%
Bitcoin
BTC/USD 34.940,25 +3,86% 34.594,25 34.426,50 +20,3%


Der Dollar neigt weiter zur Stärke. Der Dollar-Index legt 0,3 Prozent zu. Der Euro fällt nach der Erholung des Vortages um 0,4 Prozent. Händler sprechen von Gegenwind für die Gemeinschaftswährung und verweisen auf Aussagen von EZB-Präsidentin Christine Lagarde. Sie bekräftigte die Wachsamkeit der EZB gegenüber dem hohen Euro-Wechselkurs. Zum anderen sorgt die Entwicklung in Italien für Verunsicherung. Dort gibt es eine Regierungskrise wegen der Verwendung der Gelder aus dem EU-Wiederaufbaufonds. Die Regierungskoalition scheint am Ende zu sein.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Angeführt wurden die Gewinnerlisten erneut von den Werten aus dem Technologiesektor, einem Gewinner der Coronavirus-Pandemie. Die Pandemie und der Wechsel ins Home Office haben 2020 für den stärksten Nachfrageschub für PC seit einem Jahrzehnt gesorgt, wie Marktforschungsunternehmen mitteilten. Positiv wirkte sich zudem aus, dass die Rendite zehnjähriger US-Anleihen nach zuletzt sieben Tagen mit Aufschlägen etwas zurückgekommen ist. Der Nikkei-225 schloss erneut auf einem 30-Jahreshoch. Vor allem Kursgewinne bei den Halbleiterwerten hätten den Markt angetrieben, hieß es. Für die Aktien von Yaskawa Electric, einen Hersteller von Industrie-Robotern, ging es in Tokio um 4,4 Prozent nach oben. Die beiden Chip-Werte Renesas Electronics und Advantest legten um 4,7 bzw. 5,4 Prozent zu. Die Aktien von Olympus fielen dagegen um 3,7 Prozent. Der aktivistische Investor ValueAct hat seine Beteiligung gesenkt. In Seoul zeigten sich bei gestiegenem Gesamtmarkt die Technologiewerte uneinheitlich. Für Samsung Electronics ging es im Zuge von Gewinnmitnahmen um weitere 1,0 Prozent nach unten. Der Konzern war zuletzt im Gespräch für die geplante Auslagerung der Chip-Produktion durch Intel, was die Titel deutlich nach oben getrieben hatte. Tagesgewinner waren Bankenwerte. Mit Abgaben zeigte sich dagegen der Aktienmarkt in Schanghai. Marktteilnehmer verwiesen auf leichte Gewinnmitnahmen, nachdem der Index am Vortag auf dem höchsten Stand seit Dezember 2015 geschlossen hatte. Auch der HSI verlor im späten Handel. Mit Kursgewinnen zeigten sich hier die Finanzwerte. Marktteilnehmer sprachen von einem anhaltenden Liquiditätszufluss von ausländischen Investoren. Lenovo schossen 10,4 Prozent nach oben. Der PC-Hersteller will seine Wertpapiere künftig auch an der Börse in Schanghai notieren lassen. In Australien stützte der Energiesektor. Dieser gewann 4,3 Prozent. Dagegen verlor der Technologiebereich 1,4 Prozent. Altium verloren 6,2 Prozent, nachdem am Vortag für das erste Halbjahr ein Umsatzrückgang in Aussicht gestellt worden war.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR +++++

Alstria Office mit 150 Mio EUR Wertzuwachs des Portfolios

Die Hamburger Immobiliengesellschaft Alstria Office Reit-AG hat im Gesamtjahr 2020 mit 150 Millionen Euro ein spürbares Wachstum beim Wert ihres Portfolios verzeichnet. Insgesamt sollten die Auswirkungen der Fair-Value-Bewertung zu einem positiven Effekt auf die Gewinn- und Verlustrechnung von rund 60 Millionen Euro bzw 0,34 Euro je Aktie führen.

Siemens Energy und Siemens Gamesa planen Offshore-Wasserstoffprojekt

Siemens Energy und Siemens Gamesa wollen die Erzeugung von grünem Wasserstoff mit einer neuen technischen Lösung marktfähig machen. Beide Unternehmen arbeiten an einer Anlage, die einen Elektrolyseur vollständig in eine Offshore-Windturbine integriert. Komplett netzunabhängig soll so vor Ort kostengünstig Wasserstoff hergestellt werden können. Siemens-Energy-CEO Christian Bruch stellte das auf fünf Jahre angelegte und 120 Millionen Euro teure Projekt am Mittwoch bei einer Pressekonferenz von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in Berlin vor. Es ist Teil der "H2Mare"-Initiative.

DB Schenker nimmt vorübergehend keine Sendungen für Großbritannien an

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

January 13, 2021 12:53 ET ( 17:53 GMT)

Der Logistikdienstleister DB Schenker setzt die Annahme neuer Sendungen in das Vereinigte Königreich vorübergehend aus. Die Gesellschaft verwies auf "erhebliche" Probleme bei der Bewältigung der seit dem Brexit anfallenden Zollformalitäten im Warenverkehr zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. Es seien lediglich rund 10 Prozent der bei DB Schenker beauftragten Sendungen mit vollständigen und korrekten Papieren versehen, und bei dem Großteil lägen Mängel bei den Dokumenten vor.

Couche-Tard will 20 Euro je Carrefour-Aktie zahlen

Der kanadische Einzelhandelskonzern Alimentation Couche-Tard hat ein unverbindliches Angebot von 20 Euro je Aktie für den französischen Wettbewerber Carrefour in Aussicht gestellt. Wie die Kanadier mitteilten, handelt es sich um eine geplante "freundliche" Kombination.

EU gibt Londoner Börse für Refinitiv-Übernahme grünes Licht

Die Europäische Kommission hat die 15-Milliarden-Dollar schwere Übernahme des Datenanbieters Refinitiv durch die London Stock Exchange Group (LSE) unter Auflagen erlaubt. Die Kommission hatte vorher Bedenken gegen die Übernahme angemeldet, weil sie fürchtet, dass die LSE dank der Übernahme die gesamte Wertschöpfungskette von der Entstehung bis zur Verbreitung von Finanzdaten in der Hand halten könnte.

Airbnb storniert Buchungen in Washington zu Bidens Amtseinführung

Eine Allianz von Umweltverbänden hat vor weiteren Kostensteigerungen beim deutschen Kohleausstieg gewarnt. Grund sind Änderungen am Bergrecht, die das Bundeswirtschaftsministerium von Peter Altmaier (CDU) mit einem kurz vor Weihnachten vorgelegten Referentenentwurf zugunsten der Unternehmen erwirken will. Damit sollen den Kohlebetreibern RWE und Leag einfachere und längere Genehmigungen für ihre Braunkohletagebaue ermöglicht werden.

Intel erstetzt CEO Bob Swan durch Pat Gelsinger

Intel Corp. hat überraschend Chief Executive Bob Swan entlassen, nachdem der aktivistische Hedge-Fonds Third Point LLC auf weitreichende Veränderungen im Unternehmen gedrängt hatte, um die Geschicke des US-Halbleiterriesen wieder zu beleben.

Intel erwartet, 4Q-Prognose bei Umsatz und EPS zu übertreffen

Intel rechnet damit, im vierten Quartal die seit Oktober bestehende Guidance bei Umsatz und Gewinn je Aktie zu übertreffen. Die Ankündigung, dass der Halbleiterkonzern am 15. Februar mit Pat Gelsinger einen neuen CEO bekommt, der den derzeitigen CEO Bob Swan ablösen soll, habe nichts mit der finanziellen Performance des Unternehmens zu tun, teilte Intel mit.

Qualcomm will 5G-Ambitionen mit Milliardenübernahme stärken

Der US-Mobilfunkchiphersteller Qualcomm hat die Übernehme eines von ehemaligen Apple-Ingenieuren gegründeten Chipdesign-Start-ups vereinbart. Die Qualcomm Inc kündigte an, die Technologie des erst zwei Jahre alten Unternehmens namens Nuvia in seinen Flagschiff-Smartphones, Fahrerassistenzsystemen, Laptops und Netzwerkinfrastrukturen einzusetzen. Die geplante Bartransaktion hat einen Wert von etwa 1,4 Milliarden US-Dollar, vor Umlaufvermögen und anderen Bereinigungen.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

END) Dow Jones Newswires

January 13, 2021 12:53 ET ( 17:53 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 13.921,37 +0,77%
PKT +106,31
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Daimler 57,91 +4,15%
BMW St. 70,79 +3,59%
Covestro AG 56,78 +3,42%
Volkswagen Vz. 157,62 +3,15%
Infineon Technologies 34,89 +2,39%
Flops
Beiersdorf 91,64 -0,35%
Allianz SE 200,25 -0,37%
adidas AG 284,90 -0,45%
Deutsche Bank 9,19 -1,13%
Merck KGaA 142,70 -4,13%
Nachrichten
20.01. NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 13.951 Pkt - Qiagen volatil L/E-DAX Index EUR (Total Return) 13.946,55 +0,67%
20.01. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 13.921,37 +0,77%
20.01. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 13.921,37 +0,77%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 31.082,1600 -0,17%
CHF -52,1800
BTC/EUR 28.840,3200 -0,23%
EUR -66,3900
BTC/USD 34.989,2450 -0,05%
USD -16,7500

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Regierung möchte neue Verschärfungen gegen den Corona-Virus vereinbaren. Finden Sie diese Verschärfungen notwendig?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen