DAX ®13.434,45+1,15%TecDAX ®2.703,04+0,72%S&P 500 I2.805,68-0,21%Dow Jones26.071,72+0,21%NASDAQ 1006.834,33+0,34%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wall Street startet mit kleinen Verlusten

| Quelle: Dow Jones Newswire Web
NEW YORK (Dow Jones)--Die Gewinnserie der US-Börsen dürfte am Freitag ihr vorläufiges Ende finden. Kurz nach Handelsbeginn verliert der Dow-Jones-Index 9 Punkte auf 21.074 Punkte. Der S&P-500 gibt um 0,1 Prozent nach, nachdem er am Donnerstag auf seinen bisher höchsten Stand gestiegen war. Der Nasdaq-Composite verliert ebenfalls 0,1 Prozent. Auch er hatte am Vortag ein Rekordniveau erreicht.

Auf der Stimmung lasten die zuletzt stark gesunkenen Ölpreise, die vor allem Aktien des Energiesektors mit nach unten ziehen dürften. Die Opec hatte zwar am Donnerstag wie weithin erwartet ihre Fördermengedrosselung bis März kommenden Jahres verlängert, insgeheim hatten viele Marktteilnehmer aber auf weitergehende Maßnahmen gehofft, wie etwa eine nochmalige Verringerung der Fördermenge. Einige Beobachter sprechen auch von Gewinnmitnahmen im Öl, nachdem die Preise in den Tagen vor dem Opec-Treffen gestiegen waren.

Am Freitag machten die Ölpreise nur vorübergehend etwas Boden gut, ehe die Gewinne bröckelten. Der Preis für ein Barrel Leichtöl der US-Sorte WTI steigt um 0,1 Prozent auf 48,97 Dollar. Die europäische Sorte Brent gewinnt 0,1 Prozent auf 51,50 Dollar.

Überraschend gute Konjunkturdaten können das Blatt für die Märkte vorerst nicht wenden. Vorbörslich wurden das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) in zweiter Lesung und der Auftragseingang bei langlebigen Wirtschaftsgütern veröffentlicht. Das BIP wuchs laut revidierten Daten im ersten Quartal um 1,2 Prozent, während Volkswirte mit einem Plus von 0,8 Prozent gerechnet hatten, nachdem bei der ersten Veröffentlichung ein Anstieg um 0,7 Prozent verglichen mit dem vierten Quartal 2016 gemeldet worden war. Bei den Auftragseingängen wurde im April ein Minus von nur 0,7 Prozent verzeichnet, hier war ein Rückgang um 1,8 Prozent zum Vormonat erwartet worden.

Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn folgt der Index der Verbraucherstimmung der Uni Michigan, ebenfalls in zweiter Lesung.

===

Anleger steuern "sichere Häfen" an

===
Während es an den Aktienmärkten leicht abwärts geht, sind vermeintlich sichere Investments wie Gold und Staatsanleihen gesucht. Der Preis für eine Feinunze Gold steigt um 0,8 Prozent auf 1.266 Dollar. Marktteilnehmer erklären den Anstieg des Goldpreises mit der Angst vor einer Eskalation des politischen Streits mit Nordkorea wegen der Atomwaffentests des Landes. US-Präsident Donald Trump soll bei einem bilateralen Treffen vor dem G7-Gipfel in Italien zum japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe gesagt haben, er könne "darauf wetten", dass das "große Problem" der nordkoreanischen Atomwaffen-Ambitionen "erledigt" werde. Am Freitag teilte das Weiße Haus in Washington mit, Trump und Abe hätten sich darauf verständigt, die Sanktionen gegen Nordkorea zu verschärfen.

Am Anleihemarkt steigen die Notierungen ebenfalls. Im Gegenzug sinkt die Rendite zehnjähriger Treasurys um 2 Basispunkte auf 2,24 Prozent. Vor dem verlängerten Feiertagswochenende in den USA endet der Anleihehandel am Freitag schon um 20.00 Uhr MESZ und damit zwei Stunden früher als üblich. Am Montag bleiben die US-Finanzmärkte wegen des "Memorial Day" geschlossen.

Der Dollar legt unterdessen zu. Der Euro fällt von seinem Tageshoch bei 1,1235 Dollar zurück auf 1,1174 Dollar.

===

Höhere Entschädigung von Qualcomm stützt Blackberry

===
Unter den Einzelwerten steigt die Blackberry-Aktie um 0,6 Prozent. Das Unternehmen bekommt nach einem Streit mit Qualcomm um eine Lizenzvereinbarung mehr Geld als ihm ursprünglich zugesprochen wurde. Wie Blackberry mitteilte, beträgt die endgültige Summe 940 Millionen US-Dollar inklusive Zinsen und Anwaltskosten. Die beiden Unternehmen hatten sich im April vor einem Schiedsgericht geeinigt, es war aber ausgemacht, dass die ursprünglich vereinbarte Summe von 814,9 Millionen Dollar noch steigen würde. Der Qualcomm-Kurs gibt um 1,2 Prozent nach.

Gamestop-Aktien fallen um 8 Prozent. Der Computerspiele-Händler hat am Donnerstag nach Börsenschluss Geschäftszahlen veröffentlicht, die besser ausfielen als erwartet. Trotz des guten Abschneidens bestätigte das Unternehmen seine Jahresziele aber nur.

Überraschend gute Zahlen hat auch die Großhandelskette Costco Wholesale vorgelegt. Die Aktie steigt um 2,2 Prozent.

===
===
INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 21.074,34 -0,04 -8,61 6,64
S&P-500 2.413,29 -0,07 -1,78 7,79
Nasdaq-Comp. 6.199,39 -0,09 -5,87 15,16
Nasdaq-100 5.773,64 -0,08 -4,73 18,71

US-Anleihen
Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag +/-Bp YTD
2 Jahre 1,31 1,2 1,29 10,3
5 Jahre 1,79 -0,3 1,79 -13,7
7 Jahre 2,06 -0,3 2,06 -19,1
10 Jahre 2,24 -1,4 2,26 -20,2
30 Jahre 2,90 -1,7 2,92 -16,5

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:11 Uhr Do, 18.28 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1174 -0,19% 1,1196 1,1218 +6,3%
EUR/JPY 124,37 -0,37% 124,83 125,35 +1,2%
EUR/CHF 1,0894 -0,09% 1,0904 1,0902 +1,7%
EUR/GBP 0,8721 +0,27% 0,8697 1,1550 +2,3%
USD/JPY 111,32 -0,13% 111,46 111,74 -4,8%
GBP/USD 1,2814 -0,44% 1,2870 1,2957 +3,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 48,97 48,9 +0,1% 0,07 -13,7%
Brent/ICE 51,50 51,46 +0,1% 0,04 -12,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.265,42 1.255,70 +0,8% +9,72 +9,9%
Silber (Spot) 17,32 17,16 +0,9% +0,16 +8,8%
Platin (Spot) 963,65 946,50 +1,8% +17,15 +6,7%
Kupfer-Future 2,57 2,60 -1,2% -0,03 +1,9%
===
===
Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln/raz

END) Dow Jones Newswires

May 26, 2017 09:43 ET (13:43 GMT)

Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung
Werbung
Werbung
Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018
Werbung

Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclubschliessen
Börse Stuttgart

Corning, Bechtle, Geely Automotive etc.

Das neue Anlegermagazin gibt wieder
spannende Einblicke in vielversprechende Unternehmen verschiedenster Branchen. Hier kostenfrei lesen!

Jetzt kostenlos Mitglied werden
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 4 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen