DAX®12.566,46+0,07%TecDAX®3.057,48-0,16%S&P 500 I3.434,05-0,04%Nasdaq 10011.665,37-0,11%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wall Street dürfte Erholung fortsetzen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Für die US-Börsen dürfte die neue Woche beginnen, wie die alte aufgehört hat: mit deutlichen Kursgewinnen. Die Futures auf die wichtigen Aktienindizes tendieren vorbörslich fest. Händler schreiben die positive Tendenz vor allem Gelegenheitskäufen zu, nachdem der September den Börsen unterm Strich Verluste gebracht hat.

Zentrale Themen an der Wall Street seien nach wie vor die anstehende Präsidentschaftswahl, die steigende Zahl an Corona-Infektionen, die holprige Erholung der Wirtschaft und die Spannungen zwischen Washington und Peking.

Die Marktteilnehmer positionierten sich für eine längere Phase hoher Volatilität, die möglicherweise über den Wahltag in den USA hinaus andauern könnte, heißt es aus dem Handel. Denn es gebe Befürchtungen, dass bis in den Dezember hinein kein eindeutiges Wahlergebnis feststehen werde. US-Präsident Donald Trump hat die Märkte mit der mehrfach wiederholten, aber nicht durch Beweise untermauerten Behauptung verunsichert, die Briefwahl werde zu Wahlbetrug in großem Stil zugunsten der Demokraten führen. Beobachter verweisen daneben auf Äußerungen des Präsidenten, die nahelegten, dass er im Fall seiner Niederlage einer friedlichen Machtübergabe nicht zustimmen werde.


Kauf von Arcelor-Tochter befeuert Cleveland-Cliffs

Wichtige Konjunkturdaten stehen am Montag nicht zur Veröffentlichung an. Auch die nächste Bilanzsaison lässt noch etwas auf sich warten. Dafür gibt es eine Übernahme in der Stahlbranche. Cleveland-Cliffs kauft für etwa 1,4 Milliarden Dollar das US-Stahlgeschäft von Arcelor-Mittal. Cleveland-Cliffs steigen im vorbörslichen Handel um 8,8 Prozent.

Immer für kräftige Kursbewegungen gut sind Nachrichten zu Impfstoffen gegen das Coronavirus. Der Kurs von Inovio Pharmaceuticals bricht um 32 Prozent ein, nachdem eine Phase-2/3-Studie zum Covid-19-Impfstoffkandidaten des Unternehmens auf Geheiß der US-Gesundheitsbehörde FDA unterbrochen werden musste. Inovio versicherte, dass die Unterbrechung nicht die Folge eines Zwischenfalls gewesen sei, sondern die FDA lediglich einige zusätzliche Fragen gestellt habe, die das Unternehmen noch im Oktober beantworten wolle. Danach muss die Behörde innerhalb von 30 Tagen über den Fortgang der Studie entscheiden. Seit Jahresbeginn hat der Kurs von Inovio über 400 Prozent zugelegt.

Aktien des Eierproduzenten Cal-Maine steigen derweil um 4,8 Prozent. Der Verlust im ersten Geschäftsquartal (per 29. August) war geringer als befürchtet, der Umsatz lag über den Erwartungen.

Für Carmax geht es um rund 2 Prozent nach oben, nachdem das Unternehmen die Wiederaufnahme seines Aktienrückkaufprogramms angekündigt hat. Das Programm war im Frühjahr wegen der Pandemie ausgesetzt worden.


Wiedererwachte Risikofreude dämpft Interesse an "sicheren Häfen"

Mit der gestiegenen Risikofreude der Anleger kommt der Dollar etwas zurück. Der Dollarindex fällt um 0,5 Prozent. Der Euro steigt auf rund 1,1670 Dollar.

Auch am Anleihemarkt macht sich bemerkbar, dass "sichere Häfen" aktuell nicht gesucht sind. Sinkende Notierungen lassen die Zehnjahresrendite um 1,3 Basispunkte auf 0,67 Prozent steigen.

Der Goldpreis stabilisiert sich nach dem Rücksetzer der vergangenen Woche. Die Feinunze tendiert 0,3 Prozent höher bei 1.867 Dollar.

Am Ölmarkt wägen die Akteure positive und negative Faktoren ab. Einerseits stützen die positive Stimmung an den Aktienmärkten und die Möglichkeit eines Streiks in der norwegischen Ölindustrie. Auf der anderen Seite bremst aber das Überangebot die Preise, das sich vergrößern könnte, wenn demnächst wieder verstärkt libysches Öl auf den Markt kommt. Der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI steigt um 0,4 Prozent auf 40,42 Dollar. Brentöl rückt um 0,2 Prozent auf 42,02 Dollar vor.



US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 0,13 -0,4 0,13 -107,3
5 Jahre 0,27 0,0 0,27 -165,7
7 Jahre 0,46 0,9 0,45 -178,8
10 Jahre 0,67 1,3 0,66 -177,5
30 Jahre 1,42 1,6 1,40 -164,9

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 9:55 Fr, 19:17 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1671 +0,38% 1,1629 1,1622 +4,1%
EUR/JPY 123,01 +0,14% 122,54 122,76 +0,9%
EUR/CHF 1,0816 +0,16% 1,0801 1,0799 -0,4%
EUR/GBP 0,9067 -0,49% 0,9089 0,9145 +7,1%
USD/JPY 105,40 -0,25% 105,37 105,63 -3,1%
GBP/USD 1,2882 +0,95% 1,2795 1,2709 -2,8%
USD/CNH (Offshore) 6,8200 -0,15% 6,8304 6,8328 -2,1%
Bitcoin
BTC/USD 10.905,51 +1,74% 10.868,88 10.660,51 +51,3%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,42 40,25 +0,4% 0,17 -28,9%
Brent/ICE 42,02 41,92 +0,2% 0,10 -31,9%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.867,25 1.861,77 +0,3% +5,49 +23,1%
Silber (Spot) 23,11 22,90 +0,9% +0,21 +29,5%
Platin (Spot) 867,50 853,05 +1,7% +14,45 -10,1%
Kupfer-Future 2,99 2,97 +0,8% +0,02 +6,1%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/mgo

END) Dow Jones Newswires

September 28, 2020 08:43 ET ( 12:43 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

CarMax Inc.
CarMax Inc. - Performance (3 Monate) 75,50 -3,82%
EUR -3,00
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Nachrichten
28.09. MÄRKTE USA/Erholung geht weiter - US-Wahlkampf im Fokus CarMax Inc. 75,50 -3,82%
28.09. MÄRKTE USA/Wall Street setzt Erholung fort CarMax Inc. 75,50 -3,82%
28.09. MÄRKTE USA/Wall Street dürfte Erholung fortsetzen CarMax Inc. 75,50 -3,82%
Weitere Wertpapiere...
Dow Jones Industrial Average ( 28.210,82 -0,35%
PKT -97,97
NASDAQ 100 11.665,37 -0,11%
PKT -12,47
S&P 500 I 3.434,05 -0,18%
PKT -6,15
NASDAQ Composite 11.484,69 -0,28%
PKT -31,80
BTC/EUR 10.965,6300 +0,48%
EUR +52,1800
BTC/USD 12.961,7450 +0,11%
USD +14,7500
INO - Inovio Pharmaceuticals 9,00 +0,56%
EUR +0,05
CALERES INC. DL-,01 7,25 -2,03%
EUR -0,15
CLEVELAND-CLIFFS DL-,125 6,75 +5,29%
EUR +0,34
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen