DAX ®11.643,22+0,25%TecDAX ®2.620,79+1,25%S&P FUTURE2.756,10+0,25%Nasdaq 100 Future7.114,50+0,54%
finanztreff.de

Lufthansa: Ins Luftloch geraten

| Quelle: LYNX B.V. Germany Branch | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am Ende des ersten Handelstages 2018 waren es nur 1,43 Prozent, die die Lufthansa-Aktie gegenüber dem letzten Kurs des alten Jahres an Boden verloren hatte. Aber zeitweise war die Aktie der Kranich-Airline heftige 6,8 Prozent durchgesackt. Ein ziemlich heftiges Luftloch, in die dieser DAX-Überflieger des Jahres 2017 da geraten war.

Hier zum vollständigen Artikel Werbemitteilung - Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss

Weitere fundamentale Analysen zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

Datum Institut Urteil Kursziel Zeitraum
08:03 DZ BANK Negativ -- 12 Monate
08.10. CITIGROUP Negativ 18,00 EUR 12 Monate
28.09. UBS Positiv 31,00 EUR 12 Monate
27.09. DZ BANK Neutral -- 12 Monate
27.09. KEPLER CHEUVREUX Negativ 19,30 EUR 12 Monate
weitere Analysen zu: DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DM31RT Lufthansa WaveUnlimited L 16.0208 (DBK) 7,061
DS7RFP Lufthansa WaveXXL S 19.9 (DBK) 7,142
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Werbung

LYNX

LYNX Mit dem Online Broker LYNX handeln Sie an über 100 Börsen in 20 Ländern weltweit. Die Basis für Erfolg ist Wissen. Bei LYNX finden Sie aktuelle Berichte, Expertenwissen und News zu Wirtschaft, Finanzen und Börse. Unsere Experten und Analysten erklären Ihnen alles, was Sie als Börseneinsteiger und Fortgeschrittener beim Handel an den Börsen brauchen.

» Alle News von LYNX

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Justizministerin Barley will Unternehmen, die kriminelles Verhalten ihrer Mitarbeiter fördern, mit hohen Bußgeldern bestrafen. Derzeit sieht die Rechtslage nur eine Bestrafung von inidviduellem Fehlverhalten vor. Glauben Sie, dass das Wirkung zeigen könnte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen