DAX ®12.579,72+0,54%TecDAX ®2.799,05+0,01%Dow Jones24.580,89+0,49%NASDAQ 1007.197,51-0,28%
finanztreff.de
WM Tippspiel
teilnehmen und gewinnen
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Dow-Jones dreht ins Minus - Industriewerte schwach

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Die zunächst freundliche Stimmung an der Wall Street zum Auftakt am Montag hält nicht bis Mittag. Der Dow-Jones-Index und der S&P-500 haben ins Minus gedreht, lediglich der Nasdaq-Composite verbleibt nach seinem Allzeithoch bei knapp 7.599 Punkten noch im Plus. Vor allem Industriewerte geraten unter Druck, angeführt von Boeing, die unter den Sorgen um einen möglichen Handelskrieg leiden.

Gegen Mittag Ortszeit verliert der Dow-Jones-Index 0,4 Prozent auf 25.226 Punkte. Für den S&P-500 geht es um 0,1 Prozent nach unten. Der Nasdaq-Composite rückt dagegen um 0,4 Prozent vor und markiert ein neues Rekordhoch bei knapp 7.599 Punkten.

Der Schwung im Gefolge des Arbeitsmarktberichts vom Freitag ist damit erst einmal aufgebraucht. Zum Wochenausklang hatten die Februar-Daten des US-Arbeitsmarktes die Aktienkurse steil nach oben getrieben. Der Dow-Jones-Index eroberte die Marke von 25.000 Punkten zurück, nachdem für den vergangenen Monat zwar eine unerwartet deutliche Zunahme der Beschäftigung, gleichzeitig aber ein überraschend moderates Lohnwachstum gemeldet worden war. Dieses "Goldlöckchen-Szenario" zerstreute die Angst vor einer höheren Inflation und steigenden Zinsen, die einen Monat zuvor von den Januar-Daten geschürt worden war.



Industriewerte leiden unter Sorgen wegen möglichem Handelskrieg


Für Montag sind keine wichtigen Konjunkturdaten angekündigt. Die Blicke richten sich daher auf Branchen- und Unternehmensmeldungen: Boeing verlieren 3 Prozent und sind damit Schlusslicht im Dow. Am Markt werden Bedenken wegen der geplanten Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminum laut, dies könnte Unternehmen wie Boeing treffen. Auch andere Industriewerte wie Caterpillar (-2,3 Prozent) notieren schwach.

Die indischen Flugbehörden haben ein Flugverbot für die Airbus-Maschinen des Typs A320neo mit neuen Pratt & Whitney-Motoren erteilt. Als Grund werden Sicherheitsbedenken genannt. Pratt & Whitney ist eine Tochter von United Technologies, deren Aktie 1,9 Prozent verliert.

Dagegen rücken Goldman Sachs um 0,4 Prozent vor. Die Investmentbank bereitet mit einer Personalie die Nachfolge an der Konzernspitze vor. Das Institut kündigte für kommenden Monat den Rücktritt von Harvey Schwartz an, President und Co-COO des Unternehmens. Damit wird David Solomon am 20. April alleiniger Chief Operating Officer. Er gilt damit als erster Anwärter auf den CEO-Posten. Das Wall Street Journal hatte vergangene Woche berichtet, dass sich CEO Lloyd Blankfein Ende 2018 zurückziehen will. Schwartz und Solomon galten beide als potenzielle Nachfolger.

Der Haushalts- und Körperpflegemittelhersteller Clorox übernimmt für 700 Millionen Dollar Nutranext, einen nicht börsennotierten Hersteller von Nahrungsergänzungmitteln wie Vitaminpräparaten. Die Übernahme soll bis zum 30. Juni, dem Ende des Geschäftsjahrs von Clorox, abgeschlossen sein und wird das Ergebnis voraussichtlich im laufenden und im kommenden Geschäftsjahr schmälern. Erst ab 2019/20 erwartet Clorox einen positiven Ergebnisbeitrag. Die Clorox-Aktie verliert 0,1 Prozent.

Ferner hat Nutanix, ein Anbieter von Cloud-Software, den Kauf von Netsil angekündigt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Nutanix fallen um 0,3 Prozent. Einen Sprung um über 26 Prozent macht die Oclaro-Aktie. Lumentum Holdings kauft den Hersteller optischer Komponenten für 1,8 Milliarden Dollar. Lumentum liegen gut 6 Prozent im Plus.

Biogen kauft kein ganzes Unternehmen, sondern nur ein in der Entwicklung befindliches Schizophrenie-Mittel von Pfizer für bis zu 590 Millionen Dollar. Für Pfizer geht es um 0,1 Prozent nach unten, Biogen verlieren 1,5 Prozent.



Opec-Streit um idealen Preis belastet Ölmarkt


Am Ölmarkt kommen die Preise nach dem kräftigen Anstieg vom Freitag deutlich zurück. US-Rohöl der Sorte WTI ermäßigt sich um 2 Prozent auf 60,83 Dollar. Brentöl gibt um 1,8 Prozent auf 64,32 Dollar nach. Druck kommt von einem Streit innerhalb des Erdölkartells Opec um den idealen Preis. Während Saudi-Arabien einen Ölpreis von 70 Dollar je Barrel favorisiert, würde Iran ihn lieber bei 60 Dollar sehen. Teheran argumentiert, dass ein Preis von 70 Dollar die US-Schieferölförderung anheizen würde, was letztlich die Preise drücken würde. Beobachter fürchten, dass der Streit die von den Opec-Mitgliedern vereinbarten Fördermengenbegrenzungen gefährden könnte.

Auch der Goldpreis gibt nach. Die Feinunze verbilligt sich um 0,4 Prozent auf 1.318 Dollar. Ursächlich sei neben dem nachlassenden Sicherheitsbedürfnis der Anleger auch die Stabilisierung des Dollar, heißt es am Markt. Wenn der Dollar aufwertet, wird Gold für Käufer aus anderen Währungsräumen teurer.

Die US-Devise zeigt sich mit etwa 1,2320 Dollar je Euro erholt von ihrem Tagestief. In der Spitze wurden für einen Euro etwa 1,2340 Dollar gezahlt. US-Staatsanleihen stoßen mit dem nachgebenden Aktienmarkt auf verhaltenes Kaufinteresse. Steigende Notierungen drücken die Zehnjahresrendite um 1 Basispunkt auf 2,88 Prozent.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 25.225,64 -0,43 -110,10 2,05
S&P-500 2.785,25 -0,05 -1,32 4,18
Nasdaq-Comp. 7.587,58 0,35 26,77 9,91
Nasdaq-100 7.134,17 0,46 32,99 11,53

US-Anleihen
Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 2,25 -0,4 2,26 105,2
5 Jahre 2,65 -0,7 2,65 72,1
7 Jahre 2,80 -0,7 2,81 55,6
10 Jahre 2,88 -1,1 2,89 43,7
30 Jahre 3,14 -1,7 3,16 7,5

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:01 Uhr Fr, 17.07 Uhr % YTD
EUR/USD 1,2319 +0,07% 1,2319 1,2323 +2,5%
EUR/JPY 131,18 -0,34% 131,18 131,76 -3,0%
EUR/CHF 1,1684 -0,21% 1,1684 1,1706 -0,2%
EUR/GBP 0,8870 -0,19% 0,8870 1,1257 -0,2%
USD/JPY 106,50 -0,40% 106,50 106,92 -5,5%
GBP/USD 1,3887 +0,25% 1,3887 1,3872 +2,8%
Bitcoin
BTC/USD 9.372,20 -2,7% 9.372,20 9.065,17 -31,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 60,83 62,04 -2,0% -1,21 +0,7%
Brent/ICE 64,32 65,49 -1,8% -1,17 -2,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.318,09 1.323,13 -0,4% -5,04 +1,2%
Silber (Spot) 16,48 16,59 -0,7% -0,11 -2,7%
Platin (Spot) 959,95 964,00 -0,4% -4,05 +3,3%
Kupfer-Future 3,10 3,13 -0,7% -0,02 -6,2%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz/cln

END) Dow Jones Newswires

March 12, 2018 11:56 ET ( 15:56 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS0JLL BOEING WaveUnlimited S 374.4608 (DBK) 9,055

Im Artikel erwähnt...

BOEING
BOEING - Performance (3 Monate) 289,97 -0,29%
EUR -0,85
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
26.04. NORDLB Positiv
25.04. GOLDMAN SACHS Neutral
13.04. JPMORGAN Positiv
Nachrichten
23.06. 3 Gründe, warum diese Aktie nicht aufhört zu steigen – selbst nach +150 % nicht
21.06. Airbus bestätigt Überlegungen zu verbesserter Langstreckenversion der A321neo
21.06. ROUNDUP: Intel-Chef Krzanich stürzt über Mitarbeiter-Beziehung
Weitere Wertpapiere...
BIOGEN 256,07 -0,34%
EUR -0,88
CATERPILLAR 120,28 +0,31%
EUR +0,37
CLOROX 109,67 +1,56%
EUR +1,69
GOLDMAN SACHS 195,48 +0,77%
EUR +1,49
PFIZER 31,30 +0,25%
EUR +0,08
UNITED TECHN. 107,01 -0,28%
EUR -0,30
Dow Jones 24.580,89 +0,49%
PKT +119,19
NASDAQ 100 7.197,51 -0,28%
PKT -19,98
S&P 500 I 2.753,52 +0,20%
PKT +5,60
NASDAQ COMP. 7.692,82 -0,26%
PKT -20,13
OCLARO INC. DL-,01 7,54 -1,80%
EUR -0,14
BTC/CHF 6.697,9200 +0,71%
CHF +47,3000
BTC/EUR 5.183,9000 -10,56%
EUR -611,8500
BTC/USD 6.027,3500 -10,24%
USD -687,6000
LUMENTUM HLDGS IN.DL-,001 50,13 -5,76%
EUR -3,06
NUTANIX INC. A 46,73 -6,68%
EUR -3,34
+ alle anzeigen
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Top-Wachstumsaktien

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.

Jetzt kostenlos anmelden!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 26 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen