DAX ®12.641,90+1,18%TecDAX ®3.075,03+1,82%Dow Jones25.973,94-0,36%NASDAQ 10010.728,29+0,58%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Scheitern von US-Rettungspaket schickt Börsen auf Talfahrt

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)Mit deutlichen Kursverlusten starten die Börsen in Ostasien und Australien in die neue Woche. Auf der Stimmung lastet, dass sich das Coronavirus weltweit immer weiter ausbreitet und das öffentliche Leben in immer mehr Ländern drastisch eingeschränkt wird. Dazu kommt, dass in den USA ein Maßnahmenpaket, das die Folgen der Coronavirus-Pandemie für die Wirtschaft lindern soll, am Wochenende im Senat nicht die erforderliche Mehrheit bekommen hat. Maßnahmen regionaler Regierungen und Zentralbanken verpuffen darüber.

Im asiatisch dominierten elektronischen Handel am Montag fallen die Futures auf die großen US-Aktienindizes um das Tageslimit. Unterdessen geht die Flucht in den US-Dollar als vermeintlich sicherer Hafen weiter. Im Gegenzug geraten die asiatischen Währungen unter Druck.


Aktienrückkauf beflügelt Softbank

Die Tokioter Börse liegt derweil gegen die regionale Tendenz 2,1 Prozent im Plus. Dass nach langem Zögern nun auch Ministerpräsident Abe Bereitschaft signalisiert, die für den Sommer in Japan geplanten Olympischen Spiele zu verschieben, belastet nicht. Unter den Einzelwerten gewinnt das Schwergewicht Softbank 18 Prozent. Das Unternehmen, dessen Aktie in den vergangenen Tagen eine Talfahrt erlebt hat, plant massive Aktienrückkäufe.

An der Börse in Schanghai verliert der Composite-Index 3,4 Prozent. Mit dem Hang-Seng-Index geht es in Hongkong um 4,2 Prozent abwärts. Im südkoreanischen Seoul liegt der Kospi 5,8 Prozent im Minus. Nach anfangs deutlicheren Verlusten war hier der Handel zeitweise ausgesetzt.

In Australien stürzte der Aktienmarkt kurz nach Handelsbeginn um etwa 8 Prozent ab und schloss 5,6 Prozent niedriger. Ein neues Stimulipaket, das der australische Premierminister Morrison am Wochenende ankündigte, stützt den Markt nicht. Das neue Paket soll ein Volumen von 66 Milliarden australischen Dollar haben, womit sich die bislang beschlossenen Hilfen auf fast 10 Prozent des australischen Bruttoinlandsprodukts summieren. Verkauft wurden vor allem die schwergewichteten Aktien von Banken, weil Anleger im Zuge der Wirtschaftskrise mit massiven Kreditausfällen rechnen. ANZ büßten 12 Prozent ein, NAB 11 Prozent und Macquarie 15 Prozent.

Im australischen Energiesektor brachen Oil Search um 20 Prozent ein, nachdem die Regierung von Papua-Neuguinea den Notstand ausgerufen hatte. Oil Search ist dort in einem Flüssiggasprojekt engagiert. Fortescue verloren 7,7 Prozent, obwohl der Bergbaukonzern nach eigenen Angaben bei den Auslieferungen von Eisenerz im Plan liegt.

An der Börse in Bangkok geht es um über 7 Prozent abwärts, nachdem die Bank of Thailand den Leitzins auf das Rekordtief von 0,75 Prozent gesenkt hat.

Die Börse in Neuseeland schloss 7,6 Prozent niedriger, nachdem dort eine weitgehende Ausgangssperre beschlossen wurde, die allerdings erst ab Mittwoch gelten soll.

Der indische Aktienmarkt brach gleich nach Handelsbeginn um das Tageslimit von 10 Prozent ein, worauf der Handel ausgesetzt wurde. Indien hatte am Sonntag probehalber eine eintägige Ausgangssperre angeordnet, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 4.546,00 -5,62% -31,99% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 16.898,92 +2,09% -30,03% 07:00
Kospi (Seoul) 1.475,78 -5,77% -32,85% 07:00
Schanghai-Comp. 2.789,25 -3,40% -12,13% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 21.842,13 -4,22% -19,18% 09:00
Straits-Times (Sing.) 2.232,51 -7,39% -25,20% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.268,07 -2,70% -17,97% 10:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Fr, 8:58 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0755 +0,9% 1,0658 1,0823 -4,1%
EUR/JPY 118,20 -0,2% 118,38 118,43 -3,0%
EUR/GBP 0,9199 -0,3% 0,9231 0,9147 +8,7%
GBP/USD 1,1692 +1,3% 1,1545 1,1839 -11,8%
USD/JPY 109,89 -1,1% 111,08 109,42 +1,1%
USD/KRW 1254,95 -0,2% 1254,95 1240,36 +8,7%
USD/CNY 7,0960 -0,2% 7,0960 7,0558 +1,9%
USD/CNH 7,1195 -0,2% 7,1315 7,0757 +2,2%
USD/HKD 7,7580 -0,0% 7,7588 7,7572 -0,4%
AUD/USD 0,5778 +1,2% 0,5707 0,5969 -17,5%
NZD/USD 0,5665 +1,1% 0,5605 0,5875 -15,9%
Bitcoin
BTC/USD 5.898,26 +0,6% 5.864,01 6.339,51 -18,2%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 22,76 22,63 +0,6% 0,13 -62,1%
Brent/ICE 26,29 26,98 -2,6% -0,69 -59,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.493,77 1.488,80 +0,3% +4,97 -1,6%
Silber (Spot) 12,61 12,36 +2,1% +0,26 -29,3%
Platin (Spot) 626,25 609,15 +2,8% +17,10 -35,1%
Kupfer-Future 2,06 2,18 -5,4% -0,12 -26,5%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/ros

END) Dow Jones Newswires

March 23, 2020 02:17 ET ( 06:17 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

A.N.Z. BKG GRP
A.N.Z. BKG GRP - Performance (3 Monate) 11,24 +0,23%
EUR +0,03
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
01.07. MÄRKTE ASIEN/Tokio und Seoul gegen den regionalen Aktientrend im Minus A.N.Z. BKG GRP 11,24 +0,23%
22.06. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Hongkong von Sicherheitsgesetz belastet A.N.Z. BKG GRP 11,24 +0,23%
22.06. MÄRKTE ASIEN/Gut behauptet - Hongkong hängt zurück A.N.Z. BKG GRP 11,24 +0,23%
Weitere Wertpapiere...
NATL AUSTR. BK 11,04 +1,58%
EUR +0,17
OIL SEARCH LTD KI-,10 1,76 ±0,00%
EUR ±0,00
A.N.Z. BKG GRP ADR 1 11,10 ±0,00%
EUR ±0,00
Thailand SET 50 Index -- --
-- --
MACQUARIE GROUP LTD 74,50 ±0,00%
EUR ±0,00
HSI 26.254,20 +0,13%
PKT +35,00
Bombay BSE 36.737,69 +1,12%
PKT +408,68
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Straits Times Index -- --
PKT --
BTC/CHF 6.865,7200 +0,11%
CHF +7,3600
BTC/EUR 8.282,9800 -0,43%
EUR -35,9100
BTC/USD 9.390,2550 -0,39%
USD -37,0000
S&P ASX 200 -- --
PKT --
SOFTBANK CORP. 11,30 ±0,00%
JPY ±0,00
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Kauf von Cloudfarms größere Auswirkungen auf die Ergebnisse des Chemieriesen BASF haben wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen