DAX ®13.207,01-0,26%TecDAX ®3.019,01+0,67%Dow Jones28.036,22+0,11%NASDAQ 1008.328,48+0,16%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Moderate Kursbewegungen in beide Richtungen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Steffen Gosenheimer

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien haben sich am Mittwoch nach den Vortagesgewinnen uneinheitlich gezeigt. Die Kursausschläge fielen dabei insgesamt moderat aus. Die im Vorfeld bereits erwartete Abstimmungsniederlage von Großbritanniens Premierministerin Theresa May am Vorabend im britischen Parlament in Sachen Brexit-Abkommen lieferte dem Aktienmarkt keine Impulse. Wie es mit dem Brexit weitergeht, ist damit genauso ungeklärt wie vor der Abstimmung.

Lediglich am Devisenmarkt zeigte sich eine Reaktion. Das Pfund wertete auf, weil der Markt die Abstimmung dahingehend interpretierte, dass zumindest die Wahrscheinlichkeit für eine Verschiebung des Austrittstermins zugenommen habe. Mit 1,2863 Dollar kostete das Pfund zuletzt in etwa so viel wie zur gleichen Vortageszeit. Kurz vor der Abstimmung in London war es für rund 1,27 Dollar zu haben gewesen.

Der Yen zog im Handelsverlauf am Mittwoch zwar etwas an, bewegte sich damit aber ebenfalls auf dem Niveau des Vortages. Ein verstärkter Zulauf in die als sogenannter sicherer Hafen geltende Währung war trotz des Brexit-Chaos nicht zu beobachten.

An den Börsen tat sich in Tokio noch am meisten. Der Nikkei-Index kam um knapp 0,6 Prozent zurück auf 20.442 Punkte. Etwas getrübt wurde die Stimmung von schwächer als gedacht ausgefallenen Industrieauftragsdaten aus dem Maschinenbau. Allerdings gelten die Daten als notorisch volatil. Daneben habe der im Verlauf etwas festere Yen für Zurückhaltung gesorgt, hieß es.

In Seoul stieg der Kospi um 0,4 Prozent, in China tendierten die Aktienmärkte behauptet. Hier stützte laut Marktbeobachtern, dass die chinesische Notenbank dem Bankensystem frische Liquidität zugeführt hat, um einem möglichen Engpass im Zusammenhang mit einem Steuerzahlungstermin entgegenzuwirken. Sydney schloss 0,4 Prozent höher und damit den sechsten der letzten acht Handelstage im Plus.



Haltefrist bei Xiaomi abgelaufen


Nach den Gewinnen am Vortag nach einer positiven Analystenstudie von Morgan Stanley tat sich bei Immobilienaktien in Hongkong am Mittwoch wenig. HSBC warnte vor einem Rückgang der Preise um 10 bis 15 Prozent in dem Sektor, bevor es im zweiten Halbjahr wieder aufwärts gehen dürfte. Sun Hung Kai lagen im Späthandel 0,6 Prozent niedriger, Sino Land 1,0 Prozent. Henderson Land und Wharf tendierten wenig verändert.

Xiaomi kamen um 2,6 Prozent zurück. Die Aktie habe darunter gelitten, dass nach dem Börsengang des Smartphoneherstellers vor einem halben Jahr die Haltefrist für institutionelle Adressen abgelaufen sei, und diese zum Teil ihre Beteiligungen schon gesenkt hätten, sagten Marktteilnehmer.

Aluminum Corp. of China holten im Verlauf Verluste auf und lagen zuletzt kaum verändert im Markt, nachdem der US-Senat Maßnahmen eingeleitet hat gegen einen Vorschlag von US-Präsident Donald Trump, das Unternehmen von einer Sanktionsliste zu streichen.



Switch-Konsole von Nintendo läuft


Für Nintendo ging es in Tokio gegen die negative Tagestendenz um 0,7 Prozent aufwärts. Analysten halten das von Nintendo ausgegebene Ziel, im laufenden Fiskaljahr 20 Millionen Switch-Spielekonsolen zu verkaufen, für zunehmend realistisch nach einer guten Weihnachtssaison. Vor diesem Hintergrund spekulieren sie auch über eine mögliche Ausblickerhöhung.

Nissin Foods legten um 0,7 Prozent zu. Laut den Analysten von Nomura hat sich das Management des Unternehmens zuversichtlich zu den Wachstumsaussichten für das Nudelgeschäft in China geäußert.

Olympus kamen nach dem Kurssprung um fast 30 Prozent an den beiden Vortagen um 4,9 Prozent zurück. Auslöser der Aufwärtsbewegung war, dass der aktivistische Investor Valueact einen Sitz im Board der Japaner erhält.



Ölpreise weiter auf dem Weg nach oben


Am Ölmarkt stiegen die Preise weiter, wenn auch deutlich langsamer als noch am Vortag. Da hatten sie unter anderem angesichts neuer Konjunkturstimuli Pekings für die schwächelnde Wirtschaft Chinas kräftig zugelegt. Der US-Branchenverband API hatte am späten Vorabend für die vergangene Woche einen leichten Rückgang der Ölvorräte und einen deutlichen Anstieg der Benzinlager gemeldet. Die offiziellen Daten werden im Verlauf des Mittwochs mitgeteilt. Brentöl verteuert sich um 0,3 Prozent auf 60,80 Dollar je Barrel.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 5.835,20 +0,35% +3,34% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 20.442,75 -0,55% +2,14% 07:00
Kospi (Seoul) 2.106,10 +0,43% +3,19% 07:00
Schanghai-Comp. 2.570,42 +0,00% +3,07% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 26.823,84 -0,02% +3,60% 09:00
Taiex (Taiwan) 9.763,81 -0,43% +0,37% 06:30
Straits-Times (Sing.) 3.223,35 +0,34% +3,41% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.670,78 -0,51% -0,66% 10:00
BSE (Mumbai) 36.402,61 +0,23% +0,41% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Di, 8:24 % YTD
EUR/USD 1,1395 -0,1% 1,1406 1,1480 -0,6%
EUR/JPY 123,77 -0,2% 124,01 124,70 -1,6%
EUR/GBP 0,8861 -0,1% 0,8873 0,8900 -1,5%
GBP/USD 1,2862 +0,0% 1,2861 1,2900 +0,9%
USD/JPY 108,63 -0,0% 108,65 108,64 -1,0%
USD/KRW 1119,98 -0,3% 1123,60 1120,23 +0,5%
USD/CNY 6,7616 +0,0% 6,7610 6,7542 -1,7%
USD/CNH 6,7655 -0,1% 6,7725 6,7589 -1,5%
USD/HKD 7,8447 +0,0% 7,8435 7,8427 +0,2%
AUD/USD 0,7207 +0,1% 0,7202 0,7220 +2,3%
NZD/USD 0,6825 +0,1% 0,6815 0,6845 +1,7%
Bitcoin
BTC/USD 3.579,88 +0,1% 3.575,38 3.665,00 -3,8%



ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 52,21 52,11 +0,2% 0,10 +15,0%
Brent/ICE 60,81 60,64 +0,3% 0,17 +12,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.290,12 1.289,49 +0,0% +0,63 +0,6%
Silber (Spot) 15,59 15,59 0% 0 +0,6%
Platin (Spot) 799,50 799,00 +0,1% +0,50 +0,4%
Kupfer-Future 2,67 2,63 +1,3% +0,03 +1,4%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/bam

END) Dow Jones Newswires

January 16, 2019 03:21 ET ( 08:21 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

ALUMINUM CORP.OF ADR/25
ALUMINUM CORP.OF ADR/25 - Performance (3 Monate) 7,10 +2,16%
EUR +0,15
Porträt - Chart
Nachrichten
16.01. MÄRKTE ASIEN/Moderate Kursbewegungen in beide Richtungen ALUMINUM CORP.OF ADR/25 7,10 +2,16%
16.01. MÄRKTE ASIEN/Aktien uneinheitlich - Pfund verteidigt Erholungsgewinne ALUMINUM CORP.OF ADR/25 7,10 +2,16%
Weitere Wertpapiere...
ALUMINUM CORP. CHINA YC 1 0,306 -5,50%
EUR -0,018
HENDERSON LD DEV. 4,58 +5,53%
EUR +0,24
NINTENDO CO. LTD 347,25 -1,49%
EUR -5,25
NINTENDO UNS.ADR 1/8/O.N. 43,00 -0,46%
EUR -0,20
SUN HUNG KAI PTIES 13,20 -3,65%
EUR -0,50
SINO LD CO. 1,38 +1,47%
EUR +0,02
WHARF (HLDGS) LTD 2,24 +13,71%
EUR +0,27
NISSIN FOODS HLDGS CO.LTD 58,31 +2,48%
EUR +1,41
OLYMPUS CORP. 14,10 +2,17%
EUR +0,30
Thailand SET 50 Index -- --
-- --
HSI 26.602,80 +0,83%
PKT +218,90
Bombay BSE 40.284,19 -0,18%
PKT -72,50
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Straits Times Index -- --
PKT --
BTC/CHF 8.450,9100 -1,29%
CHF -110,0850
BTC/EUR 7.738,4550 -1,61%
EUR -126,5850
BTC/USD 8.182,5050 -0,16%
USD -13,2500
S&P ASX 200 -- --
PKT --
XIAOMI CORP. CL.B 0,996 -1,41%
EUR -0,014
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen