DAX®12.645,75+0,82%TecDAX®3.028,89-0,76%S&P 500 I3.465,63+0,32%Nasdaq 10011.692,57+0,25%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Kein Ende der Rally Sicht - Hoffnung auf weitere Stimuli

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Die Rekordserie der US-Börsen geht weiter. Die Allzeithochs, die S&P-500 und die Nasdaq-Indizes am Dienstag erklommen hatten, sind schon wieder Geschichte. Sie wurden am Mittwoch gleich nach Handelsbeginn durch neue Rekordstände abgelöst. Der Dow-Jones-Index steigt um 0,8 Prozent auf 28.646 Punkte. Der S&P-500 gewinnt 0,8 Prozent und der Nasdaq-Composite 1,4 Prozent.

Anleger setzen auf weitere Unterstützung der US-Regierung für die heimische Wirtschaft. US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte am Dienstag den Kongress gedrängt, mehr Geld zur Bewältigung der Coronavirus-Krise zu bewilligen. Mnuchin sagte auch, dass er bereit zu Verhandlungen mit den Demokraten sei. Neben dem Staat setzen die Investoren auf die Unterstützung der Notenbanken, die reichlich Liquidität bereitgestellt haben, und auf die baldige Marktreife eines Impfstoffs gegen das Coronavirus.

Der Aktienmarkt habe in den zurückliegenden Monaten von der Wiederbelebung des Konsums nach der Lockerung von Coronavirus-Beschränkungen profitiert, sagt Seema Shah, Chefstrategin bei Principal Global Investors. Um den Konsum auf einem hohen Niveau zu halten, sei aber weitere staatliche Unterstützung dringend notwendig, fügt sie hinzu. Diese Forderung ist auch immer wieder von der US-Notenbank zu hören.


Schwacher Arbeitsmarkt zeugt von Unterstützungsbedarf

Wie dringend diese Unterstützung gebraucht wird, zeigen Daten vom US-Arbeitsmarkt, der sich nur sehr langsam von dem Einbruch infolge der Pandemie erholt. Gemäß dem Arbeitsmarktbericht des Dienstleisters ADP entstanden im August im privaten Sektor nur 428.000 Stellen. Volkswirte hatten mit 1,17 Millionen viel mehr erwartet. Im Juli war ein Stellenaufbau von nur 167.000 verzeichnet worden. Der ADP-Bericht gilt als Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag.

Für Impulse könnten im Handelsverlauf noch die Juli-Daten zum Auftragseingang der Industrie sorgen und später am Tag der Wirtschaftsbericht "Beige Book" der US-Notenbank.


Zahlen von Macy's und Vera Bradley überraschen positiv

Unter den Einzelwerten steigen die Aktien der Warenhauskette Macy's um rund 10 Prozent. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal einen höheren Umsatz als erwartet erzielt, wodurch der Verlust geringer ausfiel. Auch der Bekleidungshändler Guess ist nicht so tief in die roten Zahlen gerutscht wie befürchtet. Das wird mit einem Kursplus von 22 Prozent belohnt.

Für Vera Bradley geht es um fast 35 Prozent nach oben. Der Anbieter von Handtaschen und anderen Accessoires hat im zweiten Quartal überraschend schwarze Zahlen geschrieben, während Analysten einen Verlust prognostiziert hatten.

Im Telekommunikationssektor zeichnet sich eine größere Übernahme ab. Altice USA bietet 7,8 Milliarden US-Dollar für die kanadische Cogeco. Deren kanadische Aktiva will Altice dann an den Cogeco-Großaktionär Rogers Communication weiterverkaufen. Altice gewinnen fast 5 Prozent. Cogeco schießen in Toronto um rund 30 Prozent nach oben.

Tesla sinken um 1,3 Prozent. Ins Minus gedrückt wird der Kurs von der Nachricht, dass der zweitgrößte Aktionär, die Investmentgesellschaft Baillie Gifford & Co, nach dem guten Lauf der Aktie seine Beteiligung reduziert hat. Am Dienstag hatten Pläne des Elektroautobauers, Kapital über den Verkauf eigener Aktien zu beschaffen, die Tesla-Aktie belastet - allerdings praktisch auf Rekordniveau der Aktie.


Dollar-Erholung geht weiter

Der Euro ist wieder deutlich unter die Marke von 1,19 Dollar gerutscht, nachdem er am Dienstag kurz über 1,20 Dollar gesprungen war. Die Deutsche Bank macht darauf aufmerksam, dass die Aufwertung des Euro am Dienstag erstmals seit einiger Zeit einen kritischen Kommentar von Seiten der EZB hervorgerufen hat. EZB-Chefvolkswirt Philip Lane hatte gesagt, "wenn es Kräfte gibt, die den Euro-Dollar-Wechselkurs bewegen, dann beeinflusst das unsere globalen und europäischen Prognosen und das wiederum beeinflusst unsere Geldpolitik."

Allerdings zeigt der Dollar am Mittwoch auf breiter Front Stärke, abzulesen am 0,4 Prozent festeren Dollar-Index. Der Erholung hatte bereits am Dienstag eingesetzt nach einem gut ausgefallenen ISM-Einkaufsmanagerindex.

Die Ölpreise legen leicht zu, nachdem der Branchenverband API am Vorabend einen überraschend deutlichen Rückgang der US-Rohölvorräte gemeldet hatte. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI erhöht sich um 0,4 Prozent auf 42,94 Dollar. Die Akteure warten nun auf die offiziellen Daten des US-Energieministeriums. Etwas gebremst werden die Ölpreise vom wieder festeren Dollar.

Die Erholung des Greenback lastet auch auf dem Goldpreis. Die Feinunze ermäßigt sich um 0,3 Prozent auf 1.964 Dollar.

Am Anleihemarkt tut sich wenig. Die Zehnjahresrendite zeigt sich kaum verändert bei 0,68 Prozent.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 28.645,66 0,76 215,61 0,38
S&P-500 3.526,65 0,75 26,34 9,16
Nasdaq-Comp. 11.939,67 1,39 164,21 33,07
Nasdaq-100 12.292,86 1,50 182,17 40,76

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,13 1,2 0,12 -106,9
5 Jahre 0,26 0,5 0,25 -166,6
7 Jahre 0,47 0,6 0,47 -177,6
10 Jahre 0,68 0,3 0,68 -176,5
30 Jahre 1,42 0,0 1,42 -164,3

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:21 Di, 17:15 % YTD
EUR/USD 1,1859 -0,48% 1,1902 1,1963 +5,7%
EUR/JPY 125,88 -0,31% 126,20 126,73 +3,3%
EUR/CHF 1,0808 -0,23% 1,0846 1,0853 -0,4%
EUR/GBP 0,8880 -0,28% 0,8900 0,8895 +4,9%
USD/JPY 106,14 +0,18% 106,04 105,94 -2,4%
GBP/USD 1,3353 -0,22% 1,3374 1,3448 +0,8%
USD/CNH (Offshore) 6,8259 -0,14% 6,8296 6,8280 -2,0%
Bitcoin
BTC/USD 11.429,76 -4,92% 11.802,26 11.925,64 +58,5%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 42,94 42,76 +0,4% 0,18 -25,1%
Brent/ICE 45,73 45,58 +0,3% 0,15 -25,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.963,92 1.970,30 -0,3% -6,38 +29,4%
Silber (Spot) 27,79 28,18 -1,4% -0,38 +55,7%
Platin (Spot) 929,20 952,50 -2,4% -23,30 -3,7%
Kupfer-Future 3,02 3,01 +0,3% +0,01 +7,0%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/gos

END) Dow Jones Newswires

September 02, 2020 10:00 ET ( 14:00 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

COGECO INC. SUB.VTG
COGECO INC. SUB.VTG - Performance (3 Monate) 53,50 -0,93%
EUR -0,50
Porträt - Chart - Kennzahlen
Nachrichten
02.09. MÄRKTE USA/Rekordjagd nochmals beschleunigt - Dow über 29.000er Marke COGECO INC. SUB.VTG 53,50 -0,93%
02.09. MÄRKTE USA/Berg- und Talfahrt - Ölpreise unter Druck COGECO INC. SUB.VTG 53,50 -0,93%
02.09. MÄRKTE USA/Kein Ende der Rally Sicht - Hoffnung auf weitere Stimuli COGECO INC. SUB.VTG 53,50 -0,93%
Weitere Wertpapiere...
GUESS INC. DL-,01 11,60 -2,52%
EUR -0,30
Dow Jones Industrial Average ( 28.335,57 -0,10%
PKT -28,09
NASDAQ 100 11.692,57 +0,25%
PKT +29,66
S&P 500 I 3.460,65 +0,07%
PKT +2,30
Macy's Inc. 6,05 +4,67%
EUR +0,27
NASDAQ Composite 11.548,28 +0,37%
PKT +42,28
Tesla Incorporated 355,70 +0,18%
EUR +0,65
Vera Bradley 5,70 +27,80%
EUR +1,24
BTC/EUR 10.889,2400 -0,03%
EUR -2,7600
BTC/USD 12.915,7200 -0,01%
USD -1,2650
ALTICE USA CL.A DL-,01 21,80 +1,87%
EUR +0,40
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 44 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen