DAX ®13.105,61-0,46%TecDAX ®3.053,18-0,06%Dow Jones27.909,60-0,38%NASDAQ 1008.362,74-0,41%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Börsen geben Gewinne ab - Trump belastet

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Europas Börsen geben bis Montagmittag die Gewinne vollständig ab. Belastend wirkt ein Tweet von US-Präsident Donald Trump, wonach Brasilien und Argentinien beschuldigt werden, Profiteure des starken Dollars zu sein. Daher werden gegen beide Länder Importzölle für Stahl und Aluminium wieder eingeführt. Zugleich gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass ein Phase-1-Abkommen im US-chinesischen Handelsstreit bald unterschrieben wird. Der DAX liegt nur noch 5 Punkte auf 13.241 vor, für den Euro-Stoxx-50 geht es sogar um 0,1 Prozent auf 3.700 Stellen nach unten.

Am Morgen hatten noch ein anziehender Caixin-Einkaufsmanagerindex sowie ein wieder über die Expansionsschwelle von 50 gestiegener offizieller Einkaufsmanagerindex aus China die Stimmung gestützt. Die Wirtschaftsdaten lassen Marktteilnehmer hoffen, dass die Weltwirtschaft bald wieder anziehen wird und keine Rezession droht. Der Preis für WTI und Brent zieht um jeweils mehr als 2 Prozent an. An den deutschen Anleihemärkten geht es mit den Kursen nach unten.

Die überraschend starken China-Daten sorgen für Umschichtungen in Konjunkturwerte. Der Sektor der Basic Resources im Stoxx-600 ist mit 0,8 Prozent Plus stärkster Gewinner. Umgekehrt sind defensive Sektoren wie Versorger überhaupt nicht mehr en vogue. Mit 1,5 Prozent Minus stellen sie europaweit die schwächste Branche.


Aufstockungsfantasie bei Lufthansa und Prosieben

Im DAX fallen Eon 0,5 Prozent und RWE sogar 3,9 Prozent. Nach Einschätzung von Teilnehmern spielt dabei die Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die SPD-Spitze nur eine untergeordnete Rolle. Bei einem Zusammenbruch der Großen Koalition und Neuwahlen könnten die Grünen stärkste Partei im nächsten Bundestag werden.

Zwei positive Nachrichten verhelfen Lufthansa zu einem Plus von 0,7 Prozent. Zum einen verzichtet die Gewerkschaft Verdi auf einen Streik bei LSG am Montag. Zum anderen könnte Fantasie auf eine Anteilsaufstockung durch Qatar Airways aufkommen. Der Chef der Airline Akbar Al Baker sagte vor Journalisten in Doha laut Handelsblatt: "Wenn es eine Möglichkeit gibt, in Lufthansa zu investieren, dann würden wir das gerne machen."

Bei Prosieben-Aktien steht eine mögliche Anteilsaufstockung durch Mediaset im Raum. Mediaset hatte zuletzt in zwei Schritten gut 15 Prozent der Aktien an dem deutschen Fernseh- und Internetunternehmen erworben. Prosieben-Vorstandschef Max Conze sagte am Wochenende im Interview mit der Süddeutschen Zeitung, ihn würde es nicht überraschen, wenn Mediaset den Anteil noch weiter aufstocken würde. Allerdings ist er selber gegen eine Fusion, da sie kaum Synergien bringe. Darüber hinaus bestätigte er die Gesamtjahresprogose. Prosieben legen um 3 Prozent zu, Mediaset geben dagegen um 0,3 Prozent nach.



Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.698,30 -0,14 -5,28 23,22
Stoxx-50 3.343,24 -0,04 -1,48 21,13
DAX 13.239,57 0,02 3,19 25,39
MDAX 27.455,75 -0,02 -5,86 27,18
TecDAX 3.057,39 -0,30 -9,22 24,78
SDAX 12.219,16 0,50 60,65 28,50
FTSE 7.349,58 0,04 3,05 9,19
CAC 5.890,81 -0,24 -14,35 24,52

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,30 0,06 -0,54
US-Zehnjahresrendite 1,84 0,06 -0,84

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8.27 Uhr Fr, 18.07 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1009 -0,11% 1,1020 1,1019 -4,0%
EUR/JPY 120,62 -0,07% 120,79 120,59 -4,1%
EUR/CHF 1,0987 -0,33% 1,1018 1,1018 -2,4%
EUR/GBP 0,8523 -0,15% 0,8527 0,8517 -5,3%
USD/JPY 109,56 +0,03% 109,61 109,44 -0,1%
GBP/USD 1,2916 +0,03% 1,2923 1,2934 +1,2%
USD/CNH (Offshore) 7,0445 +0,23% 7,0350 7,0311 +2,6%
Bitcoin
BTC/USD 7.292,76 -1,21% 7.236,26 7.744,26 +96,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 56,51 55,17 +2,4% 1,34 +16,5%
Brent/ICE 61,86 60,49 +2,3% 1,37 +11,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.457,74 1.463,91 -0,4% -6,18 +13,7%
Silber (Spot) 16,88 17,02 -0,8% -0,14 +9,0%
Platin (Spot) 893,31 896,02 -0,3% -2,71 +12,2%
Kupfer-Future 2,65 2,64 +0,1% +0,00 0%


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/raz

-0-

MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

December 02, 2019 06:56 ET ( 11:56 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MVV ENERGIE
MVV ENERGIE - Performance (3 Monate) 27,70 +0,73%
EUR +0,20
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
02.12. MÄRKTE EUROPA/Börsen geben Gewinne ab - Trump belastet MVV ENERGIE 27,70 +0,73%
15.10. ROUNDUP 2: Kunden müssen mit höheren Strompreisen rechnen - EEG-Umlage steigt MVV ENERGIE 27,70 +0,73%

10.10.
wikifolio
Grüne Rendite - vom Klimawandel profitieren NORDEX 12,58 -0,94%
Weitere Wertpapiere...
ELECTRICI.D.FRANCE E0-,50 9,38 +1,38%
EUR +0,13
ANTOFAGASTA PLC LS-,05 10,10 -3,53%
EUR -0,37
BHP GROUP (ADR)/2 44,50 +10,15%
EUR +4,10
RIO TINTO PLC LS-10 ADR 1 50,00 +0,81%
EUR +0,40
BHP GROUP LTD. DL -,50 23,72 +1,43%
EUR +0,33
BHP GROUP ADR 2/DL-,50 44,60 +0,90%
EUR +0,40
LUFTHANSA 16,91 -0,73%
EUR -0,13
RWE ST 26,03 -0,42%
EUR -0,11
ENI S.P.A. ADR/2 EO 1 28,60 +32,71%
EUR +7,05
ENDESA INH. EO 1,20 24,34 +0,08%
EUR +0,02
ENI 13,62 -1,59%
EUR -0,22
ENEL 6,67 -1,14%
EUR -0,08
E.ON SE O.N. ADR 9,10 -1,09%
EUR -0,10
RIO TINTO LTD 60,44 +1,02%
EUR +0,61
ENBW ENERGIE BAD.-WUE. ON 56,00 -0,88%
EUR -0,50
AEX 601,47 -0,26%
PKT -1,59
EURONEXT 100 1.123,28 -0,42%
PKT -4,70
PSI 20 5.161,51 -0,22%
PKT -11,35
SMI 10.410,00 -0,24%
PKT -24,89
L/E-DAX 13.120,37 -0,36%
PKT -47,98
L/E-MDAX 27.379,06 +0,26%
PKT +71,56
L/E-SDAX 12.249,85 +0,09%
PKT +11,21
L/E-TECDAX 3.054,62 +0,21%
PKT +6,47
TecDAX ® 3.053,18 -0,06%
PKT -1,78
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen