DAX ®11.594,30-1,59%TecDAX ®3.157,89-0,47%S&P FUTURE3.038,10+0,22%Nasdaq 100 Future9.517,75+0,90%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Starker US-Arbeitsmarktbericht treibt Wall Street an

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Starke US-Arbeitsmarktdaten für November sorgen an der Wall Street am Freitag für deutlich steigende Kurse. Auch der Dollar wertet deutlich auf, dagegen geben die "sicheren Häfen" Gold und Anleihen nach. Der Dow-Jones-Index steigt am Mittag (Ortszeit) um 1,2 Prozent auf 28.008 Punkte. Für den S&P-500 und Nasdaq-Composite geht es um jeweils 1,0 Prozent aufwärts.

Mit 266.000 neu geschaffenen Stellen wurde die Prognose von 187.000 klar übertroffen. Zudem wurde der Vormonatswert kräftig nach oben revidiert. Das spricht für eine sehr robuste US-Wirtschaft. Weil zugleich auch die Entwicklung der Stundenlöhne etwas unter der Erwartung blieb, geht von den Daten kaum Druck auf die US-Notenbank in Richtung einer lockereren Geldpolitik aus. Die Fed tagt in der kommenden Woche.

Auch die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Dezember deutlich aufgehellt und die Erwartungen klar übertroffen. Allerdings stehen die Daten im Schatten des starken US-Arbeitsmarktberichts.

Zur guten Stimmung der Akteure an den Finanzmärkten trägt daneben die zuletzt wieder gestiegene Zuversicht bei, dass es in den US-chinesischen Verhandlungen über einen sogenannten "Phase-eins-Deal" zur Eindämmung des Handelsstreits doch noch einen Durchbruch geben dürfte, bevor am 15. Dezember zusätzliche US-Strafzölle drohen. Diese würden auch gerade in der Weihnachtssaison begehrte Elektronikartikel betreffen.

Chinas Kabinett arbeitet offenbar daran, einen Teil der aus den USA importierten Sojabohnen sowie Schweinefleisch von Strafzöllen auszunehmen. Am Donnerstag hatte es aus Peking geheißen, dass sich die Handelsgespräche auf Kurs befänden und die entsprechenden Zölle gesenkt werden, sollten beide Länder ein Interimsabkommen abschließen.


Dollar legt nach Arbeitsmarktbericht zu

Der Dollar macht nach den besser als erwarteten Arbeitsmarktdaten einen Satz nach oben. Im Gegenzug fällt der Euro auf 1,1051 Dollar, nach rund 1,1070 Dollar vor den Daten.

Der Preis für die Feinunze Gold reduziert sich zum Vortag um 1,1 Prozent auf 1.460 Dollar. Zum einen ist das Edelmetall als sicherer Hafen in diesem Umfeld kaum gesucht, zum anderen leidet es als zinslose Anlage unter der Aussicht, dass die US-Zinsen zumindest auf Sicht nicht fallen dürften.

Am Anleihemarkt steigt die Rendite der zehnjährigen Papiere dazu passend um 2,3 Basispunkte auf 1,83 Prozent, die Kurse fallen also.


Stimmung für Uber eingetrübt

Unter den Einzelwerten verzeichnen Ulta Beauty starke Kursgewinne. Die Aktien des Kosmetikunternehmens klettern um 13,1 Prozent nach starken Quartalszahlen. Das Unternehmen erhöhte zudem den Ausblick. Dagegen fallen die Titel von American Outdoor Brands, der Smith & Wesson-Muttergesellschaft, nach anfänglichen Gewinnen nun um 0,9 Prozent. Auch hier hatten die Quartalszahlen über den Erwartungen gelegen.

Uber fallen dagegen um 2,2 Prozent zurück. Auf die Stimmung für die Aktie dürfte drücken, dass der Fahrdienstvermittler in den USA laut seinem neuesten Sicherheitsbericht innerhalb von zwei Jahren fast 6.000 Fälle sexueller Gewalt registriert hat. Die Fälle sexueller Gewalt und Übergriffe machten 0,00002 Prozent aller vermittelten Fahrten aus, so Uber weiter.


Uneinigkeit bei der Opec drückt Ölpreise

Am Ölmarkt fielen die Preise zunächst, mittlerweile haben sie deutlicher ins Plus gedreht. Auf dem Opec-Plus-Treffen in Wien hatte Russland zunächst Widerspruch eingelegt gegen die Absprache vom Vortag unter den Opec-Staaten, die Ölförderung um 500.000 Barrel täglich im ersten Quartal 2020 zu senken. Inzwischen hat Russland aber doch seine Zusage gegeben, möglicherweise weil man sich in der Verteilung der Kürzungsanteile zwischen den einzelnen Ländern geeinigt hat. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI legt um 1,2 Prozent auf 59,16 Dollar zu. Brent verteuert sich um 1,5 Prozent auf 64,36 Dollar.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 28.007,74 1,19 329,95 20,06
S&P-500 3.148,94 1,01 31,51 25,61
Nasdaq-Comp. 8.653,82 0,97 83,12 30,42
Nasdaq-100 8.389,82 0,98 81,42 32,54

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,60 2,1 1,58 40,3
5 Jahre 1,66 2,8 1,63 -26,5
7 Jahre 1,77 2,9 1,74 -47,8
10 Jahre 1,83 2,3 1,81 -61,2
30 Jahre 2,27 1,3 2,26 -79,6

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:45 h Do, 17:22 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1051 -0,48% 1,1104 1,1102 -3,6%
EUR/JPY 120,09 -0,55% 120,68 120,72 -4,5%
EUR/CHF 1,0951 -0,12% 1,0969 1,0966 -2,7%
EUR/GBP 0,8423 -0,19% 0,8443 0,8441 -6,4%
USD/JPY 108,67 -0,08% 108,69 108,74 -0,9%
GBP/USD 1,3123 -0,27% 1,3151 1,3151 +2,8%
USD/CNH (Offshore) 7,0300 -0,15% 7,0328 7,0416 +2,3%
Bitcoin
BTC/USD 7.407,01 +0,15% 7.360,01 7.337,01 +99,2%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 59,16 58,43 +1,2% 0,73 +22,0%
Brent/ICE 64,36 63,39 +1,5% 0,97 +16,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.460,27 1.476,06 -1,1% -15,79 +13,9%
Silber (Spot) 16,59 16,96 -2,2% -0,37 +7,0%
Platin (Spot) 895,49 899,00 -0,4% -3,51 +12,4%
Kupfer-Future 2,70 2,65 +1,9% +0,05 +1,9%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/ros/jhe

END) Dow Jones Newswires

December 06, 2019 12:04 ET ( 17:04 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Dow Jones Industrial Average (
Dow Jones Industrial Average ( - Performance (3 Monate) 25.400,64 -0,58%
PKT -147,63
Porträt - Chart
Nachrichten
28.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Streit um Hongkong beendet vorerst die Rally Dow Jones Industrial Average ( 25.400,64 -0,58%
28.05. Aktien New York Schluss: Streit um Hongkong beendet vorerst die Rally Dow Jones Industrial Average ( 25.400,64 -0,58%
28.05. MÄRKTE USA/Hongkong-Konflikt drückt Wall Street ins Minus BOEING 133,10 -4,31%
Weitere Wertpapiere...
NASDAQ 100 9.416,71 -0,27%
PKT -25,33
S&P 500 I 3.022,05 -0,65%
PKT -19,90
ULTA BEAUTY DL-,01 217,45 -5,68%
EUR -13,10
NASDAQ COMP. 9.368,99 -0,46%
PKT -43,37
BTC/CHF 6.865,7200 +0,11%
CHF +7,3600
BTC/EUR 6.469,1550 -0,02%
EUR -1,4350
BTC/USD 9.455,7550 +0,24%
USD +23,0000
UBER TECH. DL-,00001 31,12 -1,57%
EUR -0,49
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen