DAX ®13.041,32+0,20%TecDAX ®2.583,05+0,71%S&P FUTURE2.596,30+0,07%Nasdaq 100 Future6.397,25+0,12%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Sorge um Steuerreform hält Anleger im Griff

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
NEW YORK (Dow Jones)--Nach der zaghaften Erholung vom Montag erleben die US-Börsen am Dienstag einen kleinen Rücksetzer. Gegen Mittag Ortszeit verliert der Dow-Jones-Index 0,3 Prozent auf 23.379 Punkte. Der S&P-500 gibt um 0,3 Prozent nach und der Nasdaq-Composite ebenfalls um 0,3 Prozent.

Zentrales Thema an der Wall Street bleibt die Steuerreform, die US-Präsident Donald Trump im Wahlkampf versprochen hat, deren Zustandekommen aber immer noch ungewiss ist. "Nun da die Bilanzsaison fast vorüber ist, verlagern die Anleger den Blick von den Unternehmen nach Washington", sagt Eric Wiegand, Portfoliomanager bei U.S. Bank Private Wealth Management. Bei all den Debatten um Zeitpunkt und Umfang einer etwaigen Steuerreform sei das Bedürfnis groß, endlich einmal Klarheit zu gewinnen.

An Konjunkturdaten wurden am Dienstag nur die Erzeugerpreise aus dem Oktober veröffentlicht. Diese stiegen sowohl in der Kernrate als auch insgesamt stärker als erwartet. Die Daten deuten auf eine festere Inflation hin und dürften der US-Notenbank zupass kommen, die geplante Zinserhöhungen auch von der Teuerung abhängig macht. Nun muss sich zeigen, ob die Verbraucherpreise am Mittwoch eine ähnliche Entwicklung aufweisen.

Am Devisenmarkt zieht der Euro kräftig an, nachdem Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum überraschend stark ausgefallen sind. Von seinem Tagestief bei gut 1,1660 Dollar steigt der Euro auf 1,1772 Dollar.

Die Preise für Öl sind im freien Fall. Auf ihnen lasten die gesenkten Bedarfsprognosen der International Energy Agency (IEA). Die IEA-Erwartungen stehen im Widerspruch zu optimistischeren Nachfrageprognosen der Opec, die ebenfalls am Dienstag vorgelegt wurden. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI sinkt um 2,4 Prozent auf 55,40 Dollar.

Die Feinunze Gold legt dagegen um 0,1 Prozent auf 1.280 Dollar zu. Mit den am Dienstag wieder fallenden Renditen der Anleihen gewinnt Gold etwas an Glanz. Zudem stützt der schwache Dollar den Preis.

Am Dienstag lassen steigende Notierungen am US-Anleihemarkt die Rendite zehnjähriger Schuldtitel indessen um 3 Basispunkte auf 2,38 Prozent zurückkommen.

===

Home Depot überzeugt mit Zahlen und Ausblick

===
Als eines der letzten großen US-Unternehmen hat Home Depot vorbörslich überraschend gute Geschäftszahlen vorgelegt. Der Betreiber von Heimwerkermärkten erhöhte dabei seine Umsatzprognose für das laufende Jahr. Die Aktie legt gegen den Trend um 0,3 Prozent zu.

General Electric setzen die Abwärtsfahrt vom Montag fort. Nachdem die Umbaupläne am Vortag mit Enttäuschung aufgenommen worden waren und die Aktie fast 8 Prozent gedrückt hatten, geht es nun um weitere 6,3 Prozent nach unten. GE sind der schwächste Dow-Wert auf Sicht von einem Monat, drei Monaten, sechs Monaten und zwölf Monaten. Mit RBC Capital hat ein weiteres der wenigen verbliebenen bullish gestimmten Häuser kapituliert und die Aktie auf "Sector Perform" gesenkt.

Loxo Oncology profitieren nicht von einer Zusammenarbeit mit Bayer, die dem US-Unternehmen zunächst eine Vorauszahlung von 400 Millionen Dollar einbringt. Bei Erreichen bestimmter Ziele werden weitere Zahlungen fällig. Die Aktie fällt um 10,7 Prozent.

General Mills legen um 1,7 Prozent zu. Der Lebensmittelhersteller hat zwar die Ziele für sein laufendes Geschäftsjahr 2017/18 bekräftigt, warnte aber, dass die Margen im zweiten Geschäftsquartal unter denen des vergleichbaren Vorjahreszeitraums lägen.

===
===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 23.379,11 -0,26 -60,59 18,30
S&P-500 2.577,16 -0,30 -7,68 15,11
Nasdaq-Comp. 6.735,49 -0,33 -22,11 25,12
Nasdaq-100 6.293,86 -0,35 -22,32 29,41

US-Anleihen
Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 1,68 -0,8 1,69 48,1
5 Jahre 2,06 -1,2 2,07 13,9
7 Jahre 2,25 -1,9 2,27 0,5
10 Jahre 2,38 -2,5 2,40 -6,5
30 Jahre 2,84 -3,7 2,87 -23,2

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:15 Fr, 17.18 % YTD
EUR/USD 1,1772 +1,04% 1,1651 1,1654 +11,9%
EUR/JPY 133,48 +0,97% 132,20 132,24 +8,6%
EUR/CHF 1,1665 +0,48% 1,1609 1,1608 +8,9%
EUR/GBP 0,8970 +0,87% 0,8892 1,1332 +5,2%
USD/JPY 113,39 -0,07% 113,47 113,47 -3,0%
GBP/USD 1,3123 +0,19% 1,3099 1,3208 +6,4%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 55,40 56,76 -2,4% -1,36 -2,9%
Brent/ICE 61,61 63,16 -2,5% -1,55 +5,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.280,11 1.278,35 +0,1% +1,76 +11,2%
Silber (Spot) 17,03 17,05 -0,1% -0,02 +6,9%
Platin (Spot) 924,95 932,50 -0,8% -7,55 +2,4%
Kupfer-Future 3,06 3,12 -1,8% -0,06 +21,2%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/raz/cln

END) Dow Jones Newswires

November 14, 2017 12:02 ET (17:02 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DM8Y90 Gen.Electric WaveUnlimited S 20 (DBK) 8,530
Werbung
Werbung
Werbung
Jetzt Wünsche erfüllen mit dem PrivatKredit der Degussa Bank. |Das ATB Tagesgeldkonto - Transparenz für Ihr Geld |Kostengünstig mit EUWAX Gold II investieren.
Baufinanzierung bei der Degussa Bank
Werbung

Werbung
schliessen
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Payment-Trend:

Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern
Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Anleger können seit letzter Woche in der Schweiz per Short Mini Futures auf fallende Bitcoin-Kurse setzen. Vermutlich wird es auch in Deutschland in der nächsten Zeit mehr Produkte auf Bitcoin geben. Sind Sie dafür, wenn auf Bitcoin mehr Produkte emittiert werden würden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen