DAX ®11.589,21-1,07%TecDAX ®2.659,34-1,03%Dow Jones25.379,45-1,27%NASDAQ 1007.116,09-2,23%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Nasdaq-Indizes hängen Dow und S&P-500 erneut ab

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Im Vorfeld der US-Zinsentscheidung am Abend zeigen sich US-Aktien in einer Seitwärtsbewegung mit einem positiven Unterton. Während sich der Dow-Jones-Index mit 25.331 Punkten zur Mittagszeit in New York ebenso kaum verändert zeigt wie der S&P-500, legen die Indizes an der Technologiebörse Nasdaq wie schon am Vortag deutlicher zu - aktuell um bis zu 0,6 Prozent. Angetrieben werden sie von Gewinnen im Mediensektor, dessen Subindex mit einem Plus von über 2 Prozent klar an der Spitze liegt, gefolgt von den Halbleiteraktien.

Eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte durch die US-Notenbank - die zweite im laufenden Jahr - gilt als ausgemachte Sache und dürfte deswegen auch weitestgehend eingepreist sein. Nach den US-Verbraucherpreisdaten am Vortag haben etwas stärker als gedacht gestiegenen Erzeugerpreise am Mittwoch die Zinserhöhungserwartung noch verfestigt. Weiter unklar ist, ob es bei den offiziell drei avisierten Zinserhöhungen im laufenden Jahr bleibt oder ob daraus doch noch vier werden angesichts der weiter anziehenden Inflation über den Zielwerten der US-Notenbank hinaus.

Die unmittelbare Marktreaktion auf den Fed-Entscheid dürfte geprägt sein von der Frage, ob die mittelfristige Zinsprojektion sich in Richtung vier Zinserhöhungen im laufenden Jahr bewegt. Wir glauben, dass dies der Fall sein wird. (...). Wir erwarten keine dramatischen Veränderungen in der Beschreibung von Wirtschaftswachstum oder Inflation in der Presseerklärung", sagt Währungsstratege Adam Cole von RBC Capital Markets.

Am Devisenmarkt gibt der Dollar seine moderaten Gewinne vom Vorabend wieder ab. Der Euro geht mit 1,1778 Dollar um nach Wechselkursen um 1,1745 am Vorabend. Der Goldpreis steigt um 2 auf 1.298 Dollar. Das zinslose Edelmetall verliert gewöhnlich bei steigenden Zinsen an Attraktivität.

Die Societe Generale hält die Zinsentscheidung für nicht so wichtig wie die grundsätzliche Wahrnehmung, dass die Reise in Richtung einer strafferen Geldpolitik weitergehe. Die Analysten sprechen von einer Schneeflocke, die auf eine bereits zugeschneite Skipiste falle. Eine mögliche Anpassung des Fed-Ausblicks dürfte unwesentlich ausfallen, glauben sie.

Am US-Rentenmarkt dominiert das Warten auf den Zinsentscheid. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen stagniert bei 2,96 Prozent.



Mediensektor weit vorne - Spekulation macht Kurse


Am Aktienmarkt ist die Übernahme von Time Warner durch AT&T das zentrale und stark kursbewegende Thema. Ein US-Gericht hat die Transaktion nun genehmigt. Die Entscheidung schürt Spekulationen auf weitere Zusammenschlüsse in der Branche, deren S&P-500-Subindex bereits am Vortag zu den größeren Gewinnern gehört hatte. Die Aktien des Käufers AT&T verbilligen sich um 4,3 Prozent. Die Übernahme wird AT&T rund 85 Milliarden Dollar kosten. Time Warner steigen hingegen um 3,3 Prozent.

Mit der Genehmigung der Time-Warner-Übernahme könnte nun der Weg für ein Gebot von 21st Century Fox durch Comcast bereitet sein. Comcast könnte sich nun einen Bieterwettstreit mit Disney liefern, mutmaßen Marktbeobachter. Disney bietet 52,4 Milliarden Dollar. Comcast fallen um 0,2 Prozent, Disney steigen um 3,2 Prozent. 21st Century Fox gewinnen 7,5 Prozent.

Unter den weiteren Sektorwerten verteuern sich CBS um 4,1, Viacom um 1,6 und Discovery um 4,3 Prozent. Netflix schnellen um 4,1 Prozent nach oben, obwohl es auch Stimmen gibt, die für den Streaminganbieter durch weitere Zusammenschlüsse stärkere Konkurrenz befürchten.

T-Mobile und Sprint legen jeweils um rund 1,5 Prozent zu. Nachdem AT&T grünes Licht vom Kartellgericht zur Übernahme von Time Warner bekommen habe, setzten nun Marktteilnehmer darauf, dass auch die Fusionskandidaten T-Mobile und Sprint den Segen der Wettbewerbswächter erhalten dürften, heißt es.

H&R Block brechen unterdessen um 18,1 Prozent ein. Das Steuerberatungsunternehmen wartete zwar mit guten Erstquartalszahlen auf, enttäuschte aber mit einem schwachen Umsatzausblick. Pivotal Software schnellen um 27 Prozent empor, nachdem der Cloud-Software-Anbieter die Gewinnschätzungen geschlagen hat. Es war der erste Geschäftsbericht seit dem Börsengang im April.



US-Ölvorräte deutlich gesunken


Etwas Bewegung gibt es beim Öl: US-Leichtöl der Sorte WTI verteuert sich um 0,3 Prozent auf 66,54 Dollar, die Sorte Brent legt etwas stärker zu um 0,8 Prozent und holt damit relative Verluste vom Vortag im Vergleich zu WTI wieder auf. Für die Aufwärtsbewegung sorgen die neuesten US-Lagerberstandsdaten. Demnach sind sowohl die Öl- wie auch die Benzinvorräte in der Vorwoche deutlich gesunken. Tendenziell stützend wirkt daneben, dass die weltweite Ölnachfrage nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) im nächsten Jahr robust bleiben wird. Allerdings wies die IEA am Mittwoch auch darauf hin, dass die Risiken für ihre Prognosen zunähmen.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 25.320,61 0,00 -0,12 2,43
S&P-500 2.788,01 0,04 1,16 4,28
Nasdaq-Comp. 7.731,62 0,36 27,83 12,00
Nasdaq-100 7.245,78 0,51 36,60 13,28

US-Anleihen
Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 2,53 -0,8 2,54 133,0
5 Jahre 2,81 -0,2 2,81 88,5
7 Jahre 2,91 -0,8 2,92 66,1
10 Jahre 2,96 -0,6 2,96 51,2
30 Jahre 3,08 -1,0 3,09 1,8

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:06 Di, 17.19 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1787 +0,36% 1,1746 1,1787 -1,9%
EUR/JPY 130,16 +0,38% 129,93 129,94 -3,8%
EUR/CHF 1,1608 +0,11% 1,1600 1,1600 -0,9%
EUR/GBP 0,8808 +0,28% 0,8792 1,1349 -0,9%
USD/JPY 110,43 +0,03% 110,61 110,24 -2,0%
GBP/USD 1,3383 +0,07% 1,3361 1,3377 -1,0%
Bitcoin
BTC/USD 6.303,58 -4,2% 6.603,25 6.791,97 -53,8%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 66,57 66,36 +0,3% 0,21 +11,4%
Brent/ICE 76,39 75,88 +0,7% 0,51 +17,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.298,70 1.295,91 +0,2% +2,80 -0,3%
Silber (Spot) 16,98 16,86 +0,7% +0,12 +0,3%
Platin (Spot) 901,65 899,00 +0,3% +2,65 -3,0%
Kupfer-Future 3,26 3,25 +0,2% +0,01 -2,2%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/flf

END) Dow Jones Newswires

June 13, 2018 12:52 ET ( 16:52 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

VIACOM INC. A DL-,001
VIACOM INC. A     DL-,001 - Performance (3 Monate) 31,83 +4,33%
EUR +1,32
Porträt - Chart
Nachrichten

08.08.
boerse.ARD.de
Donald Trump, der neue Bösewicht Hollywoods?
13.06. MÄRKTE USA/Aktien und Dollar von falkenhafterer Fed wenig beeindruckt
13.06. MÄRKTE USA/Nasdaq-Indizes hängen Dow und S&P-500 erneut ab
Weitere Wertpapiere...
CBS CORP. A DL -,001 47,53 +3,36%
EUR +1,54
AT&T 28,39 +0,30%
EUR +0,08
CBS CORP. B DL -,001 47,10 +0,68%
EUR +0,32
VIACOM 28,17 +2,25%
EUR +0,62
COMCAST CORP. A DL-,01 31,43 +1,14%
EUR +0,35
BLOCK -HR- INC. 23,03 -0,85%
EUR -0,20
NETFLIX INC. DL-,001 301,18 -5,60%
EUR -17,86
Dow Jones 25.379,45 -1,27%
PKT -327,23
NASDAQ 100 7.116,09 -2,23%
PKT -162,54
S&P 500 I 2.771,88 -0,01%
PKT -0,20
NASDAQ COMP. 7.485,14 -2,06%
PKT -157,56
DISCOVERY A DL-,01 27,73 +3,24%
EUR +0,87
DISCOVERY B DL-,01 31,65 +4,11%
EUR +1,25
DISCOVERY C DL-,01 24,71 -5,29%
EUR -1,38
Time Warner New -- --
USD --
T-MOBILE US INC.DL,-00001 60,33 +3,73%
EUR +2,17
TWENTY-FIRST CENT. FOX A 39,80 +1,34%
EUR +0,52
TWENTY-FIRST CENT. FOX B 39,36 +0,46%
EUR +0,18
SPRINT CORP. SR.1 DL-,01 5,49 +1,91%
EUR +0,10
BTC/CHF 6.452,2700 -0,01%
CHF -0,9050
BTC/EUR 5.582,6500 +0,08%
EUR +4,5000
BTC/USD 6.398,4900 +0,17%
USD +11,1550
PowerShares Global Gold and Pr 16,48 -0,54%
PKT -0,09
PIVOTAL SOFTWARE A DL-,01 17,31 +12,22%
EUR +1,88
+ alle anzeigen
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
In Großbritannien wurde im April 2018 eine Limo-Steuer eingeführt. Hersteller, die mehr als 50 Gramm Zucker auf einen Liter Getränk mischen, werden seit dem zur Kasse gebeten. Sollte so etwas hierzulande ebenfalls eingeführt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen