DAX ®12.629,79+1,15%TecDAX ®2.805,82+0,07%Dow Jones27.094,48+1,15%NASDAQ 1007.959,18+1,49%
finanztreff.de

MÄRKTE USA/Wall Street steigt mit Hoffnung auf großen Zinsschritt

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NEW YORK (Dow Jones)Zwischen Zinshoffnung und Konjunktursorgen hat sich die Wall Street am Donnerstag bewegt. Während zunächst der ungelöste Handelskonflikt und einige enttäuschende Quartalsberichte auf die Stimmung drückten, sorgte John Williams von der Fed von New York im späten Geschäft für Zinsfantasie. Williams sagte, in einer Zeit niedriger Zinsen müssten die Notenbanken rasch und aggressiv vorgehen, sollten erste wirtschaftliche Schwächezeichen auftauchen. Mit den Bemerkungen Williams' schossen die Erwartungen an eine große Zinssenkung um 50 Basispunkte Ende Juli nach oben. 69 Prozent rechnen nun mit einem solchen Schritt nach 34 Prozent am Mittwoch.

Der Dow-Jones-Index schloss 3 Punkte fester bei 27.223. Der S&P-500 stieg um 0,4 Prozent und der Nasdaq-Composite um 0,3 Prozent. Dabei wurden 1.546 (Mittwoch: 1.161) Kursgewinner und 1.417 (1.789) -verlierer gesehen, unverändert schlossen 84 (71) Titel.

Über die längste Zeit hatte belastet, dass die Verhandlungen über eine Beilegung des Handelsstreits zwischen China und den USA erneut ins Stocken geraten sind, wie das Wall Street Journal berichtet. Aktuell hätten sich die Gespräche an der Frage aufgehängt, wie die US-Regierung auf die chinesischen Forderungen nach einer Lockerung der Sanktionen gegen den Telekomausrüster Huawei reagieren solle, schrieb die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen.

Dass die zähen Handelsgespräche der US-Wirtschaft Sorgen bereiten, war schon aus dem am Mittwoch veröffentlichten Wirtschaftsbericht "Beige Book" der US-Notenbank hervorgegangen, auch wenn der Bericht darauf hindeutete, dass die Wirtschaft derzeit kaum Gefahr läuft, in die Rezession abzurutschen.

Dies untermauerte der am Donnerstag veröffentlichte Philadelphia-Fed-Index. Er stieg im Juli überraschend deutlich auf 21,8 Punkte. Volkswirte hatten den Index bei 3,9 gesehen, nachdem im Juni ein Stand von 0,3 gemeldet worden war. Der Index gilt allerdings als hochvolatil. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe erhöhte sich in der vergangenen Woche im erwarteten Rahmen. Der Index der Frühindikatoren fiel schwächer aus als erwartet.



Williams drückt Dollar und treibt Gold auf Jahreshoch


Mit den Äußerungen von Williams geriet der Dollar unter Druck. Hatten zuvor Berichte zum Inflationsziel der EZB den Euro gedrückt waren nun die US-Notenbanker am Zug. Der Euro kletterte auf 1,1276 Dollar nach 1,1225 vor der Williams-Rede. Gute Daten zum britischen Einzelhandel verhalfen dem Pfund zu einer Erholung, bevor es gegen den Dollar dann nochmals weiter vorrückte. Es stieg auf 1,2550 Dollar, nachdem es am Mittwoch zeitweise unter 1,24 Dollar gerutscht war. Trotzdem bleiben Marktteilnehmer misstrauisch: Im Fall einer Ernennung von Boris Johnson zum Premierminister könnte das Pfund kräftig fallen, hieß es. Johnson steuert auf einen so genannten No-Deal-Brexit zu, der die Wachstumsraten in Großbritannien drücken dürfte.

Der Goldpreis erreichte mit den neuen Zinsspekulationen ein neues Mehrjahreshoch. Die Feinunze verteuerte sich um 1,3 Prozent auf 1.446 Dollar. Gestützt wurde der Preis auch von der weiter schwelenden Irankrise.

Am Ölmarkt indes konnten die neuen Zuspitzungen im Iran-Konflikt den Preisverfall nicht stoppen. Die iranischen Revolutionsgarden halten nach eigenen Angaben einen "ausländischen Tanker" fest, der Öl geschmuggelt haben soll. Während des späten Geschäft wurde bekannt, dass die USA im Persischen Gold eine iranische Drohne abgeschossen haben. Entscheiden für den Preis waren aber nochmals die hohen Benzin-Lagerbestände, die am Vortag in den USA ausgewiesen worden waren. Rohöl der US-Sorte WTI sackte ab um 2,6 Prozent auf 55,30 Dollar je Barrel. Brent verlor 1,9 Prozent auf 62,48 Dollar.

Die Anleihen profitierten von der neu aufgefrischten Zinsfantasie. Die Zehnjahresrendite fiel im Gegenzug um 2,3 Basispunkte auf 2,03 Prozent.



Enttäuschender Kundenzuwachs lässt Netflix einbrechen


Derweil lief die Bilanzsaison auf Hochtouren. Am Mittwoch nach Börsenschluss hatten Netflix, Ebay, IBM und Alcoa Geschäftszahlen vorgelegt. Besonders enttäuscht reagierte der Markt darauf, dass Netflix im zweiten Quartal weniger Kunden gewonnen hat als erwartet. Die Aktie bracht um gut 10 Prozent ein.

Für die Ebay-Aktie ging es um 1,9 Prozent nach oben. Der Betreiber des gleichnamigen Online-Auktionshauses hat nicht nur besser abgeschnitten als erwartet, sondern auch den Ausblick angehoben. IBM hat zwar das vierte Quartal in Folge einen Umsatzrückgang verbucht, dafür aber mehr verdient als erwartet. Die Aktie stieg um 4,6 Prozent.

Die Aktie des Aluminiumkonzerns Alcoa reagierte volatil auf die Geschäftszahlen. Zu Handelsschluss gewann sie 1,1 Prozent. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal rote Zahlen geschrieben und seine Wachstumsprognose für die weltweite Aluminiumnachfrage gesenkt.

Am Donnerstag hat vor der Startglocke mit Morgan Stanley die letzte der großen US-Banken Quartalszahlen vorgelegt. Zwar verbuchte die Bank einen Gewinnrückgang, schnitt aber dennoch besser ab als erwartet. Die Aktie stieg um 1,5 Prozent.

Der Krankenversicherer Unitedhealth hat im Quartal mehr verdient als erwartet und traut sich im laufenden Geschäftsjahr mehr zu. Die Aktie gehörte vorbörslich zu den Gewinnern, war zu Ende aber mit minus 2,3 Prozent zweitschwächster Wert im Dow. Anleger bemängelten, dass der Gewinn von einem Sondereinfluss getrieben wurde. Nach Börsenschluss wird mit Microsoft ein weiteres Schwergewicht der US-Unternehmenslandschaft seine Bücher öffnen.

Philip Morris verteuerten sich um 8,2 Prozent. Der Tabakkonzern überzeugte im zweiten Quartal mit Umsatz und Gewinn und hat die Jahresprognose angehoben.



INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD
DJIA 27.222,97 0,01 3,12 16,70
S&P-500 2.995,11 0,36 10,69 19,48
Nasdaq-Comp. 8.207,24 0,27 22,04 23,69
Nasdaq-100 7.904,13 0,19 15,37 24,87

US-Anleihen
Laufzeit Rendite Bp zu VT Rendite VT +/-Bp YTD
2 Jahre 1,74 -8,6 1,82 53,3
5 Jahre 1,76 -5,3 1,81 -16,3
7 Jahre 1,89 -3,5 1,93 -35,7
10 Jahre 2,03 -2,3 2,05 -41,8
30 Jahre 2,57 0,8 2,56 -50,2

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 8:36 Uhr Mi, 17:30 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1276 +0,43% 1,1240 1,1224 -1,6%
EUR/JPY 120,98 -0,16% 121,00 121,35 -3,8%
EUR/CHF 1,1068 -0,11% 1,1078 1,1086 -1,7%
EUR/GBP 0,8984 -0,51% 0,9037 0,9030 -0,2%
USD/JPY 107,29 -0,58% 107,68 108,11 -2,2%
GBP/USD 1,2553 +0,90% 1,2439 1,2428 -1,7%
Bitcoin
BTC/USD 10.598,00 +7,65% 9.988,25 9.771,50 +184,9%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 55,63 56,78 -2,0% -1,15 +16,9%
Brent/ICE 62,48 63,66 -1,9% -1,18 +13,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.445,98 1.426,80 +1,3% +19,18 +12,7%
Silber (Spot) 16,33 15,98 +2,2% +0,35 +5,4%
Platin (Spot) 853,00 845,50 +0,9% +7,50 +7,1%
Kupfer-Future 2,72 2,72 +0,1% +0,00 +2,8%


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/raz

END) Dow Jones Newswires

July 18, 2019 16:11 ET ( 20:11 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC1894 eBay WaveUnlimited L 35.9315 (DBK) 12,883
Short  DS2JD6 eBay WaveUnlimited S 44.0227 (DBK) 6,324
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

EBAY
EBAY - Performance (3 Monate) 34,92 +0,03%
EUR +0,01
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
11.10. CREDIT SUISSE Positiv
04.09. UBS Neutral
18.07. CREDIT SUISSE Positiv
Nachrichten
12:20 Libra-Assoziation geht mit 21 Mitgliedern an den Start MASTERCARD 253,15 +1,28%
13.10. Facebook verliert wichtige Partner für Digitalwährung Libra MASTERCARD 253,15 +1,28%
11.10. Facebook verliert weitere namhafte Partner für Libra-Projekt MASTERCARD 253,15 +1,28%
Weitere Wertpapiere...
IBM 129,45 +0,86%
EUR +1,10
MORGAN STANLEY 38,30 +2,01%
EUR +0,75
MICROSOFT 128,32 +1,01%
EUR +1,28
NETFLIX INC. DL-,001 256,55 -0,97%
EUR -2,50
UNITEDHEALTH GROUP DL-,01 215,45 +7,92%
EUR +15,81
Dow Jones 27.094,48 +1,15%
PKT +307,12
NASDAQ 100 7.959,18 +1,49%
PKT +116,85
S&P 500 3.001,75 +1,16%
PKT +34,50
NASDAQ COMP. 8.165,58 +1,45%
PKT +116,93
PHILIP MORRIS INTL INC. 70,40 +0,57%
EUR +0,40
BTC/CHF 8.281,8850 -0,40%
CHF -33,5000
BTC/EUR 7.535,5800 -0,29%
EUR -22,0850
BTC/USD 8.160,2450 -1,78%
USD -147,7500
ALCOA CORP. O.N. 17,30 +0,78%
EUR +0,13
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Das Traditionsunternehmen Kettler stellt den Betrieb ein. Werden sie die Kettcars vermissen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen