DAX ®12.372,61-0,06%TecDAX ®2.879,87+0,19%Dow Jones27.110,80+0,13%NASDAQ 1007.888,79+0,46%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Aktienmärkte zurückhaltend vor Berichtssaison

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Während sich die meisten Börsen mangels Impulsen in Zurückhaltung übten, gab Tokio nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende etwas nach. Der Fokus der Anleger richtete sich auf die bevorstehende Berichtssaison. Von der Wall Street kamen zu Wochenanfang mit neuen Rekordhochs positive Vorgaben, auch wenn diese nur leicht über den Allzeithochs der Vorwoche lagen.

Neuigkeiten gab es bei den laufenden Handelsgesprächen zwischen den USA und China. Laut einem Bericht könnten US-Finanzminister Steve Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer bald nach China reisen, um die Gespräche auf hoher Ebene fortzusetzen. Voraussetzung hierfür sei, dass die in dieser Wochen per Telefon geführten Verhandlungen mit Peking vielversprechend verliefen.

Mnuchin und Lighthizer hatten bereits vor gut einer Woche mit Vertretern Chinas telefoniert. Es war der erste formelle Kontakt zwischen beiden Seiten seit dem Treffen von US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Japan Ende Juni.



RBA stellt weitere Zinssenkungen in Aussicht


Derweil wurde aus dem Protokoll der Juli-Sitzung der australischen Notenbank ersichtlich, dass die Währungshüter zu weiteren Zinssenkungen bereit sind, falls dies notwendig erscheinen sollte. Die Leitzinsen in Australien befinden sich bereits auf historischen Tiefstständen. An den Märkten stützte dies die allgemein herrschende Zinssenkungsfantasie, die zuletzt durch die taubenhaften Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell befeuert wurden. Auch von Peking wurden wirtschaftliche Stimuli erwartet nach den am Vortag veröffentlichten schwachen BIP-Daten. Derweil stand zunächst die langsam Fahrt aufnehmende Quartalsberichtssaison im Blick.

In Tokio ging es um 0,7 Prozent nach unten auf 21.535 Punkte. Marktteilnehmer sprachen hier von Nachholeffekten nach dem um einen Tag verlängerten Wochenende. Die Börse in Hongkong zeigte sich im späten Handel mit leichten Aufschlägen, während Schanghai sich etwas schwächer präsentierte. In Seoul ging es um 0,5 Prozent nach oben auf 2.092 Punkte. Die Hoffnung auf eine lockere Geldpolitik der südkoreanischen Notenbank habe die Stimmung aufgehellt, hieß es. Die Börse in Sydney gab 0,2 Prozent nach - belastet von Energie- und Telekomwerten.

Unter den Einzelwerten verloren Oil Search in Sydney 2,2 Prozent, nachdem das Unternehmen sein jährliches Produktionsziel gesenkt hatte. Für Rio Tinto ging es um 0,6 Prozent abwärts nach der Mitteilung, dass der Ausbau einer Kupfermine in der Mongolei länger dauere und mit höheren Kosten verbunden sei. Zudem wurde im vergangenen Quartal aufgrund operativer Probleme weniger Eisenerz vom Drehkreuz des Unternehmens verschifft.

In Tokio sprangen Cosmos Pharmaceutical um 7,6 Prozent nach oben, nachdem das Unternehmen höhere Umsätze und Erträge für das Ende Mai zu Ende gegangene Geschäftsjahr vermeldet hatte. Haidilao gaben rund 3 Prozent nach, nachdem die Analysten von Sinolink Securities die Papiere der japanischen Restaurantkette auf "Reduce" von "Add" abgestuft hatten.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.641,00 -0,18% +17,61% 08:00
Nikkei-225 (Tokio) 21.535,25 -0,69% +7,60% 08:00
Kospi (Seoul) 2.091,87 +0,45% +2,49% 08:00
Schanghai-Comp. 2.937,62 -0,16% +17,79% 09:00
Hang-Seng (Hongk.) 28.565,21 +0,04% +10,48% 10:00
Taiex (Taiwan) 10.886,05 +0,09% +11,91% 07:30
Straits-Times (Sing.) 3.354,74 +0,20% +9,10% 11:00
KLCI (Malaysia) 1.667,74 -0,28% -1,08% 11:00
BSE (Mumbai) 39.004,53 +0,28% +7,59% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 9:35 % YTD
EUR/USD 1,1248 -0,1% 1,1261 1,1278 -1,9%
EUR/JPY 121,55 +0,1% 121,48 121,72 -3,3%
EUR/GBP 0,9020 +0,3% 0,8997 0,8979 +0,2%
GBP/USD 1,2470 -0,4% 1,2516 1,2560 -2,1%
USD/JPY 108,06 +0,2% 107,89 107,94 -1,5%
USD/KRW 1178,27 -0,2% 1180,46 1178,64 +5,7%
USD/CNY 6,8760 -0,0% 6,8778 6,8746 -0,0%
USD/CNH 6,8773 +0,1% 6,8732 6,8745 +0,1%
USD/HKD 7,8160 -0,1% 7,8268 7,8289 -0,2%
AUD/USD 0,7029 -0,2% 0,7040 0,7033 -0,2%
NZD/USD 0,6725 +0,1% 0,6720 0,6723 +0,2%
Bitcoin
BTC/USD 10.758,91 +0,1% 10.750,75 10.276,75 +189,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 59,53 59,58 -0,3% -0,18 +24,8%
Brent/ICE 66,40 66,48 -0,1% -0,08 +20,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.414,29 1.414,00 +0,0% +0,29 +10,3%
Silber (Spot) 15,45 15,39 +0,4% +0,06 -0,3%
Platin (Spot) 843,09 844,50 -0,2% -1,41 +5,9%
Kupfer-Future 2,72 2,71 +0,5% +0,01 +3,0%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/flf

END) Dow Jones Newswires

July 16, 2019 04:17 ET ( 08:17 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Rio Tinto plc
Rio Tinto plc - Performance (3 Monate) 53,65 ±0,00%
USD ±0,00
Porträt - Chart
Nachrichten
03.09. Chinas schwache Stahlnachfrage lässt Erzpreise einbrechen BHP GROUP (ADR)/2 44,50 +10,15%
15.08. MÄRKTE ASIEN/Börsen in China drehen nach sehr schwachem Start ins Plus BHP GROUP (ADR)/2 44,50 +10,15%
14.08. MÄRKTE EUROPA/Börsen werden mit Rezessionsängsten abverkauft NORDEX 9,52 -3,20%
Weitere Wertpapiere...
RIO TINTO PLC LS-,10 48,05 -2,18%
EUR -1,07
OIL SEARCH LTD KI-,10 5,52 +13,69%
EUR +0,67
RIO TINTO LTD 0,000 ±0,00%
EUR ±0,000
Thailand SET 50 Index -- --
-- --
HSI 26.906,10 -0,55%
PKT -150,10
Bombay BSE 36.481,09 -1,73%
PKT -642,22
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Straits Times Index -- --
PKT --
BTC/CHF 10.158,6000 -0,42%
CHF -43,3000
BTC/EUR 9.290,2850 -0,22%
EUR -20,4050
BTC/USD 10.267,2450 -0,20%
USD -21,0000
S&P ASX 200 Index -- --
PKT --
KOSPI 200 Index -- --
-- --
Haidilao International Holding Ltd. -- --
HKD --
+ alle anzeigen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die CDU-Chefin sagt der Bürokratie den Kampf an und möchte, dass es eine antragslose Auszahlung von Kinder- und Elterngeld erfolgt. Haben Sie das Gefühl, dass die Bürokratie in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen