DAX®14.015,57+1,66%TecDAX®3.377,47+0,93%Dow Jones 3031.584,69+2,11%Nasdaq 10013.205,32+2,29%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Börse knapp behauptet - Quartalszahlen mit Licht und Schatten

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Mit kleinen Verlusten sind die US-Börsen am Dienstag aus dem Handel gegangen. Anleger mussten zahlreiche Quartalszahlen verarbeiten, von denen nicht alle überzeugten. Auch wurde nicht jeder Zahlenausweis von einem optimistischen Ausblick begleitet. "Eine Fülle von positiven Prognosen der Unternehmen könnte dazu beitragen, die Indizes auf neue Allzeithochs zu treiben. Wenn jedoch die allgemeine Botschaft auf eine bevorstehende Verlangsamung hindeutet, werden die Märkte, die bereits zu historisch hohen Bewertungen gehandelt werden, reif für eine Korrektur sein", sagte Marktstratege Boris Schlossberg von BK Asset.

Der Dow-Jones-Index schloss 0,1 niedriger bei 30.937 Punkten. Der S&P-500, der kurz nach der Startglocke ein neues Rekordhoch erreichte, verlor ebenfalls 0,1 Prozent. Auch der Nasdaq-Composite gab um 0,1 Prozent nach. Der Index hatte am Montag im Verlauf seinen bisher höchsten Stand erreicht. Den 1.319 (Montag: 1.320) Kursgewinnern an der Nyse standen 1.872 (1.890) -verlierer gegenüber. Unverändert gingen 81 (62) Titel aus dem Handel.

Neben der Berichtsperiode machte die Corona-Pandemie Anlegern weiter zu schaffen. Neue und infektiösere Virusvarianten sowie Hürden, auf die das billionenschwere Konjunkturpaket von US-Präsident Joe Biden im Senat stößt, verhinderten höhere Aufschläge. Das weiter laufende Amtsenthebungsverfahren gegen Bidens Vorgänger Donald Trump erschwere eine Einigung im Senat, hieß es. Erste Stimmen sehen die Verabschiedung des Konjunkturprogramms nicht vor März. Immerhin gab es positive Schlagzeilen zur Wirksamkeit der Impfstoffe. Gute Konjunkturdaten verpufften derweil: Der Index des Verbrauchervertrauens ist im Januar stärker als erwartet gestiegen.


GE steigen nach Geschäftsausweis

Unter den Einzelwerten an der Börse reagierten General Electric (GE) mit einem Kursplus von 2,7 Prozent auf den unerwartet hohen Umsatz und Cashflow des Unternehmens. Der Gewinn des Industriekonzerns verfehlte die Erwartungen allerdings. 3M zogen um 3,3 Prozent an. Der Mischkonzern verdiente je Aktie mehr als vorausgesagt und sieht das Umsatzwachstum 2021 bei bis zu 8 Prozent. Johnson & Johnson hat im vierten Quartal trotz höherer Umsätze deutlich weniger verdient. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie kündigte der US-Konzern bei Vorlage der Geschäftszahlen an, gute Fortschritte bei seinem Impfstoffkandidaten zu machen. Die Titel des Pharma- und Konsumgüterkonzerns legten um 2,7 Prozent zu.

Raytheon Technologies hat im vierten Quartal trotz Umsatzsteigerungen unter dem Strich deutlich weniger verdient. Bereinigt um Sonderfaktoren übertraf der Nettogewinn aber die Erwartungen. Der Ausblick des Wehrtechnikunternehmens liefert indes Licht und Schatten. Die Papiere schlossen 1,4 Prozent höher. Auch der Branchenvertreter Lockheed Martin hat Geschäftszahlen vorgelegt. Der Viertquartalsgewinn kletterte weniger deutlich als erhofft. Die Erlösentwicklung fiel dagegen besser als gedacht aus, die Papiere verbilligten sich um 3,7 Prozent.

Der Kreditkartenkonzern American Express hat im vierten Quartal weniger verdient und umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten zwar noch Schlimmeres befürchtet, der Kurs gab dennoch 4,1 Prozent nach. Die Papiere des Mobilfunkkonzerns Verizon Communications sanken um 3,2 Prozent. Die Gesellschaft hat im vierten Quartal weniger umgesetzt und verdient.

Steel Dynamics überraschte positiv mit den Ergebnissen für das vierte Quartal. Für die Aktie ging es um 4,8 Prozent nach unten. Händler hatten wenig auszusetzen am Geschäftsausweis, verwiesen aber auf den jüngst steilen Kursanstieg. Auch der Klebstoffhersteller H.B. Fuller meldete besser als prognostiziert ausgefallene Ergebnisse für das vierte Quartal. Der Kurs stieg um 2,8 Prozent.

Die Aktien von Gamestop waren noch immer nicht zu stoppen und sprangen um weitere rund 93 Prozent nach oben. Bullisch gestimmte Privatanleger fahren in den Sozialen Medien seit Wochen eine Kampagne zugunsten der Aktie. Seit Jahresbeginn hat der Kurs des Einzelhändlers für Videospiele bereits über 300 Prozent zugelegt. Nach der Schlussglocke wollten noch Microsoft, AMD, Texas Instruments und Starbucks über ihren jeweiligen Geschäftsverlauf berichten.

Am Rentenmarkt kamen die Notierungen nach der Rally vom Montag leicht zurück. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen erholte sich um knapp 1 Basispunkt auf 1,04 Prozent.


Wenig Bewegung bei Dollar, Öl und Gold

Am Devisenmarkt fiel der ICE-Dollarindex um 0,1 Prozent. Dabei stieg der Euro nach einem zwischenzeitlichen Rückgang auf 1,2110 auf etwa 1,2155 Dollar im späten Handel und somit über das Niveau des Vortages. Die italienische Regierungskrise belastete damit nicht. Wie angekündigt war der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte zurückgetreten. Analysten setzen nicht auf Neuwahlen, sondern auf die Bildung einer neuen Koalitionsregierung unter Führung von Conte.

Die Ölpreise zeigten sich nach dem Vortagesanstieg wenig verändert. Ein Fass US-Leichtöl der Sorte WTI verbilligte sich um 0,3 Prozent auf 52,61 Dollar, Brent-Öl notierte zum Settlement 3 Cent höher bei 55,91 Dollar. Anleger fürchteten, dass die Ölvorräte der USA gestiegen sein könnten, hieß es mit Verweis auf die für Mittwoch anstehende Veröffentlichung der wöchentlichen Lagerbestandsdaten durch die Energy Information Administration. Dass Ölproduzenten ein vorerst weiter knappes Angebot signalisierten, sichere den Erdölpreis nach unten ab, hieß es.

Der Goldpreis setzte seine seit mehreren Tagen andauernde Talfahrt fort, wenn auch etwas langsamer. Die Feinunze ermäßigte sich um 0,2 Prozent auf 1.851 Dollar. Das Ergebnis der US-Notenbanksitzung am Mittwoch dürfte bei dem Edelmetall die nächsten Akzente setzen.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 30.937,04 -0,07 -22,96 1,08
S&P-500 3.849,62 -0,15 -5,74 2,49
Nasdaq-Comp. 13.626,07 -0,07 -9,93 5,72
Nasdaq-100 13.490,19 0,05 6,90 4,67

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,12 -0,4 0,12 -108,5
5 Jahre 0,41 0,5 0,40 -151,7
7 Jahre 0,73 0,8 0,72 -152,2
10 Jahre 1,04 0,8 1,03 -140,6
30 Jahre 1,80 0,1 1,80 -127,0

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:40 Mo, 17:20 % YTD
EUR/USD 1,2167 +0,19% 1,2114 1,2129 -0,4%
EUR/JPY 126,05 +0,04% 125,71 125,90 -0,0%
EUR/CHF 1,0782 -0,00% 1,0772 1,0781 -0,3%
EUR/GBP 0,8855 -0,27% 0,8895 0,8883 -0,9%
USD/JPY 103,60 -0,16% 103,80 103,80 +0,3%
GBP/USD 1,3740 +0,47% 1,3616 1,3655 +0,5%
USD/CNH (Offshore) 6,4714 -0,25% 6,4890 6,4940 -0,5%
Bitcoin
BTC/USD 32.111,25 -1,11% 31.336,15 34.162,25 +10,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 52,51 52,77 -0,5% -0,26 +8,0%
Brent/ICE 55,82 55,88 -0,1% -0,06 +7,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.851,47 1.855,90 -0,2% -4,43 -2,4%
Silber (Spot) 25,46 25,38 +0,3% +0,09 -3,5%
Platin (Spot) 1.102,48 1.099,50 +0,3% +2,98 +3,0%
Kupfer-Future 3,62 3,63 -0,3% -0,01 +2,8%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln

END) Dow Jones Newswires

January 26, 2021 16:12 ET ( 21:12 GMT)

Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

GAMESTOP
GAMESTOP - Performance (3 Monate) 89,00 +4,97%
EUR +4,21
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten

12:31
wikifolio
Die Top-Aktien der letzten Woche GAMESTOP 89,00 +4,97%
12:14 "Crypto bang": Irre Idee für GameStop mit Bitcoin wie Tesla GAMESTOP 89,00 +4,97%
28.02. US-Broker Robinhood verhandelt über Vergleich - jede Menge rechtlicher Ärger GAMESTOP 89,00 +4,97%
Weitere Wertpapiere...
American Express 115,38 +2,56%
EUR +2,88
FULLER -H.B. CO. DL 1 46,40 -0,43%
EUR -0,20
GE - General Electric 10,93 +3,44%
EUR +0,36
Johnson & Johnson 132,82 +0,93%
EUR +1,22
Lockheed Martin 279,55 +1,29%
EUR +3,55
3M Company 146,88 +0,31%
EUR +0,46
Steel Dynamics 34,40 ±0,00%
EUR ±0,00
Verizon Communications Inc. 46,32 +0,38%
EUR +0,18
Dow Jones Industrial Average ( 31.585,62 +2,11%
PKT +653,25
NASDAQ 100 13.204,88 +2,29%
PKT +295,44
S&P 500 I 3.897,70 +2,25%
PKT +85,65
NASDAQ Composite 13.513,83 +2,44%
PKT +321,49
BTC/CHF 44.901,7100 +9,28%
CHF +3.811,2700
BTC/EUR 40.777,9700 +8,78%
EUR +3.292,9200
BTC/USD 49.150,9950 +8,55%
USD +3.872,2500
RAYTHEON TECH. CORP. -,01 62,00 +3,33%
EUR +2,00
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 09 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen