DAX ®12.227,85-0,92%TecDAX ®2.838,80-1,32%Dow Jones27.222,97+0,01%NASDAQ 1007.904,13+0,19%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Kleiner Rücksetzer vor Powell-Aussagen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Am europäischen Aktienmarkt geht es am Mittwochmittag nach unten. Letztlich werde die Tagestendenz aber erst am Nachmittag entschieden - von der Reaktion auf die Rede von US-Notenbankpräsident Jerome Powell vor dem Finanzausschuss des US-Repräsentantenhauses, heißt es. Sollte der US-Notenbankchef die Zinssenkungsfantasie über den für Juli fest erwarteten Zinsschritt hinaus wieder verstärken, sollten die Börsen positiv reagieren, so ein Marktteilnehmer. Ansonsten könnten diese verschnupft reagieren.

Der DAX sinkt um 0,6 Prozent auf 12.367 Punkte und setzt damit die Konsolidierung der vergangenen Tage fort. Der Euro-Stoxx-50 wird mit 3.500 Zählern 0,3 Prozent leichter gehandelt. Gegen den Trend geht es an der Börse in Mailand um 0,8 Prozent nach oben.



Start der Wirbelsturmsaison verteuert Öl


Aufwärts geht es mit den Ölwerten, der europäische Subindex gewinnt 0,3 Prozent. Die Ölpreise ziehen an und haben nun den starken Preisrutsch vom Anfang der Vorwoche wieder vollständig wettgemacht. Wie jedes Jahr startet im Sommer die Wirbelsturmsaison in den USA. Der erste größere tropische Sturm, der sich in den kommenden Tagen zu einem Hurrikan mausern kann, ist Barry. "Im Golf von Mexiko haben bereits einige Ölunternehmen angefangen, die Mannschaften zu evakuieren und die Produktion einiger Ölplattformen einzustellen", heißt es von der ING. Zudem werde am Ölmarkt auf die Regierungsdaten gewartet, die Aufschluss auf die Lagerbestände in den USA geben. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI steigt, wie auch der Nordseesorte Brent, um jeweils 2 Prozent.



FMC für US-Wachstum gut positioniert


Fresenius Medical Care (FMC) legen um 2 Prozent zu. Die Analysten von Bryan Garnier weisen darauf hin, dass das US-Gesundheitsministerium neue Bezahlmodelle für die Behandlung von Nierenerkrankungen ankündigen könnte. Die Trump-Administration wolle die Behandlung der Patienten zwecks Kostensenkung von der Klinik in deren Zuhause verlagern. Fresenius Medical Care (FMC) verfüge bei Heimdialyse nach der Übernahme von NxStage über eine starke Position und sei für weiteres Wachstum bereit.

Gut fürs Sentiment", urteilt ein Händler mit Blick auf Deutsche Telekom nach der Aufnahme von T-Mobile-US in den S&P-500. "Wichtiger ist allerdings die Fusion mit Sprint", so der Händler zu den Aussichten der US-Tochter. Und hier stocke es seit Monaten. Die Aktie der Telekom verliert 0,5 Prozent.

Deutz bleiben den dritten Tag unter Druck und verlieren weitere 5,5 Prozent. Vorstandschef Frank Hiller hatte jüngst erklärt, die Spitze der Nachfrage sei überschritten. Nun regieren Analysten verschnupft, Berenberg stuft den Wert ab - andere Häuser begnügen sich mit dem Senken des Kursziels. Die Analysten von Hauk & Aufhäuser stufen das Risiko-Chance-Verhältnis für die Aktie als attraktiver ein, da an der Börse nun eine Gewinnwarnung eingepreist sei.

Airbus ziehen um 1,4 Prozent an. Wegen der Probleme mit dem Modell 737 Max musste Boeing im ersten Halbjahr Airbus bei den Auslieferungen erstmals vorbeiziehen lassen. Die Aussichten für Airbus sind günstig, weil Kunden statt der 737 Max nun das Konkurrenzmodell A320neo bestellen. Airbus ist weiterhin auf Kurs, in diesem Jahr so viele Flugzeuge auszuliefern wie noch nie.



Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.499,72 -0,29 -10,03 16,60
Stoxx-50 3.201,62 -0,30 -9,63 16,00
DAX 12.367,35 -0,56 -69,20 17,13
MDAX 25.761,53 -0,24 -61,83 19,33
TecDAX 2.894,32 -0,11 -3,32 18,13
SDAX 11.195,63 -0,57 -64,28 17,74
FTSE 7.521,47 -0,20 -15,00 12,01
CAC 5.565,78 -0,11 -6,32 17,65

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD
Dt. Zehnjahresrendite -0,29 0,07 -0,53
US-Zehnjahresrendite 2,10 0,03 -0,58

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:25 Uhr Di, 17.29 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1221 +0,11% 1,1204 1,1208 -2,1%
EUR/JPY 122,19 +0,16% 122,01 121,90 -2,8%
EUR/CHF 1,1125 -0,10% 1,1128 1,1131 -1,2%
EUR/GBP 0,8994 +0,01% 0,9003 0,8994 -0,1%
USD/JPY 108,89 +0,04% 108,89 108,77 -0,7%
GBP/USD 1,2477 +0,10% 1,2447 1,2460 -2,2%
Bitcoin
BTC/USD 12.970,75 +3,39% 12.966,50 12.360,75 +248,7%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 59,29 57,83 +2,5% 1,46 +24,6%
Brent/ICE 65,36 64,16 +1,9% 1,20 +18,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.395,70 1.398,10 -0,2% -2,41 +8,8%
Silber (Spot) 15,12 15,11 +0,0% +0,01 -2,5%
Platin (Spot) 815,77 811,50 +0,5% +4,27 +2,4%
Kupfer-Future 2,64 2,62 +0,7% +0,02 +0,1%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/flf

END) Dow Jones Newswires

July 10, 2019 06:34 ET ( 10:34 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC1XJU FMC WaveXXL L 61.7 (DBK) 7,131
Short  DC4ZNC FMC Wave S 77 2019/12 (DBK) 7,056
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

FMC
FMC - Performance (3 Monate) 67,62 -0,82%
EUR -0,56
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
18.07. CREDIT SUISSE Neutral
18.07. BARCLAYS Positiv
17.07. MORGAN STANLEY Neutral
Nachrichten
18.07. dpa-AFX: Credit Suisse belässt FMC auf 'Neutral' - Ziel 71 Euro FMC 67,62 -0,82%
18.07. dpa-AFX: Barclays senkt Ziel für FMC auf 81 Euro - 'Overweight' FMC 67,62 -0,82%

18.07.
Commerzbank
Marktüberblick: FMC unter Druck FMC 67,62 -0,82%
Weitere Wertpapiere...
DT. TELEKOM 14,76 +0,05%
EUR +0,01
DEUTSCHE TELEKOM ADR 1 15,30 +1,32%
EUR +0,20
AIRBUS GROUP 132,08 +0,72%
EUR +0,94
FRESENIUS MD.CARE ADR 1/2 33,60 -3,45%
EUR -1,20
DEUTZ 6,01 -3,14%
EUR -0,19
AEX-INDEX 571,57 -0,13%
PKT -0,77
EURONEXT 100 1.078,28 -0,28%
PKT -2,98
PSI 20 5.220,59 -0,60%
PKT -31,69
CAC 40 5.550,55 -0,38%
PKT -21,16
SMI 10.020,00 +0,10%
PKT +9,85
L/E-DAX 12.231,10 -0,93%
PKT -114,63
L/E-MDAX 25.730,55 -0,87%
PKT -225,05
L/E-SDAX 10.809,43 -1,61%
PKT -177,26
L/E-TECDAX 2.834,05 -1,38%
PKT -39,62
TecDAX ® 2.838,80 -1,32%
PKT -37,84
PRIME ALL SHARE PERF. 5.037,63 -0,96%
PKT -48,61
MDAX ® 25.736,98 -0,74%
PKT -192,53
DAX ® 12.227,85 -0,92%
PKT -113,18
HDAX ® 6.843,24 -0,94%
PKT -65,15
F.A.Z.-Index 2.241,72 -1,19%
PKT -26,99
CDAX ® 1.132,31 -1,11%
PKT -12,66
SDAX ® 10.831,22 -1,34%
PKT -147,67
E-STOXX 50® 3.482,83 -0,54%
PKT -18,75
+ alle anzeigen
Werbung

Aktie im Anlegerfokus

Partizipieren an der neuesten Entwicklung mit UBS KO's auf FMC:

Kurs der Aktie wird steigen

Produkt Hebel Ask
UY1SJY 15,8 0,43
UZ0UWW 4,0 1,69

Kurs der Aktie wird fallen

Produkt Hebel Ask
UY5R4G 16,1 0,42
UX7DJ2 4,0 1,69

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG publishes preliminary Q2 2019 financial results and adjusts 2019 outlook for Digital Business Platform business line SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 mit neuem Jahresausblick 2019 für den Geschäftsbereich Digital Business Platform SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 mit neuem Jahresausblick 2019 für den Geschäftsbereich Digital Business Platform SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG publishes preliminary Q2 2019 financial results and adjusts 2019 outlook for Digital Business Platform business line SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. Boeing beziffert Milliarden-Belastung wegen 737-Debakel BOEING 323,30 -1,48%
Rubrik: Finanzmarkt
18.07. DGAP-Adhoc: Software AG veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 mit neuem Jahresausblick 2019 für den Geschäftsbereich Digital Business Platform (deutsch) SOFTWARE AG NA O.N. 29,07 -1,49%
18.07. GESAMT-ROUNDUP 2/Trump: US-Marine hat iranische Drohne zerstört
18.07. ROUNDUP: 737-Max-Debakel belastet Boeing-Bilanz mit 4,9 Milliarden Dollar BOEING 323,30 -1,48%
18.07. BUSINESS WIRE: Rekapitalisierung von Quotient Sciences mit der globalen Private-Equity-Firma Permira
18.07. Iran hat laut Außenminister keine Informationen zu zerstörter Drohne
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Ursula von der Leyen befürwortet eine Einführung einer Digitalsteuer für Internetriesen, wie bspw. Amazon und Google. Damit sollen die Konzerne gezwungen werden, auch in Europa Steuern zu zahlen. Finden Sie die Idee gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen