DAX ®13.249,54+0,34%TecDAX ®3.132,21-0,05%S&P FUTURE3.260,90+0,66%Nasdaq 100 Future9.000,00-1,58%
finanztreff.de

MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich nach eher schwachen Konjunkturdaten

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)An den Börsen in Ostasien und Australien lässt sich am Donnerstag keine einheitliche Tendenz ausmachen. Schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten, unter anderem aus China und Japan, dämpfen vielerorts die Kauflaune.

In Tokio verliert der Nikkei-225-Index 0,7 Prozent auf 23.162 Punkte. Das Wachstum der japanischen Wirtschaft war im dritten Kalenderquartal schwächer als erwartet.

In China hat sich das Wachstum der Industrieproduktion im Oktober überraschend deutlich abgeschwächt, was den Anlegern erneut die Folgen des Handelsstreits mit den USA vor Augen führt. Die Streitparteien verhandeln zwar miteinander, eine Einigung ist aber immer noch nicht in Sicht. Aktuell komme man nicht weiter, weil China sich beim Kauf von US-Agrarerzeugnissen nicht auf eine bestimmte Summe festlegen wolle, berichtet das Wall Street Journal. US-Präsident Donald Trump hatte behauptet, China habe zugesagt, den USA landwirtschaftliche Produkte für 50 Milliarden Dollar abzunehmen.

Die Börse in Schanghai zeigt sich nach den Daten 0,3 Prozent höher. In Hongkong geht es mit dem Hang-Seng-Index unterdessen um 0,8 Prozent abwärts. Hier belasten weiter die Proteste gegen die Regierung. Die Demonstranten blockieren Straßen und Schienen, so dass es zu massiven Verkehrsbehinderungen kommt. Die Schulen in der Sonderverwaltungszone bleiben daher zunächst bis Sonntag geschlossen, wie die zuständige Behörde am Donnerstag anordnete.

Am Aktienmarkt in Sydney legten die Kurse im Schnitt um 0,6 Prozent zu. Schwache Arbeitsmarktdaten weckten dort die Hoffnung auf eine neuerliche Zinssenkung der australischen Notenbank.


Tencent nach enttäuschenden Zahlen unter Druck

Bei den Einzelwerten macht in vielen Fällen die Berichtssaison die Kurse. So fällt Schwergewicht Tencent in Hongkong um 2,6 Prozent, nachdem die Drittquartalszahlen des chinesischen Technologiegiganten die Erwartungen verfehlt haben.

In Tokio geht es mit Mitsubishi UFJ um 1,4 Prozent nach unten. Die japanische Bank hat im zweiten Geschäftsquartal einen massiven Gewinnrückgang verbucht.

Ebenfalls an der japanischen Börsen springen Z Holdings, die Aktien der Muttergesellschaft von Yahoo Japan, um fast 17 Prozent nach oben, nach Medienberichten, wonach das Unternehmen die Chat-App "Line" kaufen will.

Die Aktie des Apple-Zulieferers Foxconn, formal Hon Hai Precision Industry, sinkt in Taiwan um 0,2 Prozent. Das Unternehmen hatte am Mittwoch einen höheren Gewinn ausgewiesen, als Analysten erwartet hatten.



Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende
S&P/ASX 200 (Sydney) 6.735,10 +0,55% +19,28% 06:00
Nikkei-225 (Tokio) 23.162,12 -0,68% +16,51% 07:00
Kospi (Seoul) 2.127,95 +0,26% +4,26% 07:00
Schanghai-Comp. 2.913,94 +0,30% +16,84% 08:00
Hang-Seng (Hongk.) 26.371,73 -0,75% +2,64% 09:00
Straits-Times (Sing.) 3.231,90 -0,23% +5,55% 10:00
KLCI (Malaysia) 1.594,59 -0,16% -5,52% 10:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Mi, 9:10 % YTD
EUR/USD 1,0998 -0,1% 1,1008 1,1003 -4,1%
EUR/JPY 119,60 -0,1% 119,74 120,01 -4,9%
EUR/GBP 0,8570 +0,1% 0,8565 0,8569 -4,8%
GBP/USD 1,2835 -0,1% 1,2852 1,2842 +0,7%
USD/JPY 108,74 -0,0% 108,77 109,08 -0,9%
USD/KRW 1170,38 -0,0% 1170,87 1167,35 +5,0%
USD/CNY 7,0188 -0,1% 7,0234 7,0145 +2,0%
USD/CNH 7,0206 -0,1% 7,0291 7,0158 +2,2%
USD/HKD 7,8267 -0,0% 7,8282 7,8302 -0,1%
AUD/USD 0,6801 -0,5% 0,6834 0,6845 -3,5%
NZD/USD 0,6395 -0,3% 0,6413 0,6405 -4,8%
Bitcoin
BTC/USD 8.680,01 -0,7% 8.739,76 8.722,76 +133,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 57,61 57,12 +0,9% 0,49 +19,1%
Brent/ICE 62,84 62,37 +0,8% 0,47 +13,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.465,44 1.463,25 +0,1% +2,19 +14,3%
Silber (Spot) 17,00 16,99 +0,1% +0,01 +9,7%
Platin (Spot) 875,24 875,51 -0,0% -0,27 +9,9%
Kupfer-Future 2,64 2,64 +0,2% +0,00 -0,1%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/gos

END) Dow Jones Newswires

November 14, 2019 01:01 ET ( 06:01 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MITSUBISHI UFJ ADR 1
MITSUBISHI UFJ    ADR 1 - Performance (3 Monate) 4,60 -1,29%
EUR -0,06
Porträt - Chart
Nachrichten
14.11. MÄRKTE ASIEN/Maue Konjunkturdaten bremsen - Tokio und Hongkong schwächer MITSUBISHI UFJ ADR 1 4,60 -1,29%
14.11. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich nach eher schwachen Konjunkturdaten MITSUBISHI UFJ ADR 1 4,60 -1,29%
07.10. MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Spannung vor Handelsgesprächen MITSUBISHI UFJ ADR 1 4,60 -1,29%
Weitere Wertpapiere...
MITSUBISHI UFJFN 4,68 +0,43%
EUR +0,02
HON HAI 92,30 ±0,00%
TWD ±0,00
YAHOO JAPAN 3,74 ±0,00%
EUR ±0,00
SET 50 Thailand Stock Exchange Index -- --
-- --
HSI 27.808,80 +2,13%
PKT +580,40
TENCENT HDGS ADR/1DL-0001 42,30 -1,17%
EUR -0,50
Bombay BSE 40.966,86 -0,46%
PKT -188,26
Kuala Lumpur Composite Index -- --
PKT --
Straits Times Index -- --
PKT --
TENCENT HLDGS HD-,00002 42,81 -0,68%
EUR -0,29
BTC/CHF 8.459,9200 +3,90%
CHF +317,4550
BTC/EUR 7.910,5900 +4,07%
EUR +309,4100
BTC/USD 9.032,2550 +1,65%
USD +146,5000
S&P ASX 200 Index -- --
PKT --
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der frühere Außenminister Sigmar Gabriel ist in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank berufen worden. Glauben Sie das das gut oder schlecht für Deutschlands größtes Geldhaus ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen