DAX®15.255,76+0,27%TecDAX®3.480,53+0,78%S&P 500 I4.129,24+0,01%Nasdaq 10013.819,35-0,19%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Leichter - Schanghai von Spannungen mit USA belastet

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Steffen Gosenheimer

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)Nach einem leichteren Wochenschluss sieht es im Handelsverlauf an den ostasiatischen Aktienmärkten aus. Auf die Stimmung drücken die in vielen Teilen der Welt weiter steigenden Corona-Infektionszahlen, während die Aussichten für einen baldigen breiten Einsatz des von Biontech und Pfizer gefundenen Impfstoff nüchterner gesehen werden. In den USA sorgen die Infektionszahlen dafür, dass weitere regionale Lockdowns bevorstehen.

Hinzu kommen leichtere Vorgaben der US-Börsen und aus Europa - und das vor dem Hintergrund einer erhöhten Neigung zu Gewinnmitnahmen, nachdem einige Indizes wie der Nikkei gerade erst Langzeithochs erreichten.

In Sydney hat die Börse mit einem kleinen Minus den Handel bereits beendet. In Schanghai und Hongkong liegen die Marktbarometer bis zu 1 Prozent zurück, in Tokio büßt der Nikkei-Index 0,6 Prozent ein auf 25.369 Punkte. Auf den Nikkei drückt auch der festere Yen. Er liegt bei 104,92 je Dollar, verglichen mit 105,23 zur gleichen Vortageszeit. Die japanische Währung werde ihrem Ruf als sicherer Hafen wieder gerecht, sagen Marktbeobachter. Denn am Vortag hätten die EZB und die US-Notenbank auf einem Zentralbankenforum erneut die Risiken für die Wirtschaft betont, die weiter von der Pandemie ausgingen - trotz der Hoffnung auf einen Impfstoff.

Gut hält sich Seoul mit einem Plus von einem halben Prozent und in Malaysia gibt der Markt nur leicht nach, nachdem das dortige BIP im zweiten Quartal nicht so stark eingebrochen ist, wie von Ökonomen befürchtet.

An den chinesischen Märkten drücken die US-chinesischen Spannungen wieder stärker nach vorn. Trotz seiner Abwahl hat US-Präsident Donald Trump eine Verfügung unterzeichnet, die US-Amerikanern Investitionen in eine Gruppe chinesischer Unternehmen untersagt, denen unter anderem Spionage vorgeworfen wird.

Stark unter Druck stehen in Hongkong Aktien aus dem Telekomsektor wie China Unicom, China Mobile und China Telecom mit Einbußen zwischen 5 und 8 Prozent. Auch Bankenaktien wie Bank of Communications, China Construction Bank und BOC Hong Kong weisen klar überdurchschnittliche Verluste auf.

In Tokio machen Nisan einen Satz um fast 8 Prozent nach oben. Der Autobauer hatte im Zuge des etwas besser als erwartet ausgefallenen Quartalsberichts nach Börsenschluss am Donnerstag den Gewinnausblick etwas angehoben. Bei Bridgestone kommen die Geschäftszahlen dagegen schlecht an, die Aktie verliert 5 Prozent.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.405,20 -0,20% -4,17% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 25.369,32 -0,59% +7,88% 07:00
Kospi (Seoul) 2.488,35 +0,51% +13,23% 07:00
Schanghai-Comp. 3.302,46 -1,08% +8,27% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 26.070,98 -0,38% -7,07% 09:00
Straits-Times (Sing.) 2.702,15 -0,36% -15,81% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.587,18 -0,23% +0,13% 10:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 8:35 % YTD
EUR/USD 1,1806 -0,0% 1,1807 1,1768 +5,3%
EUR/JPY 123,83 -0,2% 124,12 123,89 +1,6%
EUR/GBP 0,8996 -0,1% 0,9001 0,8924 +6,3%
GBP/USD 1,3124 +0,0% 1,3118 1,3186 -1,0%
USD/JPY 104,88 -0,2% 105,13 105,28 -3,5%
USD/KRW 1115,35 +0,0% 1115,27 1114,52 -3,4%
USD/CNY 6,6240 +0,2% 6,6130 6,6297 -4,9%
USD/CNH 6,6228 +0,1% 6,6162 6,6286 -4,9%
USD/HKD 7,7537 -0,0% 7,7543 7,7539 -0,5%
AUD/USD 0,7230 +0,0% 0,7229 0,7260 +3,2%
NZD/USD 0,6821 -0,2% 0,6831 0,6868 +1,3%
Bitcoin
BTC/USD 16.318,25 +0,5% 16.234,25 15.856,46 +126,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,36 41,12 -1,8% -0,76 -28,5%
Brent/ICE 42,90 43,53 -1,4% -0,63 -30,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.877,68 1.878,00 -0,0% -0,32 +23,7%
Silber (Spot) 24,22 24,33 -0,4% -0,11 +35,7%
Platin (Spot) 889,00 883,98 +0,6% +5,03 -7,9%
Kupfer-Future 3,13 3,15 -0,3% -0,01 +10,9%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/cbr

-0-

MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

November 13, 2020 00:46 ET ( 05:46 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Bank of China Ltd.
Bank of China Ltd. - Performance (3 Monate) 2,89 +0,35%
EUR +0,01
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
25.11. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Gewinnmitnahmen drücken Indizes CNOOC - China National Offshore Oil 0,863 +0,924%
25.11. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Gewinnmitnahmen wegen Corona-Sorgen CNOOC - China National Offshore Oil 0,863 +0,924%
13.11. MÄRKTE ASIEN/Risikoscheu ins Wochenende - Schanghai schwächer Samsung Electronics Ltd. (ADR) 1.575,00 +1,29%
Weitere Wertpapiere...
Bridgestone Corporation 33,30 -2,06%
EUR -0,70
China Telecom Ltd. 23,00 +13,86%
EUR +2,80
China Telecom 0,282 -1,05%
EUR -0,003
China Mobile Ltd. (ADR) -- --
USD --
CCB - China Construction Bank 0,720 +1,55%
EUR +0,011
China Mobile Ltd. 5,35 -0,89%
EUR -0,05
Nissan Motor Corporation 4,37 -0,40%
EUR -0,02
NISSAN MOTOR SP. ADR/2 8,60 +0,58%
EUR +0,05
BoCom - Bank of Communications 0,525 ±0,00%
EUR ±0,000
Thailand SET 50 Index -- --
-- --
Hang Seng Indikation (BNP) 28.550,90 +0,44%
PKT +124,20
China Unicom Group (Hong Kong) 0,466 -3,72%
EUR -0,018
CHINA CON.BANK ADR/20 YC1 13,70 +1,48%
EUR +0,20
BRIDGESTONE ADR 1/2 O.N. 16,40 ±0,00%
EUR ±0,00
Bombay BSE Index 48.544,06 +1,38%
PKT +660,68
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Bitcoin / Schweizer Franken 58.151,6600 +5,07%
CHF +2.805,5500
Bitcoin / Euro 52.874,5700 +4,98%
EUR +2.507,0900
Bitcoin / US Dollar 63.030,5000 +5,08%
USD +3.050,0050
S&P ASX 200 -- --
PKT --
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Corona-Pandemie hat den Online-Handel enorm befeuert.Haben Sie seit Beginn der Corona-Pandemie mehr im Internet bestellt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen