DAX ®11.952,41-1,78%TecDAX ®2.841,47-2,46%Dow Jones25.490,47-1,11%NASDAQ 1007.307,93-1,52%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Leichte Abgaben - Warten auf die EZB

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
FRANKFURT (Dow Jones)Die europäischen Aktienmärkte stehen am Donnerstag im Bann der Notenbanken. So hat die US-Notenbank am Vorabend wie erwartet den Leitzins weiter erhöht auf eine Spanne von 1,75 bis 2 Prozent und gleichzeitig zwei weitere Zinserhöhungen in diesem Jahr signalisiert. Bisher waren die Märkte eher von einem weiteren Schritt ausgegangen. In Europa fällt der Euro-Stoxx-50 um 0,3 Prozent auf 3.469 Punkte, alle großen Branchenindizes liegen dabei mehr oder weniger stark im Minus. Der DAX gibt um 0,3 Prozent auf 12.856 Punkte nach.

Die Blicke richten sich nun auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Frage ist, ob die Notenbank das Ende ihres Wertpapierkaufprogramms bekannt gibt. Noch bis Ende September kauft die EZB monatlich Anleihen für 30 Milliarden Euro. Analysten erwarten überwiegend, dass die EZB ihre Ankäufe bis Jahresende einstellen und möglicherweise im Oktober nochmal das Monatsvolumen verkleinern wird. "Das Programm stößt gegen Ende des Jahres so oder so an Kapazitätsgrenzen und muss daher beendet werden", so Adrian Hilton vom Vermögensverwalter Columbia Threadneedle.

Für Zurückhaltung sorgen auch schwächere Wirtschaftsdaten aus China. Die Industrieproduktion ist im Mai um 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen und blieb damit unter der Erwartung einer Zunahme um 7 Prozent. Noch schwächer sind die Daten zu den Anlageinvestitionen in den Städten ausgefallen. Diese erhöhten sich zwischen Januar und Mai um 6,1 Prozent und blieben damit deutlich unter der Prognose von 7 Prozent.



VW leiden kaum unter Milliarden-Strafe


Auf ein leicht positives Echo stößt die Bußgeldstrafe von 1 Milliarde Euro, die VW zur Beilegung der strafrechtlichen Ermittlungen wegen der Dieselmanipulationen zahlt. Die verhängte Strafe ist höher als von Jefferies erwartet, aber insgesamt auch bescheiden mit Blick auf die Belastung je Aktie. Damit werde den Aktionären mehr Klarheit verschafft. Möglicherweise deckele dies Strafen in der EU im Zusammenhang mit der Dieselaffäre und stelle eine Messlatte für andere Kfz-Hersteller dar. Ein Marktteilnehmer weist allerdings darauf hin, dass VW noch zivilrechtlichen Klagen gegenüberstehe. Das Thema Dieselskandal sei daher mit dem Bußgeld keineswegs beigelegt. VW fallen mit einem Minus von 0,2 Prozent etwa so stark wie der DAX.

An der DAX-Spitze stehen die Aktien von Adidas mit einem Plus von 1,1 Prozent. Auch für Puma geht es um 3,3 Prozent nach oben. Im Handel wird auf den Beginn der Fußball-WM verwiesen, der ein gesteigertes Investoreninteresse an den Aktien zur Folge hat.

Für die Aktie von Gerry Weber geht es um 4,8 Prozent abwärts. Nach einem Gewinneinbruch in den ersten sechs Monaten hat das Modeunternehmen den Ausblick für das laufende Jahr drastisch nach unten genommen. Nach Einschätzung eines Teilnehmers zeigt die Gewinnwarnung, dass die Gerry-Weber-Aktie weiterhin nicht investierbar sei.

Die Papiere von Grenke fallen um 3,9 Prozent auf 102,30 Euro zurück. Das Unternehmen hat die Aktien der am Vorabend angekündigten Kapitalerhöhung am Markt untergebracht. Die 2,05 Millionen neuen Aktien wurden im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens zu 98,00 Euro das Stück bei institutionellen Investoren platziert. Der Bruttoemissionserlös beläuft sich auf 200 Millionen Euro.

Die Unilever-Aktie büßt an der Londoner Börse 3,5 Prozent ein. Finanzvorstand Graeme Pitkethly erklärte auf einer Investorenkonferenz, dass die Aktie des Unternehmens nach Reform der Rechtsstruktur und dem Umzug nach Rotterdam - bislang hat Unilever zwei Hauptsitze in Rotterdam und London - wohl nicht mehr im FTSE-Leitindex vertreten sein wird. Daneben warnte Pitkethly vor einer schwächeren Geschäftsentwicklung. Das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr werde unterhalb des Jahresziels von 3 bis 5 Prozent liegen.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
Euro-Stoxx-50 3.469,20 -0,30 -10,36 -0,99
Stoxx-50 3.061,23 -0,57 -17,49 -3,67
DAX 12.855,60 -0,27 -34,98 -0,48
MDAX 26.812,07 -0,14 -36,77 2,33
TecDAX 2.904,82 0,05 1,44 14,86
SDAX 12.650,38 -0,68 -86,16 6,42
FTSE 7.664,67 -0,51 -39,04 0,21
CAC 5.442,10 -0,19 -10,62 2,44

Bund-Future 159,68 -0,12 0,66

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:03 Mi, 17.20 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1829 +0,30% 1,1806 1,1772 -1,6%
EUR/JPY 130,06 +0,01% 129,85 129,97 -3,9%
EUR/CHF 1,1627 +0,07% 1,1623 1,1600 -0,7%
EUR/GBP 0,8808 -0,10% 0,8812 1,1359 -0,9%
USD/JPY 109,96 -0,26% 110,04 110,40 -2,4%
GBP/USD 1,3429 +0,39% 1,3397 1,3372 -0,6%
Bitcoin
BTC/USD 6.528,45 +3,6% 6.509,87 6.477,48 -52,2%

ANLEIHERENDITEN aktuell Vortag YTD absolut
Deutschland 2 Jahre -0,61 -0,61 0,01
Deutschland 10 Jahre 0,50 0,48 0,07
USA 2 Jahre 2,56 2,56 0,67
USA 10 Jahre 2,95 2,97 0,54
Japan 2 Jahre -0,14 -0,14 0,00
Japan 10 Jahre 0,04 0,05 -0,01

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 66,78 66,64 +0,2% 0,14 +11,8%
Brent/ICE 76,50 76,74 -0,3% -0,24 +17,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.305,44 1.299,35 +0,5% +6,09 +0,2%
Silber (Spot) 17,14 17,04 +0,6% +0,10 +1,2%
Platin (Spot) 907,40 905,00 +0,3% +2,40 -2,4%
Kupfer-Future 3,24 3,25 -0,4% -0,01 -2,7%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/cln

END) Dow Jones Newswires

June 14, 2018 06:18 ET ( 10:18 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC2ZCM Unilever WaveUnlimited L 47.9232 (DBK) 7,618
Short  DS8X6Y Unilever WaveXXL S 57.15 (DBK) 7,839
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

UNILEVER
UNILEVER - Performance (3 Monate) 54,04 -0,72%
EUR -0,39
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
23.05. MORGAN STANLEY Positiv
20.05. JEFFERIES Neutral
03.05. CREDIT SUISSE Positiv
Nachrichten
23.05. dpa-AFX: ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley erhöht Ziel für Unilever NV - 'Overweight'
23.05. dpa-AFX: Morgan Stanley erhöht Ziel für Unilever NV - 'Overweight'
23.05. dpa-AFX: *MORGAN STANLEY RAISES UNILEVER NV PRICE TARGET TO 62 (57) EUR - 'OVERWEIGHT'
Weitere Wertpapiere...
UNILEVER PLC LS-,031111 55,02 +0,56%
EUR +0,31
PUMA 539,99 -3,39%
EUR -18,94
UNILEVER ADR/1 LS-,031111 55,00 +3,77%
EUR +2,00
UNILEVER EO-,16 N.Y.SHS 1 53,80 +16,46%
EUR +7,60
VOLKSWAGEN 143,24 -2,05%
EUR -2,99
VOLKSWAGEN VZ 142,11 -0,97%
EUR -1,39
GERRY WEBER 0,381 -2,33%
EUR -0,009
AEX 542,71 -1,47%
PKT -8,12
EURONEXT 100 1.031,75 -1,59%
PKT -16,62
PSI 20 5.057,92 -0,98%
PKT -50,13
FRA40 5.288,12 -1,56%
PKT -83,62
SMI 9.595,00 +0,01%
PKT +0,69
FTSE100 7.236,82 -1,17%
PKT -85,41
L/E-DAX 11.951,99 -1,80%
PKT -218,58
L/E-MDAX 25.127,72 -1,71%
PKT -437,48
L/E-SDAX 11.018,67 -1,59%
PKT -177,58
L/E-TECDAX 2.840,30 -2,15%
PKT -62,29
TecDAX ® 2.841,47 -2,46%
PKT -71,58
PRIME ALL SHARE PERF. 4.915,89 -1,81%
PKT -90,82
MDAX ® 25.118,93 -1,81%
PKT -463,53
DAX ® 11.952,41 -1,78%
PKT -216,33
HDAX ® 6.664,79 -1,84%
PKT -124,67
F.A.Z.-Index 2.215,32 -2,07%
PKT -46,81
CDAX ® 1.116,91 -1,75%
PKT -19,89
+ alle anzeigen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche
Hintergrundinformationen und essentielles
Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Smartphones-Geschäft bei Sony läuft nicht so recht. Der Konzern bezeichnet die Sparte aber als unverzichtbar. Glauben Sie, dass Sony sich davon trennen sollte?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen