DAX ®11.562,74+1,31%TecDAX ®2.703,26+2,28%Dow Jones25.886,01+1,20%NASDAQ 1007.604,11+1,59%
finanztreff.de

Lufthansa: Kranich-Airline bereit zum Abheben?

| Quelle: Deutsche Bank X... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
 

Christian Hendrik Knappe

Die Kranich-Airline rechnet damit, dass die Treibstoffkosten im laufenden Geschäftsjahr gegenüber 2018 um rund 550 Mio. Euro ansteigen werden. Die Ölnotierungen sind zuletzt im Vergleich zu ihren im Frühjahr erreichten Jahreshöchstständen etwas zurückgegangen. Angesichts der vonseiten der Organisation erdölfördernder Länder (OPEC) und weitere Partnerländer wie Russland verlängerten Rohöl-Förderbegrenzung sowie der anhaltenden politischen Krisen in Venezuela und im Iran könnte eine drohende Angebotsverknappung die Ölnotierungen wieder in die Höhe treiben.
 
Höhere Kosten sind jedoch nicht einmal der Hauptgrund, warum die Lufthansa am 16. Juni 2019 eine Gewinnwarnung aussprechen musste. Die Tochtergesellschaft Eurowings hat mit einem erbitterten Preiskampf im Bereich der europäischen Kurzstrecke zu kämpfen. Dort tummeln sich unter anderem die Billigflieger Ryanair und easyJet. Darüber hinaus seien auch die Fortschritte bei der Reduzierung der Eurowings-Kosten langsamer als erwartet eingetreten. Aus diesem Grund wurden zusätzliche Sparmaßnahmen auf den Weg gebracht
 
Konzernweit rechnet das Management für das Gesamtjahr 2019 nur noch mit einer Adjusted-EBIT-Marge von 5,5 bis 6,5 Prozent, was einem Adjusted-EBIT für den Konzern zwischen 2,0 und 2,4 Mrd. Euro entsprechen würde. Bisher hatte sich die Lufthansa ein bereinigtes EBIT in Höhe von 2,4 bis 3,0 Mrd. Euro zugetraut. Im Vorjahr lag das Ergebnis bei 2,8 Mrd. Euro. Darüber hinaus sorgt eine Änderung der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs für ein steuerrechtliches Risiko. Zu diesem Zweck werden 340 Mio. Euro zur Seite gelegt.
 
Angesichts solcher Nachrichten ist es wenig verwunderlich, dass die Lufthansa-Aktie den Rückwärtsgang eingelegt hatte. Das Papier litt auch unter den schwächeren wirtschaftlichen Aussichten. Im Falle einer Konjunkturabkühlung könnten sich weniger Menschen Flugreisen leisten. Gerade eine solche Konjunkturabkühlung könnte der Lufthansa jedoch auf der Kostenseite eine Verschnaufpause verschaffen. Schließlich würde dies für eine geringere Ölnachfrage und damit eine Preisbegrenzung oder gar fallende Rohölnotierungen sprechen.
 
Darüber hinaus konnte die Lufthansa zuletzt Erfolge bei den Passagierzahlen verbuchen. Zwischen Januar und Mai 2019 legte die Passagierzahl im Vorjahresvergleich um 3,0 Prozent auf rund 55,1 Millionen Fluggäste zu. Zudem sehen die langfristigen Aussichten für die zivile Luftfahrt ganz ordentlich aus. Trotz der jüngst aufgekommenen Umweltbedenken können sich die Flugzeugbauer Boeing und Airbus vor neuen Aufträgen kaum retten.
 
Dies spricht dafür, dass immer mehr Passagiere dieses Transportmittel wählen möchten. Zudem darf die Lufthansa auf eine Konsolidierung der europäischen Luftfahrtbranche hoffen, ähnlich wie sie in den USA bereits vonstatten gegangen ist. Zwar lief die Übernahme der Air-Berlin-Anteile nicht reibungslos. Mittel- bis langfristig sollte diese der Kranich-Airline jedoch wichtige Impulse verschaffen. Zumal weitere Übernahmen folgen könnten.
 
Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Lufthansa-Aktie erwarten, könnten mit einem WAVE XXL-Call der Deutschen Bank (WKN DS9X4Z) auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liegt derzeit bei 4,39, die Barriere bei 12,20 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert ist, könnte mit einem WAVE XXL-Put der Deutschen Bank (WKN DC43PU, aktueller Hebel 3,58, Barriere bei 18,15 Euro) auf fallende Kurse der Lufthansa-Aktie setzen.
 
Stand: 09.07.2019

Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DM1VVT Lufthansa WaveXXL L 12 (DBK) 7,003
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

LUFTHANSA
LUFTHANSA - Performance (3 Monate) 13,23 +0,76%
EUR +0,10
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
08.08. HSBC Neutral
02.08. UBS Positiv
01.08. BERNSTEIN RESEARCH Neutral
Nachrichten
16.08. Lufthansa lässt Gewerkschaftsstatus der Ufo überprüfen LUFTHANSA 13,23 +0,76%
16.08. Zentrum für strombasierte Brennstoffe soll nach Cottbus kommen LUFTHANSA 13,23 +0,76%
16.08. Lufthansa: Ein einziges Debakel LUFTHANSA 13,23 +0,76%
Weitere Wertpapiere...
Lufthansa WaveXXL L 12.2 (DBK) 0,151 +17,97%
EUR +0,023
Werbung

Aktie im Anlegerfokus

Partizipieren an der neuesten Entwicklung mit UBS KO's auf LUFTHANSA:

Kurs der Aktie wird steigen

Produkt Hebel Ask
UY5PD2 17,7 0,07
UY0NGU 4,1 0,32

Kurs der Aktie wird fallen

Produkt Hebel Ask
UY5PZQ 4,1 0,32

X Markets – Deutsche Bank – ihr Anbieter für strukturierte Produkte

X Markets – Deutsche Bank – ihr Anbieter für strukturierte Produkte

Unter dem Namen X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl den Handel als auch den Vertrieb von strukturierten Produkten. Das breite Leistungsspektrum mit über 150.000 Produkten umfasst Optionsscheine, Knock-Out-Produkte, Anlagezertifikate und Anleihen. Es werden nahezu alle Basiswerte abgedeckt, die von weltweiten Indizes über Aktien und Renten bis hin zu Währungen und Rohstoffen sowie Edelmetallen reichen.

Das X-markets-Team steht Ihnen werktags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr zu Verfügung und hilft Ihnen gern weiter, um Ihre Fragen zu beantworten. Alle Anfragen werden so schnell wie möglich von unseren Xmarkets-Spezialisten vor Ort beantwortet.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Anlageberatung und keine Anlagevermittlung erbringen oder Empfehlungen für bestimmte Produkte aussprechen. Sollten Sie eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung wünschen, wenden Sie sich an Ihren Anlageberater oder Anlagevermittler.

Kontakt zum X Markets Team:

Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
X-markets
Mainzer Landstrasse 11-17
60329 Frankfurt am Main
Germany
Info-Telefon: +49 (69) 910 388 07
Fax: +49 (69) 910 386 73
Email: x-markets.team@db.com

Homepage der Deutschen Bank X Markets:
https://www.xmarkets.db.com/DE/Startseite

» Weitere Informationen zu Deutsche Bank X-markets
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen