DAX ®12.222,39+0,57%TecDAX ®2.802,80-0,37%Dow Jones26.559,54+0,42%NASDAQ 1007.689,71+0,12%
finanztreff.de

Lyft nimmt Ausfahrt Richtung Börse

| Quelle: ARD Boersennews | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Uber-Konkurrent Lyft stellt die Weichen für einen Börsengang. Der bisher nur in den USA und Kanada aktive Fahrdienst-Vermittler reichte erste vertrauliche Unterlagen für eine Aktienplatzierung ein. Wie viele Anteilsscheine dabei angeboten werden sollen und wie die Preisspanne ausfallen könnte, steht noch nicht fest. Die US-Börsenaufsicht SEC müsse die Dokumente zunächst prüfen, bevor ein Börsengang abhängig vom Marktumfeld stattfinden könne.

Laut Bloomberg haben beteiligte Banken bei Investoren für eine Gesamtbewertung von 18 bis 30 Milliarden Dollar geworben. Ein Börsengang könnte demnach im März oder April stattfinden. In der jüngsten Finanzierungsrunde wurde die Firma Medienberichten zufolge mit rund 15 Milliarden Dollar bewertet. Bei dem ebenfalls für 2019 erwarteten Börsengang von Uber peilen die Banken laut Medieninformationen eine Bewertung von bis zu 120 Milliarden Dollar an.
Jetzt weiterlesen auf boerse.ard.de...
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

boerse.ARD.de

boerse.ARD.de boerse.ARD.de ist ein Gemeinschaftsangebot der in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossenen Sender und wird federführend betreut vom Hessischen Rundfunk.

» Alle News von boerse.ARD.de

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Cannabis auf dem Vormarsch? Der kanadische Branchenriese Canopy Growth will den US-Rivalen Acreage Holdings schlucken. Voraussetzung dafür ist allerdings die landesweite Legalisierung der Cannabis-Produktion unter dem US-Bundesgesetz. Glauben Sie, dass dieser Deal zustande kommt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen