DAX ®11.747,04-0,47%TecDAX ®2.748,82-1,25%Dow Jones26.263,08+0,23%NASDAQ 1007.716,49-0,22%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Konjunkturoptimismus und Bankenbilanzen beflügeln Börse

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Zum Wochenausklang geht es mit den Kursen an der Wall Street nach oben. Kurz nach Handelsbeginn steigt der Dow-Jones-Index um rund 1 Prozent auf 26.394 Punkte. Der S&P-500 gewinnt 0,6 Prozent und der Nasdaq-Composite 0,5 Prozent. Stützend wirken positive Vorgaben der europäischen Börsen und gute chinesischen Konjunkturdaten. Zudem überzeugen die US-Banken JP Morgan und Wells Fargo mit ihren Geschäftszahlen.

Ein deutlich gestiegenes Kreditvolumen in China im März wird als Zeichen dafür gewertet, dass die Konjunktur in China Fahrt aufnimmt - oder zumindest, es starke Unterstützung zur Ankurbelung der Konjunktur von dieser Seite gibt.

Der überraschend hohe chinesische Handelsbilanzüberschuss ist nach Meinung von Beobachtern allerdings ein zweischneidiges Schwert. Einerseits zerstreue er Bedenken, dass sich die Weltwirtschaft abkühlen könnte, denn die Daten zeugten von einer hohen internationalen Nachfrage nach chinesischen Produkten. Gleichzeitig deuteten aber die niedrigen Importe darauf hin, dass die heimische Wirtschaft noch immer schwächele. Und schließlich dürfte der hohe Überschuss die Handelsgespräche zwischen China und den USA, die sich nach Aussagen aus Verhandlungskreisen schon auf der Zielgeraden befinden, nicht gerade einfacher machen.



Bankenzahlen überzeugen - Disney mit Streamingdienst auf Rekordhoch


In den USA steht daneben die allmählich anlaufende Bilanzsaison im Blick. Mit JP Morgan und Wells Fargo berichteten zwei Großbanken vor der Startglocke über den Verlauf des ersten Quartals. Die Zahlen von JP Morgan kommen gut an, die Aktie legt um 3,3 Prozent zu. Auch Wells Fargo hat im ersten Quartal gut abgeschnitten, was die Aktie um 0,5 Prozent steigen lässt. Bankenaktien waren zuletzt schlechter gelaufen als der Markt. Positive Überraschungen aus der Branche dürften eine Erholung des Sektors in Gang setzen, heißt es.

Daneben gilt das Interesse einer Übernahme in der Ölbranche. Chevron kauft Anadarko Petroleum für 33 Milliarden Dollar. Die Chevron-Aktie gibt daraufhin um rund 4,7 Prozent nach und dürfte mit ihrem Minus den Dow-Jones-Index bremsen. Anadarko haussieren um fast 34 Prozent.

Mit Abstand stärkster Wert im Dow ist jedoch die Aktie von Walt Disney. Sie springt um fast 11 Prozent nach oben auf ein Rekordhoch bei 130,26 Dollar, nachdem der Unterhaltungskonzern auf seiner Investorenveranstaltung seine neue Strategie und seinen Streamingdienst Disney+ vorgestellt hat. Die Wettbewerbertitel von Netflix verlieren dagegen mit dem neuen Konkurrenten am Markt 2,0 Prozent.

Die Aktie des Düngemittelkonzerns Mosaic fällt um 1,4 Prozent. Das Unternehmen hat am Donnerstag nach Börsenschluss die vorübergehende Stilllegung seiner Phosphatbergwerke in Brasilien bekanntgegeben. Es müsse geprüft werden, ob diese den Sicherheitsanforderungen entsprächen, begründete das Unternehmen die Maßnahme.

An Konjunkturdaten wurden am Freitag vor der Startglocke die Import- und Exportpreise aus dem März veröffentlicht. Die Importpreise stiegen mit 0,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat geringfügig stärker als erwartet. Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn folgt der Index für die Verbraucherstimmung der Universität Michigan. Volkswirte prognostizieren, dass der Index in der ersten Umfrage im April leicht auf 98 Punkte von 98,4 im März zurückgegangen ist.



Schwächerer Dollar beflügelt Ölpreise


Mit der wiedererwachten Risikofreude der Anleger ist der Dollar weniger gefragt. Der Euro erobert die Marke von 1,13 Dollar zurück und notiert bei etwa 1,1315 Dollar.

Der schwächere Dollar stützt die Ölpreise. Diese profitieren zusätzlich von der Hoffnung auf eine Erholung der chinesischen Wirtschaft und eine daraus resultierende höhere Nachfrage nach Erdöl aus dem Reich der Mitte. Auch die angekündigte Übernahme von Anadarko durch Chevron stimme die Akteure am Ölmarkt optimistisch, heißt es. Der Preis für ein Barrel Rohöl der Sorte WTI steigt um 1,0 Prozent auf 64,20 Dollar. Brent verteuert sich um 0,9 Prozent auf 71,46 Dollar.

Staatsanleihen werden verkauft. Fallende Kurse treiben die Zehnjahresrendite um 5,1 Basispunkte auf 2,55 Prozent nach oben. Auch Gold wird gemieden, wenngleich der schwächere Dollar den Preis für das Edelmetall etwas stützt und größere Verluste verhindert. Die Feinunze ermäßigt sich um 0,1 Prozent auf 1.292 Dollar.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 26.394,30 0,96 251,25 13,15
S&P-500 2.906,25 0,62 17,93 15,93
Nasdaq-Comp. 7.984,91 0,47 37,55 20,34
Nasdaq-100 7.623,51 0,38 28,62 20,44

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 2,40 5,0 2,35 119,5
5 Jahre 2,37 6,4 2,31 44,8
7 Jahre 2,46 6,1 2,40 21,1
10 Jahre 2,55 5,1 2,50 10,4
30 Jahre 2,96 3,6 2,93 -10,5

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:20 Do, 17:09 % YTD
EUR/USD 1,1315 +0,51% 1,1285 1,1272 -1,3%
EUR/JPY 126,65 +0,79% 126,21 125,68 +0,7%
EUR/CHF 1,1320 +0,26% 1,1315 1,1306 +0,6%
EUR/GBP 0,8629 +0,06% 0,8641 0,8615 -4,1%
USD/JPY 111,95 +0,28% 111,83 111,49 +2,1%
GBP/USD 1,3114 +0,46% 1,3062 1,3084 +2,8%
Bitcoin
BTC/USD 5.076,26 +1,04% 5.029,39 5.053,26 +36,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 64,20 63,58 +1,0% 0,62 +38,0%
Brent/ICE 71,46 70,83 +0,9% 0,63 +30,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.291,65 1.292,60 -0,1% -0,95 +0,7%
Silber (Spot) 15,04 14,97 +0,5% +0,07 -3,0%
Platin (Spot) 898,08 891,50 +0,7% +6,58 +12,8%
Kupfer-Future 2,94 2,89 +2,0% +0,06 +11,6%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/flf

END) Dow Jones Newswires

April 12, 2019 09:48 ET ( 13:48 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

ANADARKO PET.CORP. DL-,10
ANADARKO PET.CORP. DL-,10 - Performance (3 Monate) 63,25 +1,89%
EUR +1,17
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten

09.05.
boerse.ARD.de
Chevron steigt beim Milliardenpoker um Anadarko aus ANADARKO PET.CORP. DL-,10 63,25 +1,89%
09.05. Chevron steigt aus Bieterkampf um Anadarko aus - Occidental wohl am Ziel ANADARKO PET.CORP. DL-,10 63,25 +1,89%
09.05. Chevron gibt sich in Übernahmekampf um Anadarko geschlagen ANADARKO PET.CORP. DL-,10 63,25 +1,89%
Weitere Wertpapiere...
CHEVRON 106,34 +1,49%
EUR +1,56
WALT DISNEY 122,50 +0,33%
EUR +0,40
J.P. MORGAN 97,73 +0,75%
EUR +0,73
NETFLIX INC. DL-,001 269,20 +0,37%
EUR +1,00
WELLS FARGO 41,20 +1,22%
EUR +0,49
Dow Jones 26.261,66 +0,22%
PKT +58,93
NASDAQ 100 7.716,40 -0,22%
PKT -16,82
S&P 500 I 2.924,50 -0,24%
PKT -7,15
NASDAQ COMP. 8.004,43 -0,20%
PKT -15,77
MOSAIC CO. DL-,01 17,30 -0,79%
EUR -0,14
BTC/CHF 9.996,3200 -5,07%
CHF -534,1300
BTC/EUR 9.190,2700 -5,21%
EUR -504,7250
BTC/USD 10.182,2450 +1,41%
USD +141,2500
NASDAQ UK Oil & Gas EUR TR Ind 0,000 ±0,00%
PKT ±0,000
+ alle anzeigen
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Bayerns Ministerpräsident Söder will Strafzinsen für Kleinsparer gesetzlich verbieten lassen. Die Banken sind nicht begeistert. Würde Sie das begeistern?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen