DAX ®12.798,19+0,34%TecDAX ®2.808,94-0,70%Dow Jones26.833,95+0,17%NASDAQ 1007.889,47+0,19%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wacklige Erholung mit Schlussrally - Skepsis bleibt

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Nach dem spektakulären Richtungswechsel nach unten im Handelsverlauf am Montag haben die US-Börsen am Dienstag eine kräftige Erholung gezeigt. Nach einem verheißungsvollen Start bröckelten die Gewinne im Verlauf zwar wieder ab, eine Rally in der letzten Handelsstunde hievte Dow & Co dann aber auf Tageshochs.

Der Dow-Jones-Index gewann 1,8 Prozent oder 432 Punkte auf 24.875 Punkte. Die anderen großen Indizes legten etwas weniger stark zu. Das Umsatzvolumen betrug 1,2 (Montag: 1,08) Milliarden Aktien. Auf 2.098 (1.275) Kursgewinner kamen 899 (1.723) -verlierer. Unverändert schlossen 86 (73) Titel.

Rückenwind kam von einem deutlich besser als gedacht ausgefallenen US-Verbrauchervertrauen auf 18-Jahreshoch. Hoffnung auf Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit stützte ebenfalls etwas, nachdem US-Präsident Donald Trump in einem Interview einen "großen Deal" mit China in Aussicht gestellt hatte, ohne allerdings konkreter zu werden. Dies setzt aber offenbar voraus, dass sich beide Seiten im November beim G20-Treffen in Argentinien deutlich näher kommen, wenn die beiden Staatsoberhäupter persönlich zusammentreffen. Aus Kreisen der US-Regierung hatte es zuvor nämlich geheißen, dass die US-Regierung bei fehlenden Fortschritten weitere Strafzölle auf dann praktisch sämtliche chinesischen Waren plant.



Skepsis bleibt


Die Sorgen um die Unternehmensgewinne und ein mögliches Abwürgen der Weltkonjunktur durch Handelskonflikte und die US-Zinserhöhungspolitik blieben dem Markt als Unsicherheitsfaktoren erhalten. Einige Analysten trauen der Erholung denn auch nicht und sprachen lediglich von einer technischen Gegenbewegung eines überverkauften Marktes. "Die meisten Händler, mit denen ich spreche, warten noch auf die finale Kapitulation des Marktes, ehe sie den Boden ausrufen", sagte Sam Stovall, Chefstratege bei CFRA.

Technikguru Ralph Acampora sieht sich in der aktuellen Entwicklung sogar an den Crash von 1987 erinnert. Der Aktienmarkt sei in einer schlechteren Verfassung, als es sich viele Anleger vorstellen könnten, warnte er.



Halbleiteraktien führen Erholung an


Tagessieger waren Technologieaktien und hier aus dem Halbleitersektor. Der entsprechende Subindex des S&P-500 legte um über 4 Prozent zu. Vor allem Technologiewerte hatten zuletzt aber auch oft auf der Abschussliste der Anleger gestanden, nachdem der Sektor den Aufschwung an der Wall Street lange mitgetragen hatte und viele Aktien noch Gewinne aufweisen im Vergleich zum Jahresbeginn.

Auch deswegen dürften viele Akteure gespannt auf Facebook geblickt haben. Das zur FAANG-Gruppe gehörende Unternehmen, dessen Kursentwicklung mitunter für die ganze Branche maßgeblich ist, veröffentlichte nach Handelsschluss seine Geschäftszahlen. Im unmittelbaren Vorfeld zog das Papier um 2,9 Prozent an.

Akamai Technologies haussierten um 16,9 Prozent, nachdem der Cloud-Dienstleister im dritten Quartal unerwartet stark abgeschnitten und zudem den Ausblick abgehoben hatte.



Quartalszahlen sorgen für Kursausschläge


Pfizer gaben um 0,8 Prozent nach. Der Pharmakonzern ist trotz eines höheren Quartalsgewinns für das Gesamtjahr vorsichtiger geworden. Coca-Cola steigerte den Gewinn kräftig, wenn auch bei einem gleichzeitig gesunkenen Umsatz. Die Aktie verteuerte sich um 2,5 Prozent.

General Electric (GE) knickten nach Vorlage enttäuschender Geschäftszahlen und der Ankündigung einer Restrukturierung seines Stromgeschäfts um rund 9 Prozent ein. Der US-Industriekonzern, dessen Aktie im Zuge des langen Kursverfalls inzwischen aus dem Dow-Jones-Index abgestiegen ist, setzt zudem zum zweiten Mal in diesem Jahr die Axt an die Dividende an.

Das Dow-Schwergewicht Boeing erholte sich dagegen von seinem über 6-prozentigen Minus am Vortag um über 4 Prozent.

Under Armour sprangen um fast 28 Prozent an, nachdem der Sportartikelhersteller mehr verdiente als erwartet und auch beim Konzernumsatz die Schätzungen übertraf.

Belastungen im Zusammenhang mit dem Dieselskandal drückten das Drittquartalsergebnis von Fiat Chrysler deutlich. Der Kurs gab um 3,9 Prozent nach.

Beflügelt von robuster Nachfrage aus der Luftfahrt- und Automobilbranche vermeldete der Metallverarbeiter Arconic für das dritte Quartal steigende Umsatz- und Ergebniszahlen. Die Aktie gewann 2,5 Prozent.

Apple zeigten sich ein halbes Prozent fester. Nach neuen iPhones im September stellte Apple nun auch bei seinen Computern aktualisierte Versionen vor und dreht auch hier kräftig an der Preisschraube. Am Donnerstag legt Apple seinen Quartalsbericht vor.



Chesapeake von Übernahme gebremst


Chesapeake Energy legte nicht nur Quartalszahlen vor, sondern kündigte auch an, Wildhorse Resource Development kaufen zu wollen, basierend auf einer Bewertung von knapp 4 Milliarden US-Dollar. Die besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen von Chesapeake gehen in diesem Umfeld unter, der Kurs fiel um 12,1 Prozent. Wildhorse zogen um 6,4 Prozent an.

Am Montagabend bereits hatte Mondelez Zahlen ausgewiesen und damit die Gewinnerwartungen übertroffen. Die Aktie legte um 5 Prozent zu. Auch KLA-Tencor schlug mit den Ergebnissen die Erwartungen des Marktes. Die Aktie reagierte mit einem Plus von 7,6 Prozent. Dagegen sacken Rambus nach enttäuschenden Zahlen um fast 5 Prozent ab.



Dollar legt moderat zu und bremst Goldpreis


Am Devisenmarkt zog der Dollar mit Rückenwind der guten Wirtschaftsdaten leicht an. Der Euro kostete zuletzt 1,1346 nach 1,1373 am Vorabend. Mit knapp 113 Yen war er zugleich so teuer wie zuletzt vor rund drei Wochen.

Sichere Häfen wie US-Anleihen und Gold wurden angesichts der wieder etwas risikofreudigeren Stimmung vernachlässigt. Zudem bremste der festere Dollar den Goldpreis. Er sank um 6 auf 1.224 Dollar. Die US-Zehnjahresrendite lag kaum verändert bei 3,12 Prozent.

Die Ölpreise fielen auf Zehnwochentiefs zurück. Die bekannten Belastungsfaktoren wie Sorge vor einer nachgebenden Nachfrage wegen der Handelskonflikte und das steigende Angebot drückten auf die Preise. Ebenso der festere Dollar. Hinzu kam Zurückhaltung vor neuen US-Öllagerdaten am Mittwoch. Die Prognose lautet auf einer neuerliche Zunahme um 3,3 Millionen Barrel. Der Preis für ein Fass Leichtöl der US-Sorte WTI verlor 1,3 Prozent auf 66,18 Dollar.




INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 24.874,64 1,77 431,72 0,63
S&P-500 2.682,63 1,57 41,38 0,34
Nasdaq-Comp. 7.161,65 1,58 111,36 3,74
Nasdaq-100 6.810,12 1,43 96,22 6,47

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 2,85 3,2 2,82 164,9
5 Jahre 2,94 2,4 2,92 102,0
7 Jahre 3,03 2,6 3,01 78,7
10 Jahre 3,12 3,0 3,09 67,2
30 Jahre 3,36 2,4 3,33 28,8

DEVISEN zuletzt +/- % Di 0820 Uhr Mo 1710 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1345 -0,24% 1,1377 1,1391 -5,6%
EUR/JPY 128,13 +0,28% 128,27 128,13 -5,3%
EUR/CHF 1,1401 +0,06% 1,1394 1,1399 -2,6%
EUR/GBP 0,8926 +0,46% 0,8890 0,8898 +0,4%
USD/JPY 112,94 +0,54% 112,69 112,45 +0,3%
GBP/USD 1,2709 -0,71% 1,2802 1,2804 -5,9%
Bitcoin
BTC/USD 6.321,25 -0,0% 6.347,70 6.351,23 -53,7%

ANLEIHERENDITEN aktuell Vortag YTD absolut
Deutschland 2 J. -0,63 -0,63 -0,02
Deutschland 10 J. 0,37 0,38 -0,07
USA 2 Jahre 2,85 2,82 0,96
USA 10 Jahre 3,12 3,09 0,71
Japan 2 Jahre -0,12 -0,13 0,01
Japan 10 Jahre 0,12 0,10 0,07


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 66,17 67,04 -1,3% -0,87 +14,0%
Brent/ICE 76,05 77,34 -1,7% -1,29 +19,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.223,99 1.229,86 -0,5% -5,87 -6,1%
Silber (Spot) 14,49 14,48 +0,1% +0,01 -14,4%
Platin (Spot) 837,25 833,50 +0,4% +3,75 -9,9%
Kupfer-Future 2,67 2,74 -2,6% -0,07 -20,3%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/gos

END) Dow Jones Newswires

October 30, 2018 16:12 ET ( 20:12 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

UNDER ARMOUR A DL-,000333
UNDER ARMOUR A DL-,000333 - Performance (3 Monate) 18,76 +1,67%
EUR +0,31
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
17.05. JPMORGAN Positiv
30.04. CREDIT SUISSE Neutral
12.02. JPMORGAN Neutral
Nachrichten
22.10. MÄRKTE USA/Berichtssaison und Brexit im Fokus der Wall Street TD AMERITRADE HLDG DL-,01 35,40 +5,36%
22.10. MÄRKTE USA/Wall Street uneinheitlich - Berichtssaison in voller Fahrt TD AMERITRADE HLDG DL-,01 35,40 +5,36%
22.10. MÄRKTE USA/Mini-Gewinne zum Start - Flut an Unternehmenszahlen TD AMERITRADE HLDG DL-,01 35,40 +5,36%
Weitere Wertpapiere...
APPLE 217,75 +1,09%
EUR +2,35
BOEING 307,40 +1,72%
EUR +5,20
COCA COLA 49,11 +1,67%
EUR +0,80
CHESAPEAKE EN. DL-,01 1,27 +5,41%
EUR +0,07
GEN. ELECTRIC 8,19 +1,02%
EUR +0,08
KLA CORP. DL -,001 146,92 +0,11%
EUR +0,16
MICRON TECHN. INC. DL-,10 39,80 +1,67%
EUR +0,65
PFIZER 33,00 +0,61%
EUR +0,20
RAMBUS INC.(DEL.) DL-,001 11,53 -4,03%
EUR -0,48
AKAMAI 80,48 +0,97%
EUR +0,77
Dow Jones 26.833,95 +0,17%
PKT +45,85
NASDAQ 100 7.889,47 +0,19%
PKT +14,86
S&P 500 I 3.004,45 -0,09%
PKT -2,60
NASDAQ COMP. 8.119,79 +0,19%
PKT +15,50
MONDELEZ INTL INC. A 47,33 -0,13%
EUR -0,06
BTC/CHF 8.104,4500 +3,15%
CHF +247,3950
BTC/EUR 7.362,6250 -0,11%
EUR -8,3300
BTC/USD 7.425,7550 -0,08%
USD -5,7500
FIAT CHRYSLER AUTOM. 0,01 11,93 -2,20%
EUR -0,27
UNDER ARMOUR C DL-,000333 16,00 -7,14%
EUR -1,23
ARCONIC INC. DL 1 24,32 -0,77%
EUR -0,19
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass die EZB in der heutigen Sitzung ein Stückchen an der lockeren Geldpolitik ändern wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen