DAX ®13.282,72+0,46%TecDAX ®3.049,40+0,31%Dow Jones28.135,38+0,01%NASDAQ 1008.487,71+0,25%
finanztreff.de

LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 8 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Abend, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ AKTIENMÄRKTE (18.15 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
EuroStoxx50 3.704,92 -0,18% +23,44%
Stoxx50 3.339,84 +0,08% +21,01%
DAX 13.207,01 -0,26% +25,08%
FTSE 7.307,70 +0,07% +8,54%
CAC 5.929,79 -0,16% +25,35%
DJIA 28.011,75 +0,02% +20,08%
S&P-500 3.120,49 +0,00% +24,48%
Nasdaq-Comp. 8.537,19 -0,04% +28,66%
Nasdaq-100 8.315,09 -0,01% +31,36%
Nikkei-225 23.416,76 +0,49% +17,00%
EUREX Stand +-Ticks
Bund-Future 170,86 +3


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 56,78 57,72 -1,6% -0,94 +17,4%
Brent/ICE 62,20 63,30 -1,7% -1,10 +12,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.472,37 1.466,50 +0,4% +5,87 +14,8%
Silber (Spot) 17,04 16,97 +0,4% +0,07 +10,0%
Platin (Spot) 896,15 892,90 +0,4% +3,25 +12,5%
Kupfer-Future 2,63 2,64 -0,4% -0,01 -0,7%



Mit der wieder gestiegenen Skepsis im Handelsstreit zeigt sich der sichere Hafen Gold erholt. Der Goldpreis steigt um 0,4 Prozent auf 1.472 Dollar je Feinunze.

Nach dem kräftigen Anstieg am Freitag und mit der wiederaufgefrischten Skepsis im Handelsstreit gibt der Ölpreis deutlich nach. Sorgen über ein Überangebot und aufgekommene Zweifel, ob die OPEC-Länder auf ihrer Sitzung im kommenden Monat weitere Produktionskürzungen beschließen werden, belasten. Das Barrel der Sorte WTI gibt 1,7 Prozent nach auf 56,76 Dollar, Brent verliert 1,8 Prozent auf 62,17 Dollar.

+++++ FINANZMARKT USA +++++

Mit leichten Bewegungen nach oben und unten zeigt sich die Wall Street zu Wochenbeginn, wobei der Dow-Jones-Index und der S&P-500 ein neues Allzeithoch erreicht haben. Im Fokus steht weiter das Thema Handelsstreit zwischen den USA und China. Hier kam vorbörslich etwas Druck auf den Markt, weil sich die Stimmung in Peking bezüglich eines baldigen Deals wohl deutlich eingetrübt hat. Die Aktie des Krankenversicherers Unitedhealth gewinnt 1,6 Prozent. Hintergrund ist ein Plan der US-Regierung, wonach Krankenhäuser und Versicherer die nicht öffentlich ausgehandelten Tarife enthüllen müssen. Dies stützt die Aktien von Unternehmen im sogenannten Managed-Care-System, das freie Arztwahl und Marktmechanismen begünstigt. Im Blick steht auch die HP-Aktie. Der Konzern hat eine Übernahmeofferte von Xerox in Höhe von 33 Milliarden Dollar abgelehnt, zugleich aber Interesse an Gesprächen geäußert. Die Aktien verlieren 1,1 Prozent. Xerox fallen um 0,4 Prozent.

+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Knapp behauptet - Weiterhin hing der US-chinesische Handelskonflikt wie ein Damoklesschwert über den Börsen. Im Handel wurde darauf verwiesen, dass sich die Stimmung in Peking bezüglich eines baldigen Handelsdeals mit den USA wohl eingetrübt hat. So wurde auf einen Tweet von CNBC Beijing verwiesen, wonach China auf eine Annullierung der bereits eingeführten US-Zölle auf chinesische Güter gesetzt habe. Qiagen profitierten von Übernahmefantasie. Die Analysten von Berenberg bezeichneten es als nicht überraschend, dass es potenzielles Interesse an Qiagen gleich von mehreren Seiten gebe. Für die Aktie ging es um 8,3 Prozent auf 36,90 Euro nach oben. Als überraschend stuften die Analysten von Bank of America-Merrill Lynch dagegen ein, dass der Versicherer Aviva die Standorte in Singapur und China behalten will. Für die Aktie ging es in London um 4,6 Prozent nach unten. Um den spanischen Börsenbetreiber Bolsas y Mercados Espanoles (BME) zeichnet sich eine Bieterschlacht ab. Die schweizerische SIX Group bietet 34 Euro je Aktie für die BME, eine Prämie von über 30 Prozent. Zugleich hat aber auch die französische Euronext Interesse geäußert. Die Aktie von BME schoss um 38 Prozent nach oben. Deutsche Börse verbesserten sich um 0,5 Prozent, Euronext zogen um 0,9 Prozent an. Die Aktien von VW gaben deutlicher nach, der Kurs fiel um 4,1 Prozent. Belastend wirkte sich aus, dass der Konzern die Prognosen für 2020 heruntergenommen hat.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:02 Fr, 17:59 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1080 +0,25% 1,1064 1,1045
EUR/JPY 120,29 +0,07% 120,47 120,17
EUR/CHF 1,0942 +0,06% 1,0947 1,0939 -2,8%
EUR/GBP 0,8545 -0,13% 0,8542 0,8562 -5,1%
USD/JPY 108,56 -0,19% 108,92 108,80 -1,0%
GBP/USD 1,2966 +0,38% 1,2949 1,2900 +1,6%
USD/CNH (Offshore) 7,0253 +0,27% 7,0132 7,0059 +2,3%
Bitcoin
BTC/USD 8.365,51 -2,03% 8.421,76 8.456,01


Der Dollar gibt alle Tagesgewinne gegen den Yen wieder ab und steht nun bei 108,58 nach 108,77 Yen am späten Freitag. Zugleich tendiert der Greenback gegen den Euro etwas leichter, wie bereits am Freitag. Der Euro legt 0,3 Prozent zu auf 1,1082 Dollar.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Trotz anhaltender Unruhen in Hongkong haben sich die meisten Börsen in Asien am Montag mit Aufschlägen gezeigt. Ausgerechnet in der chinesischen Sonderverwaltungszone stieg das Börsenbarometer mit 1,4 Prozent am deutlichsten, obwohl dort am Wochenende die regierungskritischen Proteste erneut eskaliert sind. Risiken und Volatilität des Marktes dort hingen offenbar stärker an den Wirtschaftsaktivitäten des Kernlandes in China als an lokalen Politikfaktoren. Einige Händler verwiesen denn auch auf die überraschende Leitzinssenkung der chinesischen Notenbank. In Hongkong zogen Geely um 4,5 Prozent an, laut Analysten dürfte der Automobilhersteller einer der größten Profiteure einer Branchenerholung in China sein. Stützend wirkte sich auch der Höhenflug der Wall Street aus. Erstmals in seiner Geschichte hatte der Dow-Jones-Index am Freitag die Marke von 28.000 Punkten genommen - getrieben von wieder aufgefrischten Hoffnungen im US-chinesischen Handelsstreit. In Tokio kletterte der Nikkei um 0,5 Prozent befeuert von den Sektoren Pharma und Elektrotechnik.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 13.30 UHR +++++

Bayer meldet Studienerfolg mit Vericiguat

Bayer und die Merck & Co haben mit dem Präparat Vericiguat in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit sich verschlechternder chronischer Herzinsuffizienz den sogenannten "primären Endpunkt" erreicht. Laut Bayer hat die Studie gezeigt, dass Vericiguat das Risiko für kardiovaskulären Tod oder Krankenhauseinweisung aufgrund von Herzinsuffizienz verringerte.

Deutsche Telekom: John Legere gibt Chefposten bei T-Mobile US ab

Führungswechsel bei T-Mobile US: John Legere übergibt den Chefposten im Mai an Mike Sievert, wie die Deutsche Telekom mitteilte. Legere, der mit einem unkonventionellen Führungsstil das US-Geschäft der Telekom in den vergangenen Jahren zurück in die Erfolgsspur gebracht hat, bleibe Board-Mitglied. Den Zusammenschluss von T-Mobile US und Sprint wolle er zum Abschluss bringen.

Bahn-Finanzvorstand Alexander Doll geht Ende 2019

Nach Medienspekulationen in der vergangenen Woche ist es nun offiziell: Finanzvorstand Alexander Doll scheidet zum Ende des Jahres bei der Deutschen Bahn AG aus. Das bestätigte das Unternehmen nach einer Aufsichtsratssitzung. Der auch für den Güterverkehr und die Logistik verantwortliche Manager und der Aufsichtsrat des Konzerns hätten im gegenseitigen Einvernehmen das Vertragsverhältnis aufgehoben. Doll war vor zwei Jahren in den Vorstand berufen worden, das Finanzressort übernahm er zusätzlich erst Anfang diesen Jahres.

Morphosys: Phase-3-Studie mit Tafasitamab hat Interimsanalyse bestanden

Der Wirkstoffkandidat Tafasitamab hat laut Morphosys einen wichtigen Test zur Behandlung einer bestimmten Krebserkrankung des Lymphsystems erfolgreich abgeschlossen. Bei Tafasitamab habe die derzeit laufende Phase-3 B-Mind-Studie die "vorgeplante, ereignisgesteuerte Futility-Interimsanalyse" bestanden, teilte die im MDAX notierte Morphosys AG aus Planegg bei München mit. Ein unabhängiges Datenkontrollkomitee (IDMC), das die Daten ausgewertet habe, habe empfohlen, die Zahl der Patienten von derzeit 330 auf 450 zu erhöhen.

Osram-Betriebsrat scheitert mit Beschwerde gegen neue AMS-Offerte

Der Konzernbetriebssrat von Osram ist mit seiner Beschwerde beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main gegen die Bafin-Entscheidung zur Freigabe des jüngsten Angebots der AMS AG für Osram gescheitert.

Süss-Microtec-Finanzvorstand Leurs tritt zurück

Süss Microtec verliert Finanzvorstand Robert Leurs. Wie der Ausrüster für der Chipindustrie mitteilte, verlässt Leurs das Unternehmen mit dem heutigen Montag. Angaben zu dem plötzlichen Abgang des Managers, der seit knapp zwei Jahren das Finanzressort der Süss Microtec AG leitete, machte das Unternehmen nicht.

Aviva behält China- und Singapur-Geschäft

Aviva will die Standorte in Singapur und China behalten, prüft aber weiterhin die strategischen Optionen für seine Aktivitäten in Hongkong, Vietnam und Indonesien. Der im FTSE 100 notierte Versicherer habe sich nach einer gründlichen Überprüfung entschieden, sein Singapur-Geschäft aufrechtzuerhalten. Dies ergebe für die Aktionäre den größten Wert.

Alkermes kauft Pharmakonzern für bis zu 950 Millionen US-Dollar

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

November 18, 2019 12:31 ET ( 17:31 GMT)

Die Alkermes plc expandiert mit einem Zukauf im Bereich Biopharmazie. Für bis zu 950 Millionen US-Dollar wird sie die Rodin Therapeutics Inc übernehmen. Der in Dublin ansässige Konzern wird nach eigenen Angaben zunächst 100 Millionen Dollar in bar an Rodin zahlen und bis zu 850 Millionen US-Dollar für künftige Etappenzahlungen bereitstellen.

Dicerna Pharmaceuticals und Novo Nordisk kooperieren

Der US-Konzern Dicerna Pharmaceuticals und die dänische Novo Nordisk arbeiten in der Therapieentwicklung zusammen. Konkret gehe es um neue Therapien für leberbezogene Herz-Kreislauf-Erkrankungen, teilte Dicerna Pharmaceuticals aus dem US-Bundesstaat Massachusetts mit. Zum Einsatz komme die firmeneigene Galxc Rnai-Plattformtechnologie. Es sollen 30 Ziele im Zusammenhang mit Leberzellen untersucht werden. Man forsche nach klinischen Kandidaten zur Behandlung von Krankheiten wie chronische Lebererkrankungen, nicht-alkoholische Steatohepatitis, Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit.

Manchester United übertrifft Erwartungen und bestätigt Prognose

Manchester United hat im ersten Geschäftsquartal 2019/20 einen Gewinnrückgang verzeichnet, übertraf jedoch die Prognosen der Analysten, die mit einem Verlust gerechnet hatten. Der englische Fußballverein erzielte einen Nachsteuergewinn von 1,13 Millionen britischen Pfund (0,68 Pfund je Aktie) im ersten Quartal per Ende September, verglichen mit 6,65 Millionen Pfund (4,04 Pfund je Aktie) im Vorjahr. Bereinigt betrug der Gewinn 2,35 Pfund je Aktie.

Pfizer erhält US-Zulassung für Biosimilar Abrilada

Der Pharmakonzern Pfizer hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für das Biosimilar Abrilada zur Behandlung verschiedener Entzündungen erhalten. Abgedeckt von der Zulassung seien verschiedene Formen der Arthritis, die Crohnsche Krankheit, die Dickdarm-Erkrankung Colitis ulcerosa und die Schuppenflechte, teilte der US-Konzern mit.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

END) Dow Jones Newswires

November 18, 2019 12:31 ET ( 17:31 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC7353 DAX ® Wave L 12400 2020/01 (DBK) 13,665
Short  DM2YT7 DAX ® WaveUnlimited S 14320.4477 (DBK) 13,284
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 13.282,72 +0,46%
PKT +61,08
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
VOLKSWAGEN VZ 183,30 +2,07%
BAYER 71,01 +1,73%
SAP 124,16 +1,67%
INFINEON 21,05 +1,67%
DAIMLER 50,63 +1,42%
Flops
WIRECARD 104,45 -1,09%
HEID. CEMENT 67,54 -1,11%
VONOVIA 46,00 -1,79%
MTU AERO 247,30 -2,25%
Henkel VZ 90,92 -3,67%
Nachrichten
13.12. NACHBÖRSE/XDAX +0,1% auf 13.301 Punkte - Allgeier 2,5% fester L/E-DAX 13.312,07 +0,87%

13.12.
boerse.ARD.de
Jahresendrally kann kommen DAX ® 13.282,72 +0,46%
13.12. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 13.282,72 +0,46%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 7.055,0000 -1,11%
CHF -78,9900
BTC/EUR 6.441,3750 -0,88%
EUR -57,3650
BTC/USD 7.235,5050 +0,69%
USD +49,7500

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 51 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen