DAX®13.786,29-0,67%TecDAX®3.346,40-0,65%Dow Jones 3030.932,37-1,50%Nasdaq 10012.909,44+0,63%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Jobdaten wecken Hoffnung - "Das Schlimmste ist vorbei"

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Weiter aufwärts ist an der Wall Street am Freitag gegangen. Die mit Sorge erwarteten Arbeitsmarktdaten für April sind nicht so schlimm ausgefallen wie befürchtet. Zudem gab es freundliche Signale vom US-chinesischen Handelsstreit. Der Dow-Jones-Index gewann 1,9 Prozent auf 24.331 Punkte. Der S&P-500-Index stieg um 1,7 Prozent und der Nasdaq-Composite gewann 1,6 Prozent. Den 2.109 (Mittwoch: 910) Kursgewinnern an der NYSE standen 828 (2.029) -verlierer gegenüber. Unverändert schlossen 52 (67) Aktien.

Der Dow-Jones-Index steigt um 1,6 Prozent auf 24.256 Punkte. Der S&P-500 und der Nasdaq-Composite gewinnen jeweils 1,4 Prozent. Den 2.447 (Donnerstag: 2.109) Kursgewinnern an der NYSE standen nur 515 (828) -verlierer gegenüber. Unverändert schlossen 49 (52) Aktien.

Die Zahl der Beschäftigten nahm in den USA außerhalb der Landwirtschaft im vergangenen Monat um 20,5 Millionen ab. Volkswirte hatten den Rückgang auf 21,5 Millionen geschätzt. Die Arbeitslosenquote sprang auf 14,7 Prozent - den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1948. Hier hatten die Ökonomen mit 16 Prozent gerechnet, nachdem die Quote im März noch bei 4,4 Prozent gelegen hatte. Dass die Marktreaktion nicht euphorischer ausfiel, lag an den Indikationen der Jobdaten von Mittwoch und Donnerstag, die bereits leichte Hoffnungsschimmer aufgezeigt hatten.


Harmonie zwischen China und USA lockt Anleger aus der Deckung

Derweil verlor die Coronavirus-Krise unter den Anlegern allmählich etwas von ihrem Schrecken, denn viele Länder lockern die Beschränkungen, die sie zur Eindämmung der Pandemie angeordnet hatten. Mit Erleichterung wurde auch zur Kenntnis genommen, dass der Handelskrieg zwischen China und den USA vorerst nicht wieder aufzuflammen scheint. Beide Seiten haben sich dazu bekannt, die im Januar getroffenen Vereinbarungen voranzutreiben.

Die wiedererwachte Risikofreude der Anleger führte zum Rückzug aus Fluchtwährungen wie dem Yen. Auch der Dollar gab leicht nach. Der Dollar-Index verlor 0,1 Prozent.

Aus dem Anleihemarkt zogen sich die Investoren ebenfalls zurück. Sinkende Notierungen ließen die Zehnjahresrendite um 3,4 Basispunkte auf 0,67 Prozent steigen. Auch Gold war nicht gefragt. Die Feinunze ermäßigte sich um 0,7 Prozent auf 1.707 Dollar.

Die Ölpreise zogen mit den Arbeitsmarktdaten etwas an. Der Preis für ein Barrel US-Rohöl der Sorte WTI stieg um 4,5 Prozent auf 24,61, Brentöl legte um 4,8 Prozent auf 30,86 Dollar zu. Hier stützte nach Angaben aus dem Handel erneut die Hoffnung, dass im Zuge des Wiederhochfahrens der Wirtschaft auch die Nachfrage steigt. Auch das Festhalten Chinas und der USA am Phase-1-Handelsabkommen trage zur positiven Stimmung bei.


Uber gefragt - Tripadvisor unter Druck

Unter den Einzelwerten stiegen Uber um 5,9 Prozent. Der Fahrdienstvermittler hat zwar im ersten Quartal schwächer als erwartet abgeschnitten, berichtete aber über eine Wiederzunahme der Buchungen in großen Städten und bereitet sich nach den Worten seines CEO auf ein Erholungsszenario vor.

Weniger optimistisch ist Tripadvisor. Der Betreiber der gleichnamigen Touristikwebseite litt im ersten Quartal wie Uber unter der Coronavirus-Pandemie und will deshalb 22 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen. Die Aktie fiel um 4,3 Prozent.

News Corp verteuerten sich um 13 Prozent. Der Medienkonzern hat im dritten Geschäftsquartal wegen Abschreibungen und Restrukturierungskosten zwar tiefrote Zahlen geschrieben, und der Umsatz ging in den drei Monaten per Ende März spürbar zurück. Dafür verzeichnete er aber einen kräftigen Anstieg bei den Abonnentenzahlen für das Wall Street Journal.

Apple gewannen 2,1 Prozent. Der iPhone-Konzern wird kommende Woche eine kleine Zahl von Läden in den vier US-Bundesstaaten wieder öffnen.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 24.331,32 1,91 455,43 -14,74
S&P-500 2.929,80 1,69 48,61 -9,32
Nasdaq-Comp. 9.121,32 1,58 141,66 1,66
Nasdaq-100 9.220,35 1,30 118,48 5,58

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,14 2,0 0,13 -105,7
5 Jahre 0,31 1,6 0,29 -161,4
7 Jahre 0,52 2,4 0,49 -173,2
10 Jahre 0,67 3,4 0,64 -177,3
30 Jahre 1,38 4,4 1,33 -169,1

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:33 Do, 17:30 % YTD
EUR/USD 1,0837 +0,06% 1,0844 1,0790 -3,4%
EUR/JPY 115,65 +0,45% 115,41 114,90 -5,1%
EUR/CHF 1,0523 -0,17% 1,0541 1,0537 -3,1%
EUR/GBP 0,8735 -0,29% 0,8749 0,8767 +3,2%
USD/JPY 106,72 +0,41% 106,36 106,49 -1,9%
GBP/USD 1,2405 +0,35% 1,2394 1,2308 -6,4%
USD/CNH (Offshore) 7,0970 +0,05% 7,0895 7,1054 +1,9%
Bitcoin
BTC/USD 9.947,76 +0,64% 9.908,51 9.487,76 +38,0%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 24,61 23,55 +4,5% 1,06 -58,6%
Brent/ICE 30,86 29,46 +4,8% 1,40 -51,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.706,59 1.717,45 -0,6% -10,87 +12,5%
Silber (Spot) 15,50 15,55 -0,3% -0,05 -13,2%
Platin (Spot) 771,25 767,75 +0,5% +3,50 -20,1%
Kupfer-Future 2,40 2,39 +0,6% +0,01 -14,6%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

END) Dow Jones Newswires

May 08, 2020 16:15 ET ( 20:15 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

NEWS CORP.N.CUFS(B)DL-,01
NEWS CORP.N.CUFS(B)DL-,01 - Performance (3 Monate) 19,10 +24,84%
EUR +3,80
Porträt - Chart - Firmenprofil
Nachrichten
05.02. MÄRKTE USA/Rekordjagd geht nach US-Arbeitsmarktdaten weiter NEWS CORP.N.CUFS(B)DL-,01 19,10 +24,84%
05.02. MÄRKTE USA/Rekordjagd setzt sich nach Arbeitsmarktdaten fort NEWS CORP.N.CUFS(B)DL-,01 19,10 +24,84%
05.02. MÄRKTE USA/S&P-500 und Nasdaq nach Arbeitsmarktdaten auf Rekordhoch NEWS CORP.N.CUFS(B)DL-,01 19,10 +24,84%
Weitere Wertpapiere...
Apple Inc. 101,10 +1,68%
EUR +1,67
Dow Jones Industrial Average ( 30.932,37 -1,50%
PKT -469,64
NASDAQ 100 12.909,44 +0,63%
PKT +81,13
S&P 500 I 3.811,85 -0,28%
PKT -10,80
NASDAQ Composite 13.192,34 +0,56%
PKT +72,91
TripAdvisor Inc. 41,28 +15,61%
EUR +5,57
News Corp - News Corporation A 19,50 +1,56%
EUR +0,30
News Corp - News Corporation B 18,80 -1,57%
EUR -0,30
BTC/EUR 37.787,5600 -4,69%
EUR -1.859,3100
BTC/USD 45.632,2450 -5,19%
USD -2.495,7500
UBER TECH. DL-,00001 42,91 +0,30%
EUR +0,13
+ alle anzeigen

Weitere Nachrichten

Quelle: Dow Jones Newswire Web
26.02. IRW-PRESS: TAAT Lifestyle & Wellness Ltd.: TAATT -2- TAAT LIFESTYLE+WELLNESS 3,05 -3,48%
26.02. IRW-PRESS: TAAT Lifestyle & Wellness Ltd.: TAATT plant Expansion nach Kanada und geht Partnerschaft mit Life-Sciences-Unternehmen in British Columbia zur Entwicklung und zum Vertrieb von TAATT-Produkten ein TAAT LIFESTYLE+WELLNESS 3,05 -3,48%
26.02. IRW-PRESS: Christina Lake Cannabis Corp.: -2-
26.02. IRW-PRESS: Christina Lake Cannabis Corp.: Christina Lake Cannabis wird exklusiver Entwickler und Vertriebspartner von TAATT und Beyond TobaccoT in Kanada
26.02. DGAP-NVR: Diebold Nixdorf, Incorporated: Release according to Article 41 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution Diebold Nixdorf Inc. 12,46 -3,89%
Rubrik: Finanzmarkt
26.02. IRW-News: TAAT Lifestyle & Wellness Ltd.: TAAT plant Expansion nach Kanada und geht Partnerschaft mit Life-Sciences-Unternehmen in British Columbia zur Entwicklung und zum Vertrieb von TAAT-Produkten ein TAAT LIFESTYLE+WELLNESS 3,05 -3,48%
26.02. IRW-News: Christina Lake Cannabis Corp.: Christina Lake Cannabis wird exklusiver Entwickler und Vertriebspartner von TAAT und Beyond Tobacco in Kanada
26.02. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow sackt weiter ab - Tech-Werte erholen sich Dow Jones Industrial Average ( 30.932,37 -1,50%
26.02. DGAP-Gesamtstimmrechtsmitteilung: Diebold Nixdorf, Incorporated (deutsch) Diebold Nixdorf Inc. 12,46 -3,89%
26.02. Tschechien schränkt Bewegungsfreiheit wegen Corona drastisch ein

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 09 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen