DAX ®13.169,65-0,54%TecDAX ®3.014,35+0,51%Dow Jones28.003,95-0,00%NASDAQ 1008.307,66-0,09%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wall Street erholt sich von Vortagesabgaben

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Nach den Abgaben des Vortages im Nachklapp auf die erste US-Zinssenkung seit 2008 erholt sich die Wall Street am Donnerstag. Händler sprechen von einer Neubewertung der US-Geldpolitik, die zur Wochenmitte noch für Enttäuschung gesorgt hatte. US-Notenbankpräsident Jerome Powell deutete nach einem kleinen Zinssenkungsschritt um 25 Basispunkte zwar an, dass es weitere Zinssenkungen geben könne, jedoch keine ganze Serie. Positiv wird im Handel nun vermerkt, dass sich die Fed nicht von der Politik instrumentalisieren lasse. Denn US-Präsident Donald Trump hatte vehement einen großen Zinsschritt um 50 Basispunkte gefordert.

Die Konjunkturdaten des Tages sind Wasser auf die Mühlen von Trump, denn sie wirken alles andere als überzeugend. Das Wachstum in der US-Industrie hat sich im Juli unerwartet verlangsamt, wie der ISM-Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes zeigt. Untermauert wir dies durch den IHS-Markit-Einkaufsmanagerindex, der im Juli den stärksten industriellen Abschwung seit 2009 offenbart. Dazu gesellen sich Bauausgaben, die sich im Juni unerwartet verringert haben. Und am Arbeitsmarkt sind die wöchentlichen Erstanträge auf Leistungen aus der US-Arbeitslosenversicherung gestiegen - wenn auch im erwarteten Rahmen. Nun gilt die Aufmerksamkeit dem offiziellen Arbeitsmarktbericht, der am Freitag veröffentlicht wird.

Eine positive Überraschung am Arbeitsmarkt könnte die Erwartungen an eine weitere geldpolitische Lockerung auf der Fed-Sitzung im September deutlich reduzieren - insbesondere wenn das Lohnwachstum die Markterwartungen übertrifft. Daher ist zu erwarten, dass eine Positivüberraschung bei den morgigen Daten negative Nachrichten für die Aktienmärkte sind und umgekehrt", mutmaßt Chefmarktstratege Hussein Sayed von FXTM. Insofern liefern die schwachen Daten des Tages Kaufargumente am Aktienmarkt: Gegen Mittag US-Ostküstenzeit gewinnt der Dow-Jones-Index 0,9 Prozent auf 27.101 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite legen um 0,9 bzw. 1,4 Prozent zu.

Es gibt aber auch wirklich positive Schlagzeilen: Im Handelsstreit mit den USA setzt China ein Zeichen der Entspannung. Die Volksrepublik wolle mehr landwirtschaftliche Produkte aus den USA kaufen, teilte das chinesische Handelsministerium mit. Zudem steuern die USA auch mit Japan auf ein begrenztes Außenhandelsabkommen zu, das den Weg für mehr US-Agrarexporte nach Japan freimachen und zugleich die Bedrohung japanischer Kfz-Exporte mit US-Strafzöllen beseitigte.



Qualcomm profitiert von Einmaleffekt - Warnung für Smartphone-Absatz


Die Berichtssaison geht derweil unvermindert weiter. Die Aktien von Qualcomm verlieren 1,5 Prozent. Der Chiphersteller hat im dritten Geschäftsquartal zwar einen Umsatz- und Gewinnsprung gemacht, der war aber einer einmaligen Zahlung im Lizenzstreit mit Apple zu verdanken. Qualcomm warnte außerdem, der Weltmarkt für Smartphones werde niedriger ausfallen als bislang gedacht. Der US-Konzern leidet auch weiterhin unter dem Verbot, Chips an den Großkunden Huawei verkaufen zu dürfen.

Die Papiere von Fitbit brechen um 18,2 Prozent ein. Der Hersteller von Fitnessarmbändern hat nach enttäuschenden Verkaufszahlen seiner neuen Smartwatch die Umsatzprognose gesenkt. Der Telekomkonzern Verizon hat im zweiten Quartal beim Gewinn besser abgeschnitten als erwartet. Beim Umsatz wurde die Konsensschätzung nicht ganz erreicht. Die Aktie steigt um 1,3 Prozent.

Nach besser als erwartet ausgefallenen Ergebnissen von Yum Brands gewinnt die Aktie 5 Prozent. Der Betreiber von Schnellrestaurantketten wie Taco Bell, Pizza Hut und KFC übertraf sowohl beim bereinigten Nettogewinn als auch beim Umsatz die Markterwartungen. Die globale Abkühlung am Automobilmarkt hinterlässt auch bei General Motors Spuren. Allerdings fiel der Ergebnisrückgang nicht so stark wie befürchtet aus. Zudem blickt das Unternehmen zuversichtlich in die kommenden Monate. Die Titel steigen um 3,3 Prozent.

Dupont de Nemours legen um 1 Prozent zu. Der Chemiekonzern überzeugte gewinnseitig, enttäuschte aber auf der Umsatzseite. Dunkin' Brands liefert durchwachsene Geschäftszahlen, die Titel ermäßigen sich um 2,7 Prozent.



Dollar zeigt weiter Stärke - Öl und Gold schwach


Der Dollar verteidigt im Großen und Ganzen seine Vortagesaufschläge. Die Tatsache, dass die Fed die Zinssenkung als eine Anpassung in der Mitte des Zyklus und nicht als den Beginn eines langen Zinssenkungszyklus sehe, beflügele den Dollar, so Analystin Antje Praefcke von der Commerzbank. Der ICE-Dollarindex steigt um weitere 0,1 Prozent nach dem Zweijahreshoch des Vortages.

Die Ölpreise verzeichnen deutliche Abgaben. Die schwachen US-Daten im Verbund mit dem festen Dollar drücken auf die Preise. Teilnehmer verweisen auch auf Gewinnmitnahmen, nachdem es im Zuge des sich zuspitzenden Konflikts mit dem Iran kräftig nach oben gegangen war. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fällt um 3,0 Prozent auf 56,58 Dollar, Brent verliert 2,5 Prozent auf 63,41 Dollar.

Der Goldpreis stabilisiert sich mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 1.415 Dollar vom Vortagesabsturz. Die Aussicht auf begrenzte Zinssenkungen und der anhaltend feste Dollar verhindern eine durchgreifende Erholung des Edelmetallpreises. Am Vortag hatte Gold im Hoch noch bei knapp 1.435 Dollar gelegen.

Die Rally am Rentenmarkt hält derweil weiter an. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen stürzt um weitere 5,6 Basispunkte auf 1,96 Prozent ab. Die Aussicht auf weitere Zinsensenkungen, die Powell zumindest nicht ausgeschlossen hatte, treibe hier weiter an, heißt es. Auch auf die schwachen Daten wird verwiesen.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 27.101,47 0,88 237,20 16,18
S&P-500 3.006,48 0,88 26,10 19,93
Nasdaq-Comp. 8.289,04 1,39 113,62 24,92
Nasdaq-100 7.979,39 1,66 130,61 26,06

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,81 -5,2 1,87 61,2
5 Jahre 1,76 -5,9 1,82 -15,9
7 Jahre 1,85 -6,0 1,91 -39,4
10 Jahre 1,96 -5,6 2,01 -48,7
30 Jahre 2,47 -5,2 2,53 -59,3

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 08:05 Uhr MI, 17.07 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1060 -0,13% 1,1051 1,1132 -3,5%
EUR/JPY 119,71 -0,59% 120,65 120,93 -4,8%
EUR/CHF 1,0990 -0,14% 1,1009 1,1024 -2,4%
EUR/GBP 0,9107 -0,03% 0,9111 0,9103 +1,2%
USD/JPY 108,24 -0,49% 109,17 108,62 -1,3%
GBP/USD 1,2144 -0,07% 1,2131 1,2230 -4,9%
Bitcoin
BTC/USD 10.029,75 -0,10% 9.906,75 9.982,00 +169,7%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 56,89 58,58 -2,9% -1,69 +18,9%
Brent/ICE 63,48 65,05 -2,4% -1,57 +14,8%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.415,53 1.413,80 +0,1% +1,73 +10,4%
Silber (Spot) 16,17 16,27 -0,6% -0,10 +4,3%
Platin (Spot) 848,26 864,00 -1,8% -15,74 +6,5%
Kupfer-Future 2,66 2,67 -0,3% -0,01 +0,5%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf/ros

END) Dow Jones Newswires

August 01, 2019 12:34 ET ( 16:34 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

QUALCOMM INC. DL-,0001
QUALCOMM INC.    DL-,0001 - Performance (3 Monate) 81,40 -4,03%
EUR -3,42
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
23.04. MORGAN STANLEY Positiv
17.04. JPMORGAN Positiv
27.03. JPMORGAN Neutral
Nachrichten
08.11. 5G-Netz: CDU-Politiker warnt vor Einflussnahme aus den USA und China DT. TELEKOM 15,12 -0,46%
07.11. MÄRKTE USA/Aussicht auf Ende der Strafzölle sorgt für Rekordhochs QUALCOMM INC. DL-,0001 81,40 -4,03%
07.11. ROUNDUP: Qualcomm erwartet ersten Sprung beim 5G-Geschäft APPLE 239,45 +0,06%
Weitere Wertpapiere...
VERIZON COMM. INC. DL-,10 53,55 -0,24%
EUR -0,13
YUM BRANDS 88,76 +0,06%
EUR +0,05
Dow Jones 28.003,95 -0,00%
PKT -0,94
NASDAQ 100 8.307,66 -0,09%
PKT -7,86
S&P 500 3.117,75 -0,06%
PKT -2,00
NASDAQ COMP. 8.529,61 -0,13%
PKT -11,21
GENERAL MOTORS DL-,01 33,00 -1,57%
EUR -0,52
DUNKIN BRANDS GR. DL-,001 68,64 +0,01%
EUR +0,01
BTC/CHF 8.450,9100 -1,29%
CHF -110,0850
BTC/EUR 7.738,4550 -1,61%
EUR -126,5850
BTC/USD 8.398,7550 -1,65%
USD -140,5000
FITBIT A DL-,0001 6,05 -1,24%
EUR -0,08
DUPONT DE NEMOURS INC. ON 60,57 -4,40%
EUR -2,79
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen