DAX ®13.576,68+1,41%TecDAX ®3.225,97+1,75%Dow Jones28.959,53-0,69%NASDAQ 1009.150,12-0,73%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Notenbanken im Fokus der Anleger - Nissan fester

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt, nachdem zu Wochenbeginn der jüngste Zins-Konjunkturstimulus Pekings in der Region für moderate Aufschläge gesorgt hatte. Während es an der Börse in Tokio leicht aufwärts ging, zeigte sich der HSI in Hongkong verhalten. Von der Wall Street kamen kaum Impulse. Dort hatten die Indizes mangels frischer Impulse uneinheitlich tendiert.

Chinas Zentralbank hatte am Freitag den Mindestreservesatz gesenkt, um so die unter dem Handelskonflikt mit den USA leidende Wirtschaft zu stützen. Zum Handelsstreit selbst sagte US-Finanzminister Steven Mnuchin dem Sender Fox am Montag, die im kommenden Monat neu anlaufenden Gespräche mit China betrachte er als Zeichen "guten Willens". Er erwarte "viele Fortschritte". Zuletzt hatten die USA Anfang September neue Strafzölle auf chinesische Waren erhoben, ab dem kommenden Monat sollen weitere folgen.


Hoffnung auf lockere Geldpolitik der Notenbanken

Die Blicke der Anleger richteten sich außerdem auf die anstehenden Notenbanktreffen, zunächst das der EZB am Donnerstag. Von ihr erhofft man sich nach den zuletzt verhaltenen Konjunkturdaten geldpolitische Lockerungsmaßnahmen. Auch von der US-Notenbank wird in der kommenden Woche ein Schritt in die gleiche Richtung erwartet. Die Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung dort wird aktuell auf über 90 Prozent geschätzt.

In Tokio gewann der Nikkei-Index 0,4 Prozent auf 21.392 Punkte. Gestützt wurde der Handel von einem etwas schwächeren Yen und der allgemeinen Hoffnung auf globale wirtschaftspolitische Stützungsmaßnahmen. Hongkong zeigte sich im späten Handel mit leichten Abgaben, ebenso der Schanghai-Composite auf dem chinesischen Festland.

Die chinesischen Verbraucherpreise für August sendeten kein klares Signal. Mit 2,8 Prozent zogen sie etwas stärker an als erwartet aufgrund erheblicher Preissteigerungen von Schweinefleisch. Die Erzeugerpreise sanken mit 0,8 Prozent hingegen etwas geringer als geschätzt. Der Schweinefleischproduzent WH Group büßte 1,5 Prozent in Hongkong ein.

Am Aktienmarkt in Südkorea verbesserte sich der Kospi um 0,6 Prozent auf 2.032 Punkte. Die zunehmende Hoffnung auf Fortschritte in den US-China-Handelsgesprächen stützte und ließ exportsensitive Aktien wie Stahl- und Autowerte steigen. Hyundai Motor verbesserten sich um 0,8 Prozent, für den Stahlkonzern Posco ging es um 2,5 Prozent aufwärts. Hyundai Engineering & Construction stiegen um 5,8 Prozent. Keine Auswirkungen auf den Handel hatten die erneuten Raketentests Nordkoreas.

Sydney zeigte sich hingegen mit Abgaben von 0,5 Prozent, belastet wurde der ASX-Index von Goldwerten aufgrund des jüngsten Rückgangs der Preises für das Edelmetall. Aktuell kostet die Feinunze 1.495 Dollar gegenüber 1.505 Dollar zur gleichen Zeit am Vortag. Newcrest verloren 4 Prozent, Evolution Mining gaben 4,4 Prozent ab.


Nissan fester nach CEO-Rücktritt

Unter den Einzelwerten erhöhte sich in Tokio die Aktie von Nissan um 3,7 Prozent, nachdem CEO Hiroto Saikawa am Vortag nach Börsenschluss seinen Rücktritt angekündigt hatte. Nachfolger wird der bisherige COO Yasuhiro Yamauchi. Die Nachricht sorgte für erneute Fusionsfantasie um den Nissan-Partner Renault und Fiat Chrysler. Ein erster Anlauf war am Widerstand der Japaner gescheitert, weil sie um ihren Einfluss in der Auto-Allianz fürchteten.

Softbank stiegen um 1,8 Prozent, nachdem der japanische Mischkonzern Medienberichten zufolge den US-Büroraumvermieter Wework drängt, den geplanten Börsengang zu verschieben. Softbank ist dessen größter Kapitalgeber. Zuvor hatte das Wall Street Journal berichtet, dass die Mutter We Co. erwägt, die Bewertung der Tochter auf weniger als 20 Milliarden Dollar und damit deutlich zu senken.

In Hongkong ging es für China Unicom und China Telecom um 5,5 bzw. 4,7 Prozent aufwärts, nachdem beide Unternehmen eine Vereinbarung zum gemeinsamen Aufbau und Nutzung eines 5G-Netzes getroffen haben.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.614,10 -0,51% +17,14% 08:00
Nikkei-225 (Tokio) 21.392,10 +0,35% +6,88% 08:00
Kospi (Seoul) 2.032,08 +0,62% -0,44% 08:00
Schanghai-Comp. 3.021,20 -0,12% +21,14% 09:00
Hang-Seng (Hongk.) 26.660,41 -0,08% +3,16% 10:00
Taiex (Taiwan) 10.753,33 -0,44% +10,55% 07:30
Straits-Times (Sing.) 3.163,75 +0,55% +2,53% 11:00
KLCI (Malaysia) 1.597,52 -0,43% -5,09% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mo, 9:46 % YTD
EUR/USD 1,1045 -0,0% 1,1049 1,1032 -3,7%
EUR/JPY 118,46 -0,0% 118,50 118,02 -5,8%
EUR/GBP 0,8956 +0,1% 0,8944 0,8999 -0,5%
GBP/USD 1,2332 -0,1% 1,2349 1,2259 -3,2%
USD/JPY 107,26 +0,0% 107,25 106,97 -2,2%
USD/KRW 1191,40 -0,0% 1191,85 1193,35 +6,9%
USD/CNY 7,1062 -0,2% 7,1220 7,1345 +3,3%
USD/CNH 7,1062 -0,2% 7,1180 7,1295 +3,4%
USD/HKD 7,8394 +0,0% 7,8392 7,8408 +0,1%
AUD/USD 0,6860 -0,1% 0,6865 0,6859 -2,6%
NZD/USD 0,6423 -0,1% 0,6427 0,6420 -4,3%
Bitcoin
BTC/USD 10.295,00 +0,2% 10.278,75 10.166,02 +176,8%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 57,96 57,85 +0,2% 0,11 +20,7%
Brent/ICE 62,68 62,59 +0,1% 0,09 +13,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.495,34 1.498,40 -0,2% -3,07 +16,6%
Silber (Spot) 18,00 18,00 +0,0% +0,00 +16,2%
Platin (Spot) 941,70 948,98 -0,8% -7,28 +18,2%
Kupfer-Future 2,61 2,62 -0,2% -0,00 -1,5%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/smh

END) Dow Jones Newswires

September 10, 2019 04:08 ET ( 08:08 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

CHINA TELECOM H ADR/100
CHINA TELECOM H ADR/100 - Performance (3 Monate) 36,00 -9,55%
EUR -3,80
Porträt - Chart
Nachrichten
29.10. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Quartalsausweise mit Licht und Schatten CANON INC. ADR/1 O.N. 25,00 +0,39%
29.10. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Quartalszahlen mit Licht und Schatten CANON INC. ADR/1 O.N. 25,00 +0,39%
10.09. MÄRKTE ASIEN/Notenbanken im Fokus der Anleger - Nissan fester CHINA TELECOM H ADR/100 36,00 -9,55%
Weitere Wertpapiere...
CHINA TELECOM H YC 1 0,392 +5,38%
EUR +0,020
CN UNICOM(HK)LTD.H ADR/10 9,60 +16,31%
EUR +1,35
HYUNDAI M.GDS O 52,00 -1,89%
USD -1,00
NEWCREST MNG LTD 19,57 -0,95%
EUR -0,19
NISSAN MOTOR 5,08 -2,94%
EUR -0,15
NISSAN MOTOR SP. ADR/2 10,00 ±0,00%
EUR ±0,00
POSCO SP.ADR 1/4/SW 5000 46,80 -0,43%
EUR -0,20
SET 50 Thailand Stock Exchange Index -- --
-- --
HSI 27.659,70 -0,05%
PKT -14,30
CN UNICOM(HK)LTD. 0,790 -4,82%
EUR -0,040
NEWCREST MINING LTD ADR 1 19,80 +3,12%
EUR +0,60
EVOLUTION MINING LTD 2,34 -2,62%
EUR -0,06
Bombay BSE 41.613,19 +0,55%
PKT +226,79
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Straits Times Index -- --
PKT --
WH GROUP LTD DL-,0001 0,935 -1,06%
EUR -0,010
BTC/CHF 8.174,5300 -2,74%
CHF -230,4250
BTC/EUR 7.620,7500 -2,54%
EUR -198,4150
BTC/USD 8.471,5050 +1,01%
USD +84,5000
S&P ASX 200 Index -- --
PKT --
SOFTBANK CORP. 12,30 +3,36%
-- +0,40
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Wohnungsmarkt zeigt Zeichen der Entspannung, da scheinbar der Zuzug in die Großstädte nachlässt. Glauben Sie, dass es nun besser wird am Wohnungsmarkt oder sehen Sie das nur als kurzfristige Entspannung?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen