DAX ®12.389,62+0,14%TecDAX ®2.895,31+0,54%Dow Jones27.147,08±0,00%NASDAQ 1007.888,56-0,00%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell im Fokus

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)Die Aktienmärkte in Ostasien und Australien zeigen sich zum Ende der Woche mehrheitlich mit leichten Aufschlägen. Am deutlichsten aufwärts geht an den chinesischen Börsen. Der Aktienmarkt in Südkorea hingegen notiert kaum verändert zum Vortag. Im Blick der Anleger steht das Treffen der Notenbank-Chefs in Jackson Hole. Von der Wall Street kamen verhaltene Vorgaben angesichts schwacher Konjunkturdaten.

Mit Spannung wird die Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell erwartet, der auf dem jährlichen Zusammenkommen der wichtigsten Notenbanker eine Rede halten wird. Anleger erhoffen sich hiervon Erkenntnisse über den weiteren Zinskurs der Fed, vor allem nachdem das zu Wochenmitte veröffentlichte Protokoll der jüngsten geldpolitischen Sitzung für einige Anleger zu falkenhaft ausgefallen war. Die Währungshüter hatten die Zinssenkung um 25 Basispunkte auf ihrer Sitzung im Juli mehr als "Neukalibrierung" der Geldpolitik gesehen, denn als Beginn einer neuen Lockerungsrunde. Zudem dämpften die im Offenmarktausschuss stimmberechtigte Fed-Vertreterin Esther George und ihr nicht stimmberechtigter Kollege Patrick Harker in Interviews am Donnerstag die Hoffnung auf weitere Zinssenkungen. Dallas-Fed-Präsident Robert Kaplan hingegen sagte, dass er den Zinsschritt der US-Notenbank unterstützt habe und offen für eine weitere Senkung in den kommenden Monaten sei. Kaplan ist derzeit ebenfalls nicht stimmberechtigt.

Die Börse in Hongkong erhöht sich um rund 0,5 Prozent, auf dem chinesischen Festland verbessert sich der Schanghai-Composite um ebenfalls 0,5 Prozent. Derweil notierte der chinesische Onshore-Yuan gegenüber dem Dollar mit im Tagestief 7,0929 Yuan auf dem schwächsten Niveau seit 2008. Für Stephen Innes von Valour Markets könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass die chinesische Notenbank "eine Botschaft" an US-Falken im Handelskonflikt zwischen beiden Ländern senden will, indem sie den Yuan allmählich schwächt, um die Wirkung von gestiegenen US-Zölle zu neutralisieren.

Tokio verzeichnet Aufschläge von 0,3 Prozent auf 20.694 Punkte. Keine Auswirkungen auf den Handel haben Daten zu den Verbraucherpreisen, welche in der Kernrate um die erwarteten 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr im Juli gestiegen sind. Der S&P/ASX-200 in Sydney steigt leicht um 0,2 Prozent.



Politischer Konflikt mit Japan belastet Südkorea


Der Handel in Südkorea wird weiter von den andauernden politischen Spannungen mit Japan belastet. Der Kospi in Südkorea notiert gegen den Trend in der Region wenig verändert zum Vortag. Seoul hatte am Donnerstag angekündigt, sich aus einem Geheimdienstabkommen zurückzuziehen, welches beiden Ländern ermöglichte, Informationen über Nordkorea auszutauschen. Zuvor hatte Tokio jüngst Exportbeschränkungen für High-Tech-Produkte eingeführt, was die südkoreanischen Halbleiter- und Displayproduzenten belastet. Hintergrund ist ein Streit über das historische Erbe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Unter den Einzelwerten verbessern sich China Life in Hongkong um 4,0 Prozent. Der Versicherungskonzern hatte am Vortag nach Börsenschluss Geschäftszahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt und seinen Nettogewinn mehr als verdoppelt. AIA notieren 1,6 Prozent fester.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.517,30 +0,24% +15,42% 08:00
Nikkei-225 (Tokio) 20.694,52 +0,32% +3,40% 08:00
Kospi (Seoul) 1.950,23 -0,04% -4,45% 08:00
Schanghai-Comp. 2.897,14 +0,48% +16,17% 09:00
Hang-Seng (Hongk.) 26.173,59 +0,48% +1,69% 10:00
Straits-Times (Sing.) 3.116,90 -0,35% +1,75% 11:00
KLCI (Malaysia) 1.603,67 +0,07% -5,21% 11:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 9:20 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1067 -0,1% 1,1081 1,1096 -3,5%
EUR/JPY 117,94 +0,0% 117,92 118,06 -6,2%
EUR/GBP 0,9051 +0,1% 0,9046 0,9155 +0,6%
GBP/USD 1,2227 -0,2% 1,2251 1,2121 -4,1%
USD/JPY 106,58 +0,2% 106,42 106,40 -2,8%
USD/KRW 1211,40 +0,1% 1210,44 1206,58 +8,7%
USD/CNY 7,0934 +0,1% 7,0836 7,0758 +3,1%
USD/CNH 7,0977 +0,1% 7,0905 7,0845 +3,3%
USD/HKD 7,8392 -0,0% 7,8395 7,8426 +0,1%
AUD/USD 0,6755 -0,0% 0,6757 0,6772 -4,1%
NZD/USD 0,6387 +0,3% 0,6369 0,6388 -4,9%
Bitcoin
BTC/USD 10.165,51 +0,4% 10.127,25 9.977,75 +173,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 55,40 55,35 +0,1% 0,05 +15,3%
Brent/ICE 60,03 59,92 +0,2% 0,11 +8,5%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.494,91 1.498,30 -0,2% -3,40 +16,6%
Silber (Spot) 17,00 17,04 -0,3% -0,05 +9,7%
Platin (Spot) 858,25 860,30 -0,2% -2,05 +7,8%
Kupfer-Future 2,56 2,56 +0,1% +0,00 -3,2%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/cln

END) Dow Jones Newswires

August 23, 2019 00:49 ET ( 04:49 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

CHINA LIFE INS.CO. ADR/5
CHINA LIFE INS.CO. ADR/5 - Performance (3 Monate) 11,71 +1,79%
EUR +0,21
Porträt - Chart
Nachrichten
23.08. MÄRKTE ASIEN/Fokus auf Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell CHINA LIFE INS.CO. ADR/5 11,71 +1,79%
23.08. MÄRKTE ASIEN/Rede von US-Notenbankchef Jerome Powell im Fokus CHINA LIFE INS.CO. ADR/5 11,71 +1,79%
30.07. MÄRKTE ASIEN/Leichter Optimismus vor Fed-Entscheidung CHINA LIFE INS.CO. ADR/5 11,71 +1,79%
Weitere Wertpapiere...
CHINA LIFE INS. H YC 1 2,12 +9,28%
EUR +0,18
Thailand SET 50 Index -- --
-- --
HSI 26.764,60 -0,53%
PKT -141,50
AIA GROUP LTD 9,13 -1,90%
EUR -0,18
Bombay BSE 36.563,88 +0,23%
PKT +82,79
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Straits Times Index -- --
PKT --
BTC/CHF 10.149,9000 -0,09%
CHF -8,7000
BTC/EUR 9.260,0500 -0,33%
EUR -30,2350
BTC/USD 10.172,1650 -0,13%
USD -13,5800
S&P ASX 200 -- --
PKT --
KOSPI 200 -- --
-- --
+ alle anzeigen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die CDU-Chefin sagt der Bürokratie den Kampf an und möchte, dass es eine antragslose Auszahlung von Kinder- und Elterngeld erfolgt. Haben Sie das Gefühl, dass die Bürokratie in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen