DAX ®11.781,13+1,06%TecDAX ®3.172,96+2,04%Dow Jones25.400,64-0,58%NASDAQ 1009.416,71-0,27%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Angst vor Pandemie sorgt weiter für Verunsicherung

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Nach den am Vortag im Handelsverlauf an der Wall Street gesehenen neuerlichen Kursverlusten aus Angst vor einer Coronavirus-Pandemie sieht es auch am Donnerstag nicht nach einer Gegenbewegung aus. Der Dow-Jones-Index könnte damit sein sechstes Tagesminus in Folge einfahren.

Indikationen sehen ihn und auch die anderen großen Indizes bis zu 1,3 Prozent niedriger starten. Negative Impulse kommen aus Europa, wo Aktienindizes wie der DAX erneut in die Knie gehen um teilweise deutlich über 2 Prozent. Die Zweitlesung des US-BIP im vierten Quartal 2019, die sowohl dem vorläufig gemeldeten Wert entsprach als auch dem Ökonomenkonsens, dürfte ebenso nur im Hintergrund eine Rolle spielen wie die übrigen Konjunkturdaten.

Neben dem BIP wurde der Auftragseingang für langlebige Wirtschaftsgüter veröffentlicht. Er schrumpfte im Januar deutlich weniger stark als erwartet. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lag in der vergangenen Woche derweil etwas höher als erwartet, aber immer noch auf sehr niedrigem Niveau. "Die Daten sind ein Rückspiegel in die Vergangenheit", so ein Händler. Mit dem Coronavirus würden die Karten neu gemischt.

Zur Verunsicherung tragen neben den vor allem außerhalb Chinas steigenden Fallzahlen Meldungen bei wie die über eine Neuinfektion einer zuvor bereits als geheilt entlassenen Patientin in Japan oder über einen in den USA infizierten Mann, bei dem der Ansteckungsweg bislang nicht nachvollziehbar ist.


Gewinnwarnung von Microsoft

Derweil mehren sich die Warnungen von Unternehmen, dass wegen Störungen der Lieferkette vor allem in China als Folge der Virusausbreitung Umsatz- und Gewinnausblicke nicht mehr zu halten sind. Prominentestes Beispiel ist Microsoft, nachdem vor einigen Tagen bereits Apple eine entsprechende Warnung gegeben hatte.

Microsoft werden vorbörslich auf Nasdaq.com 4,6 Prozent niedriger gestellt, Apple 3,2 Prozent. Daneben werden diverse Einzelwerte von der Vorlage der Quartalsberichte bewegt werden. Unter anderem gilt dies für L Brands (aktuell: minus 7,8 Prozent), Marriott International (minus 2,7 Prozent), Booking Holdings (minus 2,3 Prozent), Etsy (plus 8,1 Prozent) und Teladoc (plus 16,4 Prozent).


Treasury-Renditen auf Rekordtief - Ölpreise setzen Talfahrt fort

Weiter gesucht sind in diesem Umfeld als sicher geltende Anlagehäfen wie Staatsanleihen und das Gold. Mit 1,28 Prozent hat die zehnjährige US-Rendite mittlerweile ein weiteres Rekordtief erreicht. Der Preis für die Feinunze Gold steigt um 0,6 Prozent auf 1.650 Dollar.

Rasant nach unten geht es mit den Ölpreisen. Auf ihnen lastet die Befürchtung, dass eine Coronavirus-Pandemie die Ölnachfrage drastisch zurückgehen lässt. Das Barrel US-Rohöl der Sorte WTI verbilligt sich um 3,3 Prozent auf 47,14 Dollar. Brent gibt um 2,9 Prozent nach auf 51,90 Dollar.

Erwartungen, dass die US-Notenbank mit Zinssenkungen auf die Virus-Krise reagieren wird, schwächen derweil den Dollar. Der Euro steigt im Gegenzug auf rund 1,097 Dollar, am Mittwoch notierte die Gemeinschaftswährung noch knapp unter der Marke von 1,09 Dollar. Auch zum Yen fällt der Dollar zurück. Die japanische Währung profitiert zusätzlich von ihrem Ruf als Fluchtwährung in Krisenzeiten. Der Dollar notiert bei 109,80 Yen, am Vortag wurden in der Spitze 110,70 Yen gezahlt.



US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,10 -7,1 1,17 -10,5
5 Jahre 1,09 -6,9 1,16 -83,8
7 Jahre 1,20 -5,6 1,25 -105,2
10 Jahre 1,28 -5,5 1,33 -116,8
30 Jahre 1,77 -5,4 1,82 -130,2

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:23 Mi, 17:20 Uhr % YTD
EUR/USD 1,0970 +0,81% 1,0915 1,0878 -2,2%
EUR/JPY 120,48 +0,26% 120,21 120,24 -1,2%
EUR/CHF 1,0631 -0,01% 1,0628 1,0629 -2,1%
EUR/GBP 0,8504 +0,84% 0,8445 0,8419 +0,5%
USD/JPY 109,83 -0,54% 110,14 110,53 +1,0%
GBP/USD 1,2899 -0,04% 1,2926 1,2921 -2,7%
USD/CNH (Offshore) 7,0128 -0,12% 7,0204 7,0281 +0,7%
Bitcoin
BTC/USD 8.815,26 +0,40% 8.782,26 8.814,01 +22,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 47,14 48,73 -3,3% -1,59 -22,0%
Brent/ICE 51,90 53,43 -2,9% -1,53 -20,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.650,47 1.640,95 +0,6% +9,52 +8,8%
Silber (Spot) 18,02 17,95 +0,4% +0,07 +1,0%
Platin (Spot) 911,20 914,25 -0,3% -3,05 -5,6%
Kupfer-Future 2,56 2,57 -0,5% -0,01 -8,5%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/smh

END) Dow Jones Newswires

February 27, 2020 08:54 ET ( 13:54 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

APPLE
APPLE - Performance (3 Monate) 287,45 -0,62%
EUR -1,80
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
12.05. JPMORGAN Positiv
12.05. UBS Positiv
04.05. DZ BANK Positiv
Nachrichten
28.05. Apple: Jetzt hat es auch Bill Gates verstanden APPLE 287,45 -0,62%
28.05. Netflix: War das eine einmalige Sache? APPLE 287,45 -0,62%
28.05. Grünes Licht für Corona-Warn-App im französischen Parlament APPLE 287,45 -0,62%
Weitere Wertpapiere...
MARRIOTT INTL A DL-,01 83,62 -5,49%
EUR -4,86
MICROSOFT 164,14 -0,71%
EUR -1,18
Dow Jones Industrial Average ( 25.400,64 -0,58%
PKT -147,63
NASDAQ 100 9.416,71 -0,27%
PKT -25,33
S&P 500 I 3.031,25 -0,35%
PKT -10,70
NASDAQ COMP. 9.368,99 -0,46%
PKT -43,37
L BRANDS INC. DL-,50 14,84 -3,15%
EUR -0,48
BTC/CHF 6.865,7200 +0,11%
CHF +7,3600
BTC/EUR 6.469,1550 -0,02%
EUR -1,4350
BTC/USD 9.523,0050 +0,96%
USD +90,2500
ETSY INC. DL-,001 72,17 +5,37%
EUR +3,68
TELADOC HEALTH INC.DL-001 152,02 +2,51%
EUR +3,72
BOOKING HLDGS DL-,008 1.495,80 -3,52%
EUR -54,60
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen