DAX ®12.210,55-0,22%TecDAX ®2.881,17-0,25%Dow Jones25.669,32+0,43%NASDAQ 1007.377,54+0,04%
finanztreff.de
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.

MÄRKTE EUROPA/Börsen wenig verändert - Italien-Sorgen belasten weiter

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Liebe Nutzer, die Seite steht aufgrund technischer Probleme vorübergehend nicht zur Verfügung. Bitte entschuldigen Sie die Störung und versuchen Sie es in Kürze noch einmal.
Von Manuel Priego-Thimmel

FRANKFURT (Dow Jones)Europas Börsen sind am Donnerstag wenig verändert in den Handel gestartet. Der große Befreiungsschlag ist nicht in Sicht. "Der DAX dürfte auch weiterhin eng an der 13.000er Marke liegen", sagt ein Händler. Gebremst werde der Markt vom Zinsanstieg: Die zehnjährige US-Rendite steigt weiter auf 3,11 Prozent. Daneben liegen die Ölpreise direkt an den jüngsten Höchstständen. Der Euro notiert zwar weiterhin schwach um 1,1800 Dollar, die Sorge bezüglich der Unsicherheiten rund um die Regierungsbildung in Italien ist aber nicht dazu angetan die Stimmung an den Börsen zu heben. In Mailand erholt sich der FTSE-MIB um 1,0 Prozent, nachdem es zur Wochenmitte um 2,3 Prozent nach unten gegangen war.

Der DAX verliert 0,1 Prozent auf 12.989 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 gewinnt dagegen 0,1 Prozent auf 3.567 Punkte - hier helfen Aufschläge im Ölsektor. Im Blick stehen weiterhin die italienischen Anleihen mit der Aussicht auf eine neue Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega Nord. Die Rendite zehnjähriger Papiere könnte Richtung 2,50 Prozent steigen, heißt es am Markt. Aktuell liegt sie bei 2,11 Prozent. "Ein weiterer Rendite-Anstieg in Italien könnte besonders die Banken belasten", so ein Marktteilnehmer. In diesem Fall dürften auch Euro-Stoxx-50 und DAX stärker unter Druck geraten.



Ölaktien setzen sich an die Gewinnerliste in den USA


Die Outperformance der Ölaktien setzt sich derweil fort. Im frühen Geschäft geht es für den Sektor um 0,7 Prozent nach oben. In den USA hat sich der Index für den Oil-Service-Bereich nun an die Spitze der Gewinnerliste in diesem Jahr gesetzt, noch vor Biotechs und Halbleitern. Die neuen US-Öl-Lagerbestände zeigten einen überraschend starken Rückgang an, das hält die Ölpreise direkt an den jüngsten Mehrjahreshochs. "Offensichtlich ist der Ölsektor der einzige, der sich von den steigenden Renditen völlig unbeeindruckt zeigt", sagt ein Marktteilnehmer.

Für Moeller-Maersk geht es um 9,7 Prozent nach unten. Der Umsatz ist zwar höher als erwartet ausgefallen, der Gewinn hat die Erwartungen allerdings deutlich verfehlt, heißt es im Handel. Weil die Container-Schifffahrt schwach abgeschnitten habe, bedeute das auch negativen Read-across für Hapag-Lloyd (minus 0,6 Prozent). Für Suez geht es nach Zahlen in Paris um 2,0 Prozent nach oben. "Sie sind ein Schritt in die richtige Richtung", heißt es bei Bryan Garnier.

Altice legen nach ihrem Zwischenbericht um 9,2 Prozent zu. Besonders in Frankreich sei das erste Quartal gut gelaufen, merkt Bryan Garnier an. Allerdings sei die Frage, ob die Entwicklung nachhaltig sei. Die Gewinnerwartungen habe Altice übertroffen.



Anleger hoffen auf gute Nachrichten zu Merck-Medikamenten


Merck KGaA können sich nach den schweren Verlusten vom Dienstag nun etwas erholen. Der Kurs steigt um 2,8 Prozent und liegt damit im frühen Handel an der DAX-Spitze. Händler meinen, Merck habe sich hoffnungsvoll zur Wirksamkeit von zwei Medikamenten gegen Lungenkrebs geäußert. Sie seien allerdings noch in einem sehr frühen Stadium.

Zooplus rücken im frühen Geschäft um 0,5 Prozent vor. Die Zahlen werden im Handel als enttäuschend beschrieben. Stützend wirkt möglicherweise der bestätigte Ausblick. Für Ceconomy geht es gleich um 5,9 Prozent nach oben. Diese seien stark durch Einmaleffekte verzerrt, heißt es im Handel. Sie schienen allerdings besser als befürchtet ausgefallen zu sein. Kaum belastet zeigen sich Hellofresh (minus 0,5 Prozent) nach einer Platzierung. Phenomenon Ventures soll 7,3 Prozent an Hellofresh verkauft haben, heißt es.

RTL geben um 4,6 Prozent nach. Sowohl Umsatz als auch Gewinnkennziffern aus dem ersten Quartal haben die Erwartungen verfehlt. Den Ausblick hat RTL bestätigt. Als negativ bewerten Marktteilnehmer auch eine VPRT-Studie, wonach der TV-Werbemarkt in Deutschland in diesem Jahr nur um 1 bis 1,5 Prozent wachsen werde. Diese gibt zwar um 6,3 Prozent nach, was aber in der Hauptsache auf die Dividenden-Ausschüttung zurückzuführen ist. Nach Zahlen geht es für VTG um 1,0 Prozent nach oben.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.566,73 0,11 3,88 1,79
Stoxx-50 3.147,06 -0,11 -3,44 -0,97
DAX 12.989,19 -0,05 -7,14 0,55
MDAX 26.678,73 0,23 62,09 1,82
TecDAX 2.777,60 -0,15 -4,25 9,83
SDAX 12.550,64 0,09 11,39 5,58
FTSE 7.738,80 0,06 4,60 -0,29
CAC 5.580,66 0,24 13,12 5,05

Bund-Future 157,91 -0,18 -0,83

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:14 Uhr Mi, 18:22 % YTD
EUR/USD 1,1818 +0,06% 1,1814 1,1793 -1,6%
EUR/JPY 130,66 +0,32% 130,47 129,91 -3,4%
EUR/CHF 1,1821 +0,06% 1,1824 1,1798 +1,0%
EUR/GBP 0,8738 -0,02% 0,8720 1,1431 -1,7%
USD/JPY 110,56 +0,26% 110,44 110,17 -1,8%
GBP/USD 1,3526 +0,09% 1,3550 1,3482 +0,1%
Bitcoin
BTC/USD 8.360,47 +0,7% 8.371,39 8.327,52 -38,8%

ANLEIHERENDITEN aktuell Vortag YTD absolut
Deutschland 2 Jahre -0,58 -0,59 0,04
Deutschland 10 Jahre 0,63 0,60 0,20
USA 2 Jahre 2,59 2,59 0,70
USA 10 Jahre 3,11 3,10 0,70
Japan 2 Jahre -0,13 -0,14 0,00
Japan 10 Jahre 0,05 0,05 0,01

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 71,77 71,49 +0,4% 0,28 +19,5%
Brent/ICE 79,51 79,28 +0,3% 0,23 +21,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.289,84 1.290,68 -0,1% -0,85 -1,0%
Silber (Spot) 16,38 16,37 +0,1% +0,01 -3,3%
Platin (Spot) 890,50 889,75 +0,1% +0,75 -4,2%
Kupfer-Future 3,09 3,06 +1,0% +0,03 -7,0%


Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

END) Dow Jones Newswires

May 17, 2018 04:05 ET ( 08:05 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

A.P.MOELL.-M.NAM A DK1000
A.P.MOELL.-M.NAM A DK1000 - Performance (3 Monate) 1.133,77 +3,00%
EUR +32,99
Porträt - Chart - Firmenprofil
Nachrichten
17.08. MÄRKTE EUROPA/Nachgebende Lira drückt Börsen ins Minus
17.08. MÄRKTE EUROPA/Börsen rutschen mit nachgebender Lira ins Minus
17.08. MÄRKTE EUROPA/Börsen knapp behauptet - Lira fällt wieder zurück
Weitere Wertpapiere...
A.P.MOELL.-M.NAM B DK1000 1.168,69 -6,17%
EUR -76,88
CECONOMY ST 6,41 +0,16%
EUR +0,01
RTL GROUP 61,66 -1,17%
EUR -0,73
MERCK 90,40 +0,72%
EUR +0,65
L/E-DAX 12.215,43 -0,33%
PKT -40,41
L/E-MDAX 26.364,80 -0,32%
PKT -83,73
L/E-SDAX 12.168,19 +0,25%
PKT +30,44
L/E-TECDAX 2.885,29 -0,19%
PKT -5,57
TecDAX ® 2.881,17 -0,25%
PKT -7,16
PRIME ALL SHARE PERF. 5.067,30 -0,18%
PKT -8,97
MDAX ® 26.377,37 -0,20%
PKT -52,87
DAX ® 12.210,55 -0,22%
PKT -26,62
HDAX ® 6.831,70 -0,19%
PKT -12,86
FRANKFURTER ALLG.ZEITUNG INDEX 2.392,11 -0,21%
PKT -5,09
CDAX ® 1.163,93 -0,19%
PKT -2,22
SDAX ® 12.193,53 +0,16%
PKT +19,76
VTG 54,49 -0,55%
EUR -0,30
ZOOPLUS AG 135,54 -2,00%
EUR -2,77
SUEZ EO 4 12,50 +0,08%
EUR +0,01
PROSIEBENSAT.1 22,53 +0,64%
EUR +0,14
BTC/CHF 6.327,3450 +5,23%
CHF +314,3450
BTC/EUR 5.705,0500 +3,61%
EUR +198,9000
BTC/USD 6.477,7500 +3,66%
USD +229,0000
ALTICE EUROPE NV A EO-,01 2,48 -0,12%
EUR -0,00
+ alle anzeigen
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 34 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen