DAX®12.854,66-0,42%TecDAX®3.151,98-0,30%Dow Jones 3028.195,42-1,44%Nasdaq 10011.634,35-1,84%
finanztreff.de

MÄRKTE EUROPA/Nur Stabilisierung im Abwärtstrend

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)An den europäischen Aktienmärkten haben sich die Kurse am Dienstag etwas erholt. Der DAX stieg um 0,4 Prozent auf 12.594 Punkte, der Euro-Stoxx-50 legte um 0,1 Prozent auf 3.164 Punkte zu. Auf der Branchenseite wurde die Erholung von Energie- und Auto-Aktien angeführt. Reise- und Verkehrs-Aktien schlossen dagegen erneut deutlich im Minus, ebenso Versicherungstitel.

Im DAX stiegen Delivery Hero um 4,5 Prozent, im MDAX gewannen Hellofresh 2,9 Prozent, und im TecDAX zogen Teamviewer um 1,7 Prozent an. "Diese Titel profitieren davon, dass die Anti-Corona-Maßnahmen in vielen Ländern und Regionen wieder verschärft werden", sagte ein Marktteilnehmer. Bei fast allen anderen Aktien auf der Gewinnerseite glichen die Plus-Zeichen dagegen lediglich einen Teil der Verluste des "Schlachtfestes" vom Wochenauftakt aus.

Bei den Krisenverlierern gaben Lufthansa weitere 4,4 Prozent ab, Air France KLM 4,3 Prozent und Airbus 2,4 Prozent. Im DAX fielen Allianz um 1,9 Prozent und Munich Re um 1 Prozent. Sie folgten damit den Versicherungstiteln in Großbritannien, dort soll der Versicherungsmarkt stärker reguliert werden.

Milan Cutkovic von Aixtrader sagte, die Börsen hätten darauf gesetzt, dass ein zweiter Lockdown nicht nötig sein werde. Die britische Regierung bereite nun aber bereits neue landesweite Restriktionen vor. "Es besteht die Sorge, dass weitere Länder in Europa dem Beispiel folgen werden und die Wirtschaft erneut zum Stillstand kommt", so Cutkovic. Und auch in den USA könnte die Konjunkturerholung mit dem Streit um ein weiteres notwendiges Konjunkturprogramm ins Stocken geraten, warnte er.

Auch andere Marktteilnehmer sprachen überwiegend von einem typischen Stabilisierungstag nach dem 600-Punkte-Sturz des DAX vom Dienstag. Eine schnelle Bodenbildung sei noch nicht in Sicht: "Auch wenn es so aussieht, als könne sich der Markt stabilisieren, der gestrige Tag könnte nur der Anfang eines bereinigenden Gewitters an der Börse gewesen sein", sagte Jochen Stanzl, Marktanalyst von CMC Markets.

Aus technischer Sicht hat der DAX einen neuen Abwärtstrend etabliert, der bei gut 13.200 Punkten verläuft. Erst darüber würde sich die Lage aus technischer Sicht nachhaltig entspannen.


Prosieben mit Mediaset-Spekulationen fest

Dass laut Medienberichten Mediaset die Beteiligung an Prosieben von derzeit rund 25 Prozent ausbauen möchte, trieb den Prosieben-Kurs um 5 Prozent nach oben. Neben Mediaset sind KKR und Czech Media Invest an Prosieben beteiligt, was eine mögliche Übernahme durch die Italiener erschwert. Mediaset gewannen in Mailand 3,3 Prozent.

Grenke erholten sich um 7,2 Prozent. Der Leasinganbiete hatte bereits am Montag mitgeteilt, er lasse das in der Kritik stehende Franchise-System unabhängig prüfen. Auch eine Integration in den Konzern wird erwogen. Am Montag hatte der Kurs aber noch in gleichem Maß um 7,2 Prozent nachgegeben.

United Internet und 1&1 Drillisch, die am Vortag nach gesenkten Prognosen um je über 20 Prozent eingebrochen waren, erholten sich nur leicht um 6,7 und 4,2 Prozent.


Kingfisher fest - Adyen und Kone laufen immer weiter

In London ging es für Kingfisher um 10 Prozent nach oben. Der auf Baumärkte spezialisierte Einzelhändler hat beim Gewinn wie auch beim Cashflow im ersten Halbjahr positiv überrascht.

Kräftige Gewinne verzeichneten auch die Euro-Stoxx-50-Neulinge Adyen und Kone. Die Aktien des Aufzugherstellers Kone stiegen um 2,6 Prozent. Positiv wurde an der Börse aufgenommen, dass Kone den Ausblick für das laufende Jahr angehoben hat. Vor allem das China-Geschäft laufe gut, aber auch die Service-Verkäufe hätten gegenüber dem 2. Quartal an Dynamik zugelegt.

In den Niederlanden zogen die Papiere des Zahlungsabwicklers Adyen um 3,5 Prozent an und markierten neue Rekordstände. Der Zahlungsabwickler hat eine Partnerschaft mit der US-Gesellschaft Agilysys abgeschlossen. Diese stellt Software für das Gast-Gewerbe her.


Reisebranche steckt voll in der Krise

Der Stoxx-Index der europäischen Reiseunternehmen fiel um weitere 0,9 Prozent, nachdem er am Montag schon mehr als 5 Prozent verloren hatte. Viele Menschen dürften in den Herbstferien mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen lieber zu Hause bleiben, so die Spekulation am Markt.

Tui gaben 0,8 Prozent ab. Der Reisekonzern hat seine Kapazitäten angesichts der Corona-Krise weiter auf 25 von ursprünglich 30 Prozent reduziert. Zugleich hat Tui sein Sparprogramm auf den Weg gebracht. Das Programm zur Senkung der Gemeinkosten um 30 Prozent habe "möglicherweise" Auswirkungen auf 8.000 Stellen, hieß es. Mit dem bereits angekündigten Programm will Tui jährlich dauerhaft 300 Millionen Euro einsparen. Für den kommenden Sommer bleibt das Unternehmen dagegen vorsichtig optimistisch.

Bei den Autozulieferern fielen Leoni auf neue Allzeit-Tiefs. Der Kurs brach um 7,5 Prozent ein auf 5,10 Euro.




Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung
. stand absolut in % seit
. Jahresbeginn
Euro-Stoxx-50 3.164,13 +3,18 +0,1% -15,5%
Stoxx-50 2.900,31 +7,51 +0,3% -14,8%
Stoxx-600 357,55 +0,73 +0,2% -14,0%
XETRA-DAX 12.594,39 +51,95 +0,4% -4,9%
FTSE-100 London 5.829,46 +25,17 +0,4% -23,0%
CAC-40 Paris 4.772,84 -19,20 -0,4% -20,2%
AEX Amsterdam 540,78 +4,77 +0,9% -10,6%
ATHEX-20 Athen 1.490,21 -13,77 -0,9% -35,2%
BEL-20 Bruessel 3.220,88 -13,43 -0,4% -18,6%
BUX Budapest 32.296,74 +73,54 +0,2% -29,9%
OMXH-25 Helsinki 4.301,35 +46,50 +1,1% +1,9%
ISE NAT. 30 Istanbul 1.224,16 +10,99 +0,9% -11,8%
OMXC-20 Kopenhagen 1.335,99 +5,00 +0,4% +17,6%
PSI 20 Lissabon 4.158,14 -36,20 -0,9% -21,0%
IBEX-35 Madrid 6.648,60 -43,70 -0,7% -30,4%
FTSE-MIB Mailand 18.895,59 +102,24 +0,5% -20,0%
RTS Moskau 1.193,06 +11,82 +1,0% -23,0%
OBX Oslo 738,63 +9,88 +1,4% -12,4%
PX Prag 868,05 +6,18 +0,7% -22,2%
OMXS-30 Stockholm 1.781,92 +11,31 +0,6% +0,6%
WIG-20 Warschau 1.693,09 +10,83 +0,6% -21,3%
ATX Wien 2.130,22 +4,91 +0,2% -32,4%
SMI Zuerich 10.355,57 +30,13 +0,3% -2,5%


DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:26 Mo, 18:54 % YTD
EUR/USD 1,1703 -0,57% 1,1748 1,1738 +4,4%
EUR/JPY 122,94 -0,24% 122,87 122,92 +0,9%
EUR/CHF 1,0766 +0,01% 1,0756 1,0757 -0,8%
EUR/GBP 0,9197 +0,12% 0,9185 0,9175 +8,7%
USD/JPY 105,05 +0,35% 104,60 104,72 -3,4%
GBP/USD 1,2724 -0,71% 1,2792 1,2791 -4,0%
USD/CNH (Offshore) 6,7841 -0,15% 6,7946 6,8006 -2,6%
Bitcoin
BTC/USD 10.448,51 -0,50% 10.449,26 10.386,51 +44,9%


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 39,45 39,31 +0,4% 0,14 -31,1%
Brent/ICE 41,72 41,44 +0,7% 0,28 -32,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.899,95 1.912,30 -0,6% -12,35 +25,2%
Silber (Spot) 24,31 24,83 -2,1% -0,51 +36,2%
Platin (Spot) 867,60 884,00 -1,9% -16,40 -10,1%
Kupfer-Future 3,07 3,03 +1,4% +0,04 +8,8%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/err

END) Dow Jones Newswires

September 22, 2020 12:12 ET ( 16:12 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Air France-KLM S.A.
Air France-KLM S.A. - Performance (3 Monate) 3,22 +6,74%
EUR +0,20
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
09:18 BARCLAYS Neutral
29.09. HSBC Negativ
25.09. CREDIT SUISSE Negativ
Nachrichten
09:18 dpa-AFX: Barclays senkt Ziel für Air France-KLM - 'Equal Weight' Air France-KLM S.A. 3,22 +6,74%
12.10. MÄRKTE EUROPA/Aufwärts - Allegro haussieren zum Börsendebüt Iliad S.A. 163,05 +3,72%
12.10. MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - Allegro haussieren zum Börsendebüt Iliad S.A. 163,05 +3,72%
Weitere Wertpapiere...
AIR FRANCE-KLM ADR EO 8,5 2,88 +1,41%
EUR +0,04
Münchener Rück 210,30 +0,91%
EUR +1,90
Mediaset S.p.A. 1,70 -3,58%
EUR -0,06
KINGFISHER ADR/2 LS-,1571 6,90 +0,88%
EUR +0,06
AEX Indikation (BNP) 565,49 -0,28%
PKT -1,58
Euronext 100 Index® 989,21 -0,19%
PKT -1,84
PSI 20® 4.218,21 -0,23%
PKT -9,81
FRA40 4.942,87 +0,10%
PKT +5,03
SMI-Indikation 10.145,00 -0,61%
PKT -62,13
L/E-DAX Index EUR (Total Return) 12.823,18 -0,59%
PKT -75,83
L/E-MDAX® Index EUR (Total Return) 27.805,86 +0,13%
PKT +35,93
L/E-SDAX® Index EUR (Total Return) 12.732,06 +0,14%
PKT +17,33
L/E-TecDAX® Index EUR (Total Return) 3.146,19 -0,58%
PKT -18,51
TecDAX® (Performance) 3.151,98 -0,30%
PKT -9,43
Prime All Share (Performance) 5.264,46 -0,31%
PKT -16,23
MDAX® (Performance) 27.815,35 +0,18%
PKT +50,15
DAX ® 12.854,66 -0,42%
PKT -54,33
HDAX ® (Performance) 7.107,65 -0,30%
PKT -21,18
F.A.Z. Index 2.278,00 -0,34%
PKT -7,76
CDAX® (Performance) 1.216,99 -0,34%
PKT -4,14
SDAX® (Performance) 12.685,96 -0,29%
PKT -36,72
EURO STOXX® 50 EUR (Price) 3.242,51 -0,09%
PKT -2,96
STOXX® Europe 50 EUR (Price) 2.907,50 -0,49%
PKT -14,33
EURO STOXX® EUR (Price) 361,00 -0,26%
PKT -0,94
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 43 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen