DAX®13.263,90-0,21%TecDAX®3.052,33+1,12%S&P 500 I3.634,10-0,03%Nasdaq 10012.079,81+1,46%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Börsen mit US-Verlusten deutlicher auf Talfahrt

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Europas Börsen bauen mit sich ausweitenden Verlusten an den US-Börsen die Abgaben am Montagnachmittag aus. Fundamental kommt Druck gleich von mehreren Seiten: Der Ausbruch der zweiten Coronawelle und die sich ausweitenden Lockdowns belasten das Stimmung. Die Sorge vor den damit verbundenen wirtschaftlichen Folgewirkungen haben sich nun auch erstmals im Ifo-Geschäftsklimaindex bemerkbar gemacht. Derweil deutet der Chicago-Fed-National Activity Index eine Verlangsamung der US-Wirtschaft an. Der DAX leidet zusätzlich unter enttäuschenden Geschäftszahlen von SAP und verliert um 3,4 Prozent auf 12.212 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 hält sich mit Abschlägen von 2,7 Prozent auf 3.113 Punkte besser.

Der Chefvolkswirt des Bankhauses Lampe, Alexander Krüger, ist enttäuscht vom Rückgang des Ifo-Indexes im Oktober auf 92,7 von 93,2. "Ich hatte schon auf ein kleines Plus gehofft, aber die Geschäftserwartungen haben frühzeitig etwas stärker reagiert", sagte Krüger. Es sei wegen der zunehmenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens nun zu befürchten, dass der Erholung früher als erwartet die Luft ausgehe. Die Frage sei dann, ob im vierten Quartal bei der BIP-Quartalsrate noch eine Eins vor dem Komma stehe oder nur eine Null.


Berichtssaison könnte zur Makulatur werden

Sorgen macht Händlern auch, dass damit die gesamte Berichtssaison wieder Makulatur sein könnte, bevor sie richtig begonnen hat: "Wenn jetzt ein neuer Lockdown auch nur droht, ist jede Hochrechnung der Erholung im dritten Quartal irrelevant geworden", kommentiert ein Händler. Damit kämen Unsicherheit, Kaufzurückhaltung und Volatilität zurück an die Märkte.

Stratege Stefan Bielmeier von der DZ Bank befürchtet nun eine deutliche gedämpfte Dynamik der Wirtschaftserholung: "Wir haben unsere Prognosen für das Wirtschaftswachstum im Schlussquartal 2020 in den vergangenen Tagen für viele Länder merklich nach unten angepasst". Profiteure dieser Entwicklung sind die Rentenmärkte. Insbesondere italienische Anleihen sind gefragt, nachdem Standard & Poor's (S&P) den Bonitätsausblick für das Land überraschend auf "Stabil" von "Negativ" erhöht hat. Die Mailänder Börse hält sich mit einem Minus von 1,4 Prozent recht wacker.

Einen Kurseinbruch von 22,1 Prozent erleiden SAP. Damit reißen sie auch den Technologiesektor nach unten, der mit 6,7 Prozent Minus die schwächste Branche in Europa stellt. Das Streichen der mittelfristigen Gewinnprognose sorgt für Entsetzen: "Gerade wegen Corona hatten Anleger massiv in Technologie-Aktien investiert", so ein Händler. Der Umsatz wird bis 2023 verhaltener wachsen und das Betriebsergebnis stagnieren oder sogar leicht fallen, wie SAP mitteilte. Die angepeilte Marge von 34 Prozent könnte um bis zu 500 Basispunkte verfehlt werden.

Die Analysten von Jefferies weisen darauf hin, dass die Strategie in Richtung einer Beschleunigung des Übergangs zur Cloud verschoben werde. Aufgrund der Corona-Pandemie habe SAP die bislang für 2023 ausgegebenen Ziele um ein bis zwei Jahre verlagert. Corona belaste die Nachfrage auf Kundenseite und gleichzeitig seien mehr Investitionen in Cloud-Produkte erforderlich.

Allerdings gibt es auch positive Nachrichten aus dem Sektor. Nach vorläufigen Drittquartalszahlen steigen Allgeier um 4 Prozent. Für Süss Microtec geht es nach Zahlenvorlage sogar um 7,8 Prozent nach oben.


Astrazeneca nimmt Impfstoffentwicklung wieder auf

Gegen den Markt um 2,4 Prozent steigen Astrazeneca. Der Konzern nimmt gemeinsam mit der Universität Oxford seine Impfstoffentwicklung wieder auf. "Trotz der Unterbrechung liegt Astrazeneca relativ weit im Rennen", so ein Marktteilnehmer. Laut Astrazeneca hat der Impfstoff bei älteren Probanden eine "robuste Antwort des Immun-Systems" ausgelöst. Als Notfallimpfstoff könnte er bereits im Januar eingesetzt werden.

Auch Bayer liegen mit plus 1,1 Prozent gut im Markt. Der Konzern will für 4 Milliarden Dollar Asklepios BioPharmaceutical dazukaufen. Asklepios ist ein Entwickler von Gen-Therapien. Monsanto bleibt für Bayer aber das entscheidende Thema. "Zunächst müssen die Monsanto-Klagen vom Tisch", sagt ein Händler. Erst dann sei der Weg für eine Neubewertung frei. Mit Aufschlägen von 0,1 Prozent stellt der Pharmasektor die einzige Branche am Montag mit positiven Vorzeichen.



Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.113,14 -2,68 -85,72 -16,88
Stoxx-50 2.816,58 -1,77 -50,81 -17,23
DAX 12.211,63 -3,43 -434,12 -7,83
MDAX 26.773,64 -1,85 -505,95 -5,44
TecDAX 2.928,70 -3,31 -100,19 -2,86
SDAX 12.124,31 -2,01 -248,33 -3,10
FTSE 5.812,37 -0,82 -47,91 -22,30
CAC 4.826,66 -1,69 -82,98 -19,26

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,57 0,01 -0,81
US-Zehnjahresrendite 0,81 -0,03 -1,87

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 08:33 Uhr Fr, 17:32 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1813 -0,25% 1,1836 1,1841 +5,3%
EUR/JPY 124,03 +0,03% 124,11 124,06 +1,7%
EUR/CHF 1,0719 +0,02% 1,0712 1,0726 -1,3%
EUR/GBP 0,9085 +0,05% 0,9105 0,9077 +7,3%
USD/JPY 104,99 +0,27% 104,88 104,78 -3,5%
GBP/USD 1,3003 -0,32% 1,3000 1,3043 -1,9%
USD/CNH (Offshore) 6,7053 +0,60% 6,6825 6,6682 -3,8%
Bitcoin
BTC/USD 13.152,75 +1,01% 13.055,75 12.948,25 +82,4%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 38,41 39,85 -3,6% -1,44 -32,0%
Brent/ICE 40,52 41,77 -3,0% -1,25 -33,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.900,38 1.893,36 +0,4% +7,02 +25,2%
Silber (Spot) 24,30 24,25 +0,2% +0,05 +36,1%
Platin (Spot) 875,18 906,20 -3,4% -31,03 -9,3%
Kupfer-Future 3,09 3,12 -1,0% -0,03 +9,4%


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/flf

END) Dow Jones Newswires

October 26, 2020 11:10 ET ( 15:10 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

ASTRAZENECA DL-,25 SP.ADR
ASTRAZENECA DL-,25 SP.ADR - Performance (3 Monate) 45,00 -1,75%
EUR -0,80
Porträt - Chart
Nachrichten
23.11. MÄRKTE EUROPA/Leichte Abgaben - Danone-Strategie-Update gefällt nicht Air France-KLM S.A. 4,99 -1,03%
23.11. MÄRKTE EUROPA/Börsen kommen weiter zurück - Danone fallen nach Strategieupdate Air France-KLM S.A. 4,99 -1,03%
23.11. Astrazeneca: Covid-Impfstoff-Wirksamkeit zwischen 62 bis 90 Prozent AstraZeneca plc 89,16 -1,56%
Weitere Wertpapiere...
BAYER ADR /1/4 12,10 +0,83%
EUR +0,10
SAP 98,08 +0,75%
EUR +0,73
SAP SE ADR/1 O.N. 99,50 +1,53%
EUR +1,50
AEX Indikation (BNP) 605,38 -0,41%
PKT -2,48
Euronext 100 Index® 1.091,53 -0,17%
PKT -1,91
PSI 20® 4.618,76 +1,04%
PKT +47,74
FRA40 5.560,04 -0,41%
PKT -22,71
SMI-Indikation 10.505,00 +0,13%
PKT +13,41
L/E-DAX Index EUR (Total Return) 13.348,41 +0,17%
PKT +23,30
L/E-MDAX® Index EUR (Total Return) 29.150,43 +0,23%
PKT +67,35
L/E-SDAX® Index EUR (Total Return) 13.643,59 +0,07%
PKT +9,35
L/E-TecDAX® Index EUR (Total Return) 3.029,46 -0,15%
PKT -4,54
TecDAX® (Performance) 3.052,33 +1,12%
PKT +33,80
Prime All Share (Performance) 5.442,01 -0,19%
PKT -10,57
MDAX® (Performance) 29.014,51 -0,05%
PKT -14,91
DAX ® 13.263,73 -0,22%
PKT -28,71
HDAX ® (Performance) 7.330,67 -0,18%
PKT -13,44
F.A.Z. Index 2.335,04 -0,09%
PKT -2,20
CDAX® (Performance) 1.240,17 -0,15%
PKT -1,92
SDAX® (Performance) 13.642,86 -0,09%
PKT -11,70
EURO STOXX® 50 EUR (Price) 3.501,80 -0,18%
PKT -6,18
STOXX® Europe 50 EUR (Price) 3.076,21 -0,31%
PKT -9,49
EURO STOXX® EUR (Price) 389,95 -0,12%
PKT -0,47
STOXX® Europe 600 EUR (Price) 391,41 -0,25%
PKT -0,98
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Diese Woche ist der Black Friday. Laut einer Umfrage ist die Kauflaune wohl aber getrübt. Werden Sie dieses Jahr die Rabatte nutzen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen