DAX ®13.282,72+0,46%TecDAX ®3.049,40+0,31%Dow Jones28.135,38+0,01%NASDAQ 1008.487,71+0,25%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Alphabet schwächer - Grubhub stürzen ab

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Steffen Gosenheimer

NEW YORK (Dow Jones)Uneinheitlich zeigt sich die Wall Street zur Mittagszeit am Dienstag in New York. Für Bewegung bei Einzelwerten sorgt die auf Hochtouren laufende Berichtssaison, während sich bei den Indizes wenig tut.

Der Dow-Jones-Index liegt mit 27.085 Punkten fast unverändert, ebenso der S&P-500. Die Nasdaq-Indizes kommen dagegen um rund ein halbes Prozent zurück, nachdem sie am Vortag noch merklich besser als Dow und S&P-500 abgeschnitten hatten.

Der Index des Verbrauchervertrauens im Oktober, der nach Handelsbeginn berichtet wurde, ist etwas schwächer als erwartet ausgefallen und auch wieder Erwarten gegenüber September gesunken. Am Markt spielt das aber kaum eine Rolle, zumal fest davon ausgegangen wird, dass die US-Notenbank am Mittwoch zur Stützung der Konjunktur ein weiteres Mal die Zinsen senken wird. Es wäre die dritte Senkung im laufenden Jahr.

Um von hier aus nach oben auszubrechen brauchen wir bessere Wirtschaftsdaten", befindet Rupert Thompson, Research-Chef bei Kingswood Group in London. Während sich der S&P-500 bereits auf einem Allzeithoch bewegt, liegen Dow und Nasdaq jeweils nur etwa 1 Prozent darunter.


Alphabet-Zahlen leicht enttäuschend

Für etwas Enttäuschung sorgen die bereits am Montag nachbörslich veröffentlichen Quartalszahlen der Google-Mutter Alphabet. Das Unternehmen hat von kräftig wachsenden Online-Werbeeinnahmen berichtet, jedoch auch von steigenden Kosten. Beim Gewinn schnitt Alphabet schlechter ab als erwartet, beim Umsatz besser. Die Aktie verliert 2,3 Prozent.

Licht und Schatten enthalten auch die Quartalszahlen von T-Mobile US. Der Umsatz fiel geringer aus als prognostiziert, das Ergebnis besser. Der Kurs gibt um 0,8 Prozent nach. Für die Aktie des Fusionspartner Sprint geht es um 4,5 Prozent nach unten.

Grubhub stürzen um über 40 Prozent ab. Der Online-Bestell- und Lieferservice hat seinen Gewinn- und Umsatzausblick gesenkt und will mittels erhöhter Marketingausgaben neue Kunden gewinnen. Auftragsaufkommen und Kundenwachstum hätten abgenommen, so der Lieferdienst zu den Quartalszahlen. Hintergrund sei ein scharfer Wettbewerb. "Wir befinden uns gerade in einer Blase, die kurz vor dem Platzen ist", sagte Grubhub-Chef Matt Maloney in einem Interview. Das Liefergeschäft gilt als niedrigmargig und Restaurants drücken zunehmend die Gebühren.

General Motors hat wegen der Belastungen aus dem 40-tägigen Streik im dritten Quartal zwar weniger verdient, Analysten hatten aber einen noch deutlicheren Gewinnrückgang befürchtet. Der Kurs steigt um 4,4 Prozent.

Die Aktie von Beyond Meat bricht um über 18 Prozent ein. Das liegt aber nicht an den Quartalszahlen, die positiv ausfielen. Bei dem Hersteller von Fleischersatzprodukten ist eine Haltefrist ausgelaufen, womit 49 Millionen Aktien zum Handel freigegeben wurden, entsprechend 77 Prozent aller ausstehenden Papiere. Weil die Aktie mit 105 Dollar am Montag noch weit über dem Ausgabepreis von 25 Dollar lag, werden hier jetzt massiv Gewinne mitgenommen.

Mastercard hat den Gewinn im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum dank eines Umsatzanstiegs deutlich gesteigert. Die Aktie gibt um 0,1 Prozent nach.


Pfizer und Merck & Co überzeugen im Pharma-Sektor

Gute Quartalszahlen gibt es aus dem Pharmasektor, sowohl Pfizer als auch Merck & Co haben den Markt überzeugen können. Der Subindex des Pharmasektors gehört denn auch zu den Tagesgewinnern. Pfizer hat mehr verdient als erwartet und ist bei der Jahresprognose optimistischer. Der Kurs steigt um 3,4 Prozent.

Merck & Co hat im dritten Quartal auf bereinigter Basis mehr verdient und auch mehr umgesetzt als von den Analysten erwartet. Wachstumstreiber waren weiterhin die Onkologie und das Impfstoffgeschäft. Die Jahresprognose hob der Konzern zum zweiten Mal an. Die Aktie zieht um 3,2 Prozent an.


Ölpreise geben weiter nach

Die Ölpreise zeigen sich wenig verändert vor den Öllagerdaten des privaten American Petroleum Institute (API) am Abend und den offiziellen Vorratsdaten am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fällt um 0,2 Prozent auf 55,68 Dollar.

Gold ist weiter nicht gesucht. Den nächsten Impuls dürfte die Zinsentscheidung der US-Notenbank liefern, heißt es. Der Preis für die Feinunze reduziert sich um 2,50 Dollar auf 1.489 je Barrel.

Der Dollar schwächelt im Vorfeld der erwarteten Zinssenkung, abzulesen am erneut leicht nachgebenden Dollarindex. US-Anleihen zeigen sich wenig verändert. Die Rendite zehnjähriger Papiere fällt um knapp 2 Basispunkte auf 1,83 Prozent.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 27.085,63 -0,02 -5,09 16,11
S&P-500 3.041,38 0,06 1,96 21,32
Nasdaq-Comp. 8.287,61 -0,46 -38,37 24,90
Nasdaq-100 8.061,46 -0,61 -49,21 27,35

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,64 -0,8 1,65 43,7
5 Jahre 1,66 -0,2 1,66 -26,7
7 Jahre 1,73 -2,0 1,75 -51,6
10 Jahre 1,83 -1,6 1,84 -61,6
30 Jahre 2,33 -0,9 2,33 -74,1


DEVISEN zuletzt +/- % Di, 7.59 Uhr Mo, 17:06 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1114 +0,15% 1,1091 1,1094 -3,1%
EUR/JPY 120,96 +0,03% 120,86 120,90 -3,8%
EUR/CHF 1,1046 +0,06% 1,1034 1,1049 -1,9%
EUR/GBP 0,8620 -0,13% 0,8626 0,8625 -4,2%
USD/JPY 108,84 -0,12% 108,98 108,99 -0,7%
GBP/USD 1,2893 +0,29% 1,2857 1,2860 +1,0%
USD/CNH (Offshore) 7,0652 -0,01% 7,0540 7,0625 +2,9%
Bitcoin
BTC/USD 9.352,76 -1,11% 9.431,51 9.368,51 +151,5%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 55,71 55,81 -0,2% -0,10 +15,2%
Brent/ICE 61,73 61,57 +0,3% 0,16 +11,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.490,42 1.492,11 -0,1% -1,69 +16,2%
Silber (Spot) 17,87 17,84 +0,1% +0,02 +15,3%
Platin (Spot) 919,38 918,83 +0,1% +0,55 +15,4%
Kupfer-Future 2,69 2,68 +0,2% +0,01 +1,6%


Kontakt zum Autor: markte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos/ros

END) Dow Jones Newswires

October 29, 2019 12:14 ET ( 16:14 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MASTERCARD
MASTERCARD - Performance (3 Monate) 267,25 +1,60%
EUR +4,20
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
10.12. ROUNDUP 2: Apple Pay startet in Deutschland durch MASTERCARD 267,25 +1,60%
10.12. ROUNDUP: Apple Pay startet in Deutschland durch MASTERCARD 267,25 +1,60%

06.12.
wikifolio
Schwerpunkt der Woche - japanische Konjunktur MASTERCARD 267,25 +1,60%
Weitere Wertpapiere...
APPLE 247,65 +1,27%
EUR +3,10
PFIZER 34,40 -0,86%
EUR -0,30
Dow Jones 28.135,38 +0,01%
PKT +3,33
NASDAQ 100 8.487,71 +0,25%
PKT +20,81
S&P 500 3.172,00 ±0,00%
PKT ±0,00
NASDAQ COMP. 8.734,88 +0,20%
PKT +17,56
MERCK CO. DL-,01 79,60 -0,75%
EUR -0,60
GENERAL MOTORS DL-,01 32,49 +1,69%
EUR +0,54
FACEBOOK INC.A DL-,000006 174,44 -1,00%
EUR -1,76
T-MOBILE US INC.DL,-00001 66,69 -1,20%
EUR -0,81
SPRINT CORP. SR.1 DL-,01 4,70 -1,69%
EUR -0,08
GRUBHUB INC. DL-,0001 37,62 +6,57%
EUR +2,32
BTC/CHF 7.055,0000 -1,11%
CHF -78,9900
BTC/EUR 6.441,3750 -0,88%
EUR -57,3650
BTC/USD 7.235,5050 +0,69%
USD +49,7500
ALPHABET INC.CL.A DL-,001 1.216,00 +0,16%
EUR +2,00
ALPHABET INC.CL C DL-,001 1.212,20 -0,10%
EUR -1,20
iShares MSCI ACWI Ex US Index 257.393,20 ±0,00%
USD ±0,00
BEYOND MEAT INC. 67,94 +0,58%
EUR +0,39
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 51 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen