DAX ®13.070,72-0,27%TecDAX ®3.028,04-0,82%Dow Jones27.902,35-0,03%NASDAQ 1008.372,99+0,12%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/DAX kommt nach neuen Jahreshochs zurück

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)An den europäischen Aktienmärkten kommen die Kurse nach den neuen Jahreshochs vom Vormittag etwas zurück. Am Nachmittag steigt der DAX noch um 0,6 Prozent auf 13.290 Punkte, nachdem er im Verlauf der Sitzung schon bis auf 13.374 Punkte gestiegen war. Der Euro-Stoxx-50 steigt nur noch um 0,1 Prozent auf 3.710 Punkte. Damit gerät der Anlauf nach oben ins Stocken, die Gefahr nimmt zu, dass sich der Ausbruch auf neue Jahreshochs erst einmal als Fehlsignal entpuppt.

Marktteilnehmer verweisen darauf, dass sich viele Indizes nun den absoluten Rekordständen angenähert haben. So war im DAX der Rekordstand am Vormittag nur noch knapp 223 Punkte oder knapp 2 Prozent entfernt gewesen, beim Stoxx-600 6 Punkte oder 1,5 Prozent. "Wahrscheinlich werden die europäischen Börsen vor einem Überwinden der 415er Marke im Stoxx-600 noch einmal konsolidieren", so ein Marktteilnehmer. Von anderer Seite heißt es, die Marke sei zumindest ein "temporärer Widerstand". Der TecDAX und der MDAX haben ihre Aufwärtswellen am Dienstag sogar nur knapp vor den Allzeit-Hochs beendet. Der TecDAX machte bei 3.047 und damit fast am 2018er Hoch von 3.049,6 Punkten kehrt, höher stand er nur im Umfeld der Jahrtausendwende, als er noch Nemax-50 hieß. Der MDAX verfehlte mit 25.703 Punkten sein Allzeit-Hoch nur um gut 22 Punkte.

Trotzdem bietet die Branchenverteilung nach wie vor Anlass zur Zuversicht. Denn auf der Verliererseite liegen die konjunkturunabhängigen Titel aus der Nahrungsmittel-, der Versorger- und der Telekommunikationsbranche. Die konjunkturabhängigen Aktien liegen dagegen weiter in der Gewinnzone.


Rohstoff-Titel und Fluggesellschaften an der Spitze

An der Spitze des Aufschwungs liegen die zyklischen Branchen der Rohstoffkonzerne und der Fluggesellschaften mit Plus-Zeichen von 1,2 Prozent in ihren Stoxx-Branchenindizes. Jene gelten als zurückgeblieben, diese profitieren von guten Zahlen von Easyjet. Sie steigen an der Londoner Börse um 3,6 Prozent. Laut Bernstein sind die Zahlen am oberen Ende der Ziele ausgefallen. Auch habe der Carrier mitgeteilt, die Kapazitäten 2019/2020 nur am unteren Ende der Spanne von 3 bis 8 Prozent auszubauen. Die Branche leidet unter Überkapazitäten, die Anleger hoffen allerdings auf Besserung im kommenden Jahr. Lufthansa legen um 1,6 Prozent zu.

Stärkster DAX-Wert sind MTU mit einem Plus von 2,4 Prozent. Im MDAX steigen Aurubis mit den festen Rohstoff-Titeln um 4,3 Prozent. Dagegen verlieren Gerresheimer 6,1 Prozent. Auslöser ist die Nachricht, dass Sanofi ein Projekt für die Entwicklung einer Insulin-Mikropumpe storniert hat. Das ist ein Rückschlag für die Gerresheimer-Tochter Sensile Care.


TLG Immobilien und Aroundtown bündeln ihre Kräfte

Die sich schon länger abzeichnende milliardenschwere Fusion in der deutschen Gewerbeimmobilien-Branche zwischen TLG Immobilien und Aroundtown ist beschlossene Sache. Die TLG-Aktionäre erhalten je eigener Aktie 3,6 Aroundtown-Aktien. Das entspricht laut Mitteilung der Unternehmen einer Prämie von 3,2 Prozent auf Basis des letzten Schlusskurses. TLG legen um 4,1 Prozent zu, Aroundtown 1,7 Prozent.

Damit entsteht ein europäischer Gewerbeimmobilienriese mit einem Bruttoportfoliowert von mehr als 25 Milliarden Euro. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser sehen in der fusionierten Gruppe großes Potenzial für einen höheren Shareholder-Value. Durch den Zusammenschluss entsteht zudem ein DAX-Aufstiegskandidat, wie ein Marktteilnehmer betont.

Leicht enttäuschende Zahlen hat die Schweizer Bank Julius Bär veröffentlicht. Im laufenden Geschäftsjahr wird die Privatbank ihr mittelfristiges Ziel bei den Nettoneugeldern wohl nicht schaffen. Zudem wird eine Firmenwertabschreibung bei der Tochter Kairos das Jahresergebnis schmälern. Stützend wirkt aber die Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms, die Aktie legt um 0,7 Prozent zu.


Satellitenbetreiber SES stark unter Druck

Unter Druck stehen Aktien der Unternehmen des sogenannten C-Band-Allianz-Konsortiums. Am Montag waren in den USA Intelsat um 40 Prozent eingebrochen, nachdem sich die US-Regulierungsbehörde (FCC) dafür aussprach, das sogenannte C-Band-Spektrum, das bei der Entwicklung der 5G-Infrastruktur eine wichtige Rolle spielt, in einer öffentlichen Auktion zu veräußern. Bislang wollte die C-Band-Allianz, die das Spektrum kontrolliert, dieses in einer nicht-öffentlichen Auktion verkaufen. Neben Intelsat gehören SES, Eutelsat und Telesat der Allianz an. SES brechen um 22 Prozent ein, Eutelsat verlieren 2 Prozent.

Ansonsten machen die Analysten die Kurse. So steigt die Aktie von 1&1 Drillisch um 2,2 Prozent, nachdem Citi Research den Wert auf "Kaufen" nach "Verkaufen" erhöht hat. Dagegen verlieren Drägerwerk 5,7 Prozent, weil Hauck & Aufhäuser die Aktie zum Verkauf gestellt hat.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 27.985,58 -0,18 -50,64 19,97
S&P-500 3.119,96 -0,07 -2,07 24,46
Nasdaq-Comp. 8.552,13 0,03 2,19 28,89
Nasdaq-100 8.331,42 0,04 2,94 31,62

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,61 0,4 1,60 40,4
5 Jahre 1,62 -1,7 1,64 -30,1
7 Jahre 1,72 -1,8 1,74 -52,8
10 Jahre 1,79 -2,3 1,82 -65,0
30 Jahre 2,27 -2,7 2,30 -79,6

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:21 Mo, 18:06 % YTD
EUR/USD 1,1074 +0,02% 1,1078 1,1074 -3,4%
EUR/JPY 120,25 -0,05% 120,34 120,25 -4,4%
EUR/CHF 1,0974 +0,20% 1,0963 1,0974 -2,5%
EUR/GBP 0,8551 +0,03% 0,8542 0,8551 -5,0%
USD/JPY 108,59 -0,06% 108,62 108,59 -1,0%
GBP/USD 1,2950 -0,01% 1,2968 1,2950 +1,5%
USD/CNH (Offshore) 7,0272 +0,04% 7,0258 7,0272 +2,3%
Bitcoin
BTC/USD 8.075,76 -1,46% 8.116,76 8.075,76 +117,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 55,86 57,05 -2,1% -1,19 +15,5%
Brent/ICE 61,41 62,44 -1,6% -1,03 +11,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.470,62 1.471,00 -0,0% -0,39 +14,7%
Silber (Spot) 17,08 17,07 +0,0% +0,01 +10,2%
Platin (Spot) 904,70 895,00 +1,1% +9,70 +13,6%
Kupfer-Future 2,65 2,62 +1,0% +0,03 -0,0%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

END) Dow Jones Newswires

November 19, 2019 10:08 ET ( 15:08 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MTU AERO
MTU AERO - Performance (3 Monate) 261,70 -1,17%
EUR -3,10
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
06.12. BARCLAYS Positiv
02.12. DZ BANK Neutral
02.12. INDEPENDENT RESEARCH Neutral
Nachrichten
10:45 AKTIEN IM FOKUS: Defensive im Kursrutsch recht stabil - Autos und MTU verlieren MTU AERO 261,70 -1,17%
10:26 VDMA: Produktion im deutschen Maschinenbau sinkt 2020 real um 2% MTU AERO 261,70 -1,17%
08:15 ANALYSE-FLASH: UBS hebt MTU auf 'Buy' - Ziel hoch auf 295 Euro MTU AERO 261,70 -1,17%
Weitere Wertpapiere...
EUTELSAT COMMS EO 1 14,77 -0,44%
EUR -0,07
LUFTHANSA 16,48 -2,60%
EUR -0,44
SANOFI-AVENTIS 87,00 +6,14%
EUR +5,03
SANOFI SA ADR 1/2/EO 2 41,20 -0,96%
EUR -0,40
1+1 DRILLISCH AG O.N. 22,14 -2,64%
EUR -0,60
DRAEGERWERK VZO O.N. 53,60 -0,74%
EUR -0,40
AEX 600,44 -0,17%
PKT -1,03
EURONEXT 100 1.122,43 -0,08%
PKT -0,85
PSI 20 5.148,63 -0,25%
PKT -12,87
FRA40 5.853,37 +0,48%
PKT +27,68
SMI 10.385,00 -0,48%
PKT -49,89
FTSE100 7.204,20 -0,34%
PKT -24,67
L/E-DAX 13.058,85 -0,47%
PKT -61,52
L/E-MDAX 27.244,68 -0,49%
PKT -134,38
L/E-SDAX 12.140,13 -0,90%
PKT -109,72
L/E-TECDAX 3.027,06 -0,90%
PKT -27,56
TecDAX ® 3.028,04 -0,82%
PKT -25,14
PRIME ALL SHARE PERF. 5.363,98 -0,29%
PKT -15,49
MDAX ® 27.276,36 -0,37%
PKT -102,10
DAX ® 13.070,72 -0,27%
PKT -34,89
HDAX ® 7.266,10 -0,30%
PKT -22,20
F.A.Z.-Index 2.398,12 -0,32%
PKT -7,60
CDAX ® 1.218,28 -0,28%
PKT -3,41
SDAX ® 12.193,69 -0,37%
PKT -45,34
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Zahl der Börsengänge ist 2019 so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. Nächstes Jahr soll aber besser werden, meint das Beratungsunternehmen Kirchhoff. Glauben Sie das?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen