DAX ®12.670,11+0,32%TecDAX ®2.801,74-0,15%Dow Jones27.001,98-0,08%NASDAQ 1007.920,21-0,29%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Entspannung bei Handelsstreit und Brexit treibt

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Europas Börsen haben sich am Freitag mit massiven Gewinnen ins Wochenende verabschiedet. Die Anleger setzten auf einen positiven Verlauf eines Treffen von US-Präsident Trump mit dem chinesischen Vize-Premier Liu He im weiteren Tagesverlauf. Damit würden die Handelsgespräche dann auf höchster Ebene geführt werden. Laut Trump geschehen "gute Dinge bei den Handelsgesprächen mit China". Das schürte Zuversicht. Beobachter glauben zwar nicht an eine Beilegung des Konflikts, halten aber eine Waffenruhe für möglich.

Der DAX legte 2,9 Prozent auf 12.512 zu und schloss auf Tageshoch, für den Euro-Stoxx-50 ging es 2,2 Prozent auf 3.570 nach oben. Stützend wirkten auch die Brexit-Nachrichten. Nach einem Treffen am Donnerstag hatten sich der britische Premier Johnson und der irische Premier Varakar optimistisch für einen doch noch regelbaren Brexit gezeigt. Der EU-Chefverhandlungsführer Michel Barnier hat nun am Freitag von "konstruktiven" Gesprächen mit seinem britischen Gegenpart Stephen Barclay gesprochen.

Das Pfund hatte bereits am Vortag mit einem Freudensprung auf die Nachrichten reagiert, am Freitag baute es die Gewinne aus und stieg auf 1,2686 Dollar - am Mittwoch stand es noch bei 1,22 Dollar. Angesichts der Pfund-Stärke fielen die Gewinne im FTSE-100 mit Plus 0,7 Prozent vergleichsweise moderat aus.


Bundesanleihen werden verkauft - SAP gehen durch die Decke

Die Zuversicht rund um die Handelsgespräche war eine schlechte Nachricht für sogenannte sichere Häfen, allen voran Anleihen. Die Rendite zehnjähriger deutscher Bundesanleihen stieg auf minus 0,44 Prozent. Vor drei Tagen rentierten sie noch bei minus 0,60 Prozent. Auch die Ankündigung neuer Anleihekäufe durch die US-Notenbank ab Dienstag, um den Verspannungen am Geldmarkt entgegenzuwirken, halfen dem Sentiment nicht.

Die Investoren seien nur "erbärmlich vorbereitet" auf eine Preiskorrektur an den Anleihemärkten, befindet der schweizerische Vermögensverwalter Unigestion. Rezessionsängste hätten für eine Rally in Sichere-Häfen-Anlagen gesorgt. "Bonds sind aktuell die teuersten" aller Hedging-Assets, noch stärker als Edelmetalle oder andere Anlagen. Ein Rückzug aus ihnen könnte nun zu einem Ausverkauf führen", so Unigestion.

Nach Zahlenvorlage schossen SAP um 10,2 Prozent nach oben. An der Börse wurde vor allem auf den Cloud-Umsatz geschaut, der mit 1,79 Milliarden Euro um 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr stieg, viel stärker als der Umsatz insgesamt mit 13 Prozent. Dass SAP-Chef McDermott nach knapp zehn Jahren im Amt zurücktritt, belastete dagegen nicht. Er habe das Unternehmen gut aufgestellt, hieß es dazu. SAP benannte als Co-Nachfolger die Vorstandsmitglieder Jennifer Morgan und Christian Klein.


Hugo Boss warnt wie befürchtet

Obwohl Hugo Boss den Ausblick wie vielfach schon befürchtet gesenkt hat, brach der Kurs um 13,5 Prozent ein. Das operative Ergebnis verfehlte mit 80 Millionen Euro die Erwartung von 110 Millionen recht deutlich. "Der gesenkte Jahresausblick von Hugo Boss steht im scharfem Kontrast zu den überzeugenden LVMH-Geschäftszahlen", monierten die Citi-Analysten. Die Analysten erwarten ein weiteres Absinken der Konsensschätzungen um 7 bis 10 Prozent.

Schlecht für Medienwerte waren die Zahlen der Werbeholding Publicis. Das französische Unternehmen hat seinen Wachstumsausblick erneut gesenkt und erwartet nun einen organischen Umsatzrückgang von 2,5 Prozent. Nach einer Prognosesenkung im Juli war Publicis noch von einer stabilen Entwicklung ausgegangen. Publicis knickten in Paris um 14,5 Prozent ein und zogen auch die Aktie des größten Konkurrenten WPP in London um 3,4 Prozent mit nach unten. Auch werbeabhängige Aktien wie Prosieben und TF1 gaben nach.

Mit plus 5,1 Prozent legten Renault deutlich stärker zu als der Euro-Stoxx-Automobilsektor mit Aufschlägen von 3,5 Prozent. Die Ablösung von CEO Thierry Bollore stieß auf ein positives Echo. Über eine Ablösung von Bollore war in den vergangenen Tagen bereits spekuliert worden. Die Aktienreaktion dürfte vor allem darauf zurückzuführen sein, dass die Anleger auf ein zukünftig besseres Verhältnis mit Nissan setzen. Das Verhältnis der beiden Konzerne ist seit der Ghosn-Affäre zerrüttet. Auch die Japaner haben unlängst den CEO ausgetauscht.


.
. Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung
. stand absolut in % seit
. Jahresbeginn
Europa Euro-Stoxx-50 3.569,92 +75,96 +2,2% +18,9%
. Stoxx-50 3.229,43 +58,35 +1,8% +17,0%
. Stoxx-600 391,61 +8,85 +2,3% +16,0%
Frankfurt XETRA-DAX 12.511,65 +347,45 +2,9% +18,5%
London FTSE-100 London 7.239,29 +52,93 +0,7% +6,8%
Paris CAC-40 Paris 5.665,48 +96,43 +1,7% +19,8%
Amsterdam AEX Amsterdam 577,42 +9,05 +1,6% +18,4%
Athen ATHEX-20 Athen 2.132,17 +45,06 +2,2% +32,6%
Brüssel BEL-20 Bruessel 3.727,92 +70,16 +1,9% +14,9%
Budapest BUX Budapest 40.332,56 +866,21 +2,2% +3,1%
Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.034,22 +76,21 +1,9% +9,5%
Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 122.924,71 +296,82 +0,2% +7,5%
Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.015,84 +6,44 +0,6% +13,9%
Lissabon PSI 20 Lissabon 4.944,46 +59,51 +1,2% +5,8%
Madrid IBEX-35 Madrid 9.273,80 +169,40 +1,9% +8,6%
Mailand FTSE-MIB Mailand 22.165,34 +408,95 +1,9% +18,7%
Moskau RTS Moskau 1.329,63 -1,29 -0,1% +24,7%
Oslo OBX Oslo 812,78 +7,00 +0,9% +9,9%
Prag PX Prag 1.013,55 +16,27 +1,6% +2,7%
Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.653,28 +23,25 +1,4% +17,4%
Warschau WIG-20 Warschau 2.159,91 +36,92 +1,7% -5,1%
Wien ATX Wien 3.005,64 +65,96 +2,2% +7,0%
Zürich SMI Zuerich 10.017,39 +114,37 +1,2% +18,8%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,44 0,03 -0,68
US-Zehnjahresrendite 1,75 0,08 -0,93

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:39 Do, 17:15 % YTD
EUR/USD 1,1042 +0,31% 1,1019 1,1003 -3,7%
EUR/JPY 119,77 +0,86% 118,96 118,81 -4,7%
EUR/CHF 1,1002 +0,31% 1,0983 1,0966 -2,3%
EUR/GBP 0,8699 -1,70% 0,8847 0,8958 -3,4%
USD/JPY 108,46 +0,55% 107,96 107,97 -1,1%
GBP/USD 1,2694 +2,05% 1,2456 1,2288 -0,5%
USD/CNH (Offshore) 7,0811 -0,35% 7,1047 7,1084 +3,1%
Bitcoin
BTC/USD 8.348,75 -2,44% 8.402,50 8.491,25 +124,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 54,21 53,55 +1,2% 0,66 +12,4%
Brent/ICE 60,03 59,10 +1,6% 0,93 +8,2%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.482,62 1.494,30 -0,8% -11,69 +15,6%
Silber (Spot) 17,50 17,51 -0,0% -0,01 +12,9%
Platin (Spot) 889,51 901,00 -1,3% -11,49 +11,7%
Kupfer-Future 2,63 2,61 +0,4% +0,01 -0,8%
.

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt

END) Dow Jones Newswires

October 11, 2019 12:05 ET ( 16:05 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC40MK SAP Wave L 101 2019/12 (DBK) 7,200
Short  DS7LAJ SAP WaveUnlimited S 132.7612 (DBK) 7,027
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

SAP
SAP - Performance (3 Monate) 116,30 +1,04%
EUR +1,20
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
14.10. HSBC Positiv
11.10. DZ BANK Positiv
11.10. UBS Neutral
Nachrichten
13:30 ROUNDUP: IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm SAP 116,30 +1,04%

09:21
Deutsche Bank X-markets
SAP AG: Ausbruch über kurzfristige Trendlinie (116.4 Euro, Long) SAP 116,30 +1,04%

15.10.
Deutsche Bank X-markets
SAP AG: Longsignal nach Turtle Trading Strategie (115.76 Euro, Long) SAP 116,30 +1,04%
Weitere Wertpapiere...
RENAULT 54,82 -0,13%
EUR -0,07
PUBLICIS GRP INH. EO 0,40 37,00 +1,84%
EUR +0,67
PUBLICIS GRP ADR 1/4/EO,4 9,40 -1,05%
EUR -0,10
SAP SE ADR/1 O.N. 118,00 +2,61%
EUR +3,00
TELEVIS. FSE 1 INH.EO 0,2 9,35 +4,70%
EUR +0,42
AEX-INDEX 580,57 +0,12%
PKT +0,71
EURONEXT 100 1.098,82 -0,20%
PKT -2,17
PSI 20 4.999,71 +0,19%
PKT +9,27
FRA40 5.693,15 -0,22%
PKT -12,60
SMI 10.030,00 -0,19%
PKT -18,75
L/E-DAX 12.669,02 +0,37%
PKT +47,01
L/E-MDAX 25.914,04 +0,27%
PKT +69,71
L/E-SDAX 11.353,20 +0,61%
PKT +68,95
L/E-TECDAX 2.801,08 -0,14%
PKT -3,87
TecDAX ® 2.801,74 -0,15%
PKT -4,08
PRIME ALL SHARE PERF. 5.168,38 +0,27%
PKT +14,06
MDAX ® 25.950,49 +0,13%
PKT +32,50
DAX ® 12.670,11 +0,32%
PKT +40,32
HDAX ® 7.015,75 +0,28%
PKT +19,62
F.A.Z.-Index 2.326,72 +0,35%
PKT +8,14
CDAX ® 1.176,71 +0,33%
PKT +3,92
SDAX ® 11.359,82 +0,17%
PKT +19,43
E-STOXX 50® 3.599,25 +0,02%
PKT +0,60
Stoxx Europe 50 3.232,84 -0,14%
PKT -4,56
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Finden Sie es richtig und wichtig, dass die EU die zur Thomas Cook gehörenden Airline-Tochter Condor mit einem Staatskredit unterstützt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen