DAX®12.665,49+0,98%TecDAX®3.019,93+0,82%Dow Jones 3027.142,73-0,02%Nasdaq 10011.008,85+0,26%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wall Street bewegt sich zum Start kaum

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Die Wall Street startet am Dienstag mit leichten Verlusten in die Sitzung. Auch bei den zuletzt besser als der breite Markt gelaufenen Technologiewerten läuft die Rally aus. Nach einem Allzeithoch der Nasdaq am Vortag seien Gewinnmitnahmen keine Überraschung, heißt es im Handel mit Blick auf den weiteren Sitzungsverlauf. Im frühen Handel verliert der Dow-Jones-Index 0,1 Prozent auf 26.654 Punkte, der S&P-500 sinkt um ebenfalls 0,1 Prozent. Der Nasdaq-Composite stagniert.

Denn die politischen Risiken bleiben hoch, auch wenn sich Republikaner und Demokraten weiter bei der Suche nach einem Kompromiss für eine Verlängerung der Corona-Hilfen annähern. Noch ist nichts in trockenen Tüchern und der Weg zu einer Verständigung bleibt holprig. "Der Markt geht davon aus, dass die US-Wirtschaft noch nicht auf eigenen Füßen stehen kann. Es scheint Einigkeit darüber zu bestehen, dass mehr getan werden muss. Es geht nur um die Form dieses Pakets", sagt Marktstratege Hugh Gimber von JP Morgan Asset Management.

Die leicht zurückgehenden Fallzahlen bei den Neuinfektionen in den USA sorgen zwar für ein Aufatmen, angesichts weiter extrem hoher Werte aber nicht für Kauflaune. "Die heutigen Daten bedeuten nichts. Aber ich schaue, ob sie den Beginn eines Trends darstellen", kommentiert Chefmarktstratege Fahad Kamal von Kleinwort Hambros die aktuellen Corona-Daten in den USA.


US-Anleihen bleiben gefragt

Am Rentenmarkt steigen die Notierungen mit den weiterhin stockenden Verhandlungen auf eine Verlängerung der Corona-Hilfen. Im Gegenzug fällt die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen um 3 Basispunkte auf 0,53 Prozent. Händler bescheinigen den Anleihenkursen, näher an den tatsächlichen Risiken des Marktes dran zu sein. Eine zweite Infektionswelle und eine weniger dynamische Konjunkturerholung seien reale Szenarien, heißt es mit Blick auf die rekordtiefen Rentenrenditen.

Der Dollar neigt zur Stärke, auch wenn der Euro zum Dollar auf Tagessicht nur leicht nachgibt. Der ICE-Dollarindex klettert um 0,2 Prozent. Die Hoffnung auf ein Abflauen der Coronavirus-Pandemie in den USA stütze den Greenback, heißt es. Gleichzeitig profitiere die US-Devise von den Covid-19-Sorgen in anderen Teilen der Welt.

Die Dollarstärke bremst den Aufwärtsdrang des Goldes ein wenig, die Feinunze verbilligt sich um 0,2 Prozent auf 1.974 Dollar. Das Allzeithoch bleibe aber auf Schlagdistanz, heißt es mit Blick auf fallende Marktzinsen. Niedrigzinsumfeld, Inflationssorgen, steigende Spannungen zwischen den USA und China und die Pandemie blieben natürliche Unterstützer für die Flucht in das Edelmetall.


Sorge vor Überangebot bei Rohöl

Erdöl verliert derweil deutlicher als Gold. Der Fasspreis für US-Leichtöl der Sorte WTI gibt um 1,0 Prozent auf 40,62 Dollar ab, europäisches Referenzöl der Sorte Brent ist 1,0 Prozent günstiger zu haben für 43,73 Dollar je Barrel. Zwar seien die Konjunkturdaten weltweit zuletzt besser als erwartet ausgefallen, doch gebe es keine echte Überzeugung auf ein kurzfristiges Anziehen der Nachfrage. Zudem lasse die Bereitschaft des Erdölkartells Opec schon wieder nach, die jüngsten Förderkürzungen aufrechtzuhalten. Im August gehe es schon wieder in die andere Richtung, heißt es.

Am Aktienmarkt steigen Boeing gegen den schwächelnden Markt um 0,8 Prozent. Die US-Luftsicherheitsbehörden haben zum ersten Mal öffentlich das gesamte Spektrum an Änderungswünschen vorgelegt, um der 737 MAX von Boeing wieder die Zulassung zu erteilen. Viele der vorgeschlagenen Konstruktionsänderungen und zusätzlichen Ausrüstungstests folgen aber bereits bekannten Sicherheitsverbesserungen, die Boeing bereits auf den Weg gebracht hat.

Spielehersteller Take-Two Interactive hat im ersten Geschäftsquartal einen Umsatzboom mit einem Plus von 54 Prozent ausgewiesen. Die Aktie verteuert sich um 3,4 Prozent. Die Aktie von KLA verliert 1,9 Prozent. Der Ausrüster der Halbleiterbranche hat die Ergebnisschätzungen übertroffen und die Dividende angehoben. Die Titel hatten bereits im Vorfeld des Geschäftsausweises zugelegt.

Der Versicherer American International Group (AIG) ist im zweiten Quartal in die Verlustzone gerutscht - belastet durch erhebliche Kosten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Aktie sackt um 6,7 Prozent ab. YRC Worldwide springen um 14,6 Prozent nach oben, nachdem der Verlust des schuldengeplagten Transportkonzerns nicht so schlimm ausgefallen ist wie befürchtet.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 26.645,60 -0,07 -18,80 -6,63
S&P-500 3.292,78 -0,06 -1,83 1,92
Nasdaq-Comp. 10.907,01 0,04 4,21 21,56
Nasdaq-100 11.067,01 0,11 11,94 26,73

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,10 -0,4 0,11 -110,1
5 Jahre 0,20 -1,4 0,21 -172,5
7 Jahre 0,37 -3,2 0,40 -187,5
10 Jahre 0,52 -3,4 0,56 -192,1
30 Jahre 1,20 -3,7 1,23 -187,2

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 9:50 Uhr Mo, 17:33 h % YTD
EUR/USD 1,1731 -0,26% 1,1793 1,1739 +4,6%
EUR/JPY 124,45 -0,19% 124,89 124,65 +2,1%
EUR/CHF 1,0758 -0,35% 1,0797 1,0811 -0,9%
EUR/GBP 0,9026 +0,33% 0,9008 0,9000 +6,7%
USD/JPY 106,08 +0,07% 106,12 106,19 -2,5%
GBP/USD 1,2997 -0,59% 1,3094 1,3044 -1,9%
USD/CNH (Offshore) 6,9878 +0,06% 6,9871 6,9829 +0,3%
Bitcoin
BTC/USD 11.123,01 -0,35% 11.298,26 11.388,76 +54,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,67 41,01 -0,8% -0,34 -29,6%
Brent/ICE 43,67 44,15 -1,1% -0,48 -29,6%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.973,97 1.977,25 -0,2% -3,29 +30,1%
Silber (Spot) 24,32 24,28 +0,2% +0,05 +36,3%
Platin (Spot) 925,10 919,00 +0,7% +6,10 -4,1%
Kupfer-Future 2,88 2,91 -1,0% -0,03 +2,2%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/thl

END) Dow Jones Newswires

August 04, 2020 09:57 ET ( 13:57 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

The Boeing Company
The Boeing Company - Performance (3 Monate) 135,78 +3,02%
EUR +3,98
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
21.09. GOLDMAN SACHS Positiv
30.07. GOLDMAN SACHS Positiv
29.07. CREDIT SUISSE Neutral
Nachrichten
12:47 ROUNDUP: Tui dampft Winterangebot noch stärker ein - Hoffen auf Sommer 2021 The Boeing Company 135,78 +3,02%
21.09. dpa-AFX: Goldman setzt Boeing auf 'Conviction Buy List' - Ziel 225 Dollar The Boeing Company 135,78 +3,02%
18.09. Boeing: So stehen die Chancen auf eine Erholung des Flugzeugbauers The Boeing Company 135,78 +3,02%
Weitere Wertpapiere...
KLA-Tencor Corporation 151,78 +0,60%
EUR +0,90
Take-Two Interactive Inc. 138,52 +0,74%
EUR +1,02
Dow Jones Industrial Average ( 27.143,67 -0,01%
PKT -4,03
NASDAQ 100 11.010,38 +0,27%
PKT +30,16
S&P 500 I 3.286,50 +0,03%
PKT +1,05
NASDAQ Composite 10.812,51 +0,31%
PKT +33,71
AIG - American International 24,34 -1,58%
EUR -0,39
YRC Worldwide Inc. 3,75 +0,56%
EUR +0,02
BTC/EUR 8.922,1300 -0,00%
EUR -0,2700
BTC/USD 10.465,0050 -0,35%
USD -36,5000
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Bundestag hat dem Antrag der Grünen nach einem Tempolimit auf Autobahnen eine Absage erteilt. Wären Sie dafür gewesen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen