DAX ®10.780,51+1,49%TecDAX ®2.522,81+1,68%Dow Jones24.250,42-0,71%NASDAQ 1006.668,72-0,21%
finanztreff.de

MARKT-AUSBLICK/Berichtssaison gibt DAX Erholungspotenzial

| Quelle: Dow Jones Newswire Web | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)Das Vorwegnehmen von Umkehrformationen oder Kauf- und Verkaufssignalen an der Börse kann sehr teuer werden. Aktuell ist am Markt die Diskussion um eine große Kopf-Schulter-Umkehrformation im DAX ausgebrochen. Sie hätte durchaus ein Abwärtspotenzial in den Bereich zwischen 10.500 und 9.800 Punkte. Vollendet würde sie aber erst bei einem nachhaltigen und signifikanten neuen Jahrestief unter 11.727 Punkten. Solange das nicht passiert, ist die Zukunft offen und die aktuelle Korrektur oder Konsolidierung könnte wieder in steigende Kurse münden.

Nahrung bekamen die Bären zuletzt durch die Wall Street, an der die Kurse kräftig nachgaben, belastet von der Erwartung, die US-Notenbank könnte schneller und stärker auf die geldpolitische Bremse treten als erwartet. Das trieb die Anleihenrenditen in die Höhe.

Zwar haben sich die Strukturen an Wall Street in der letzten Aufwärtswelle verschlechtert. Die Marktbreite hat sich eingetrübt. Weder Russel-2000 noch Nasdaq haben die jüngsten Rekorde von S&P oder Dow Jones bestätigt.

Dow und Dow Transportation haben aber beide neue Höchststände markiert. Umkehrformationen liegen zudem nicht vor, die mittelfristigen Aufwärtstrends im Dow und im S&P-500 sind intakt. Und generell wird der erste Einschlag nach neuen Highs an der Wall Street fast immer zum Kauf genutzt. Von daher könnten sich die Kurse an Wall Street schnell wieder fangen, auch wenn die Hausse deutliche Alterungserscheinungen zeigt.



Berichtssaison könnte für positive Impulse sorgen


Zwar sind steigende Zinsen erfahrungsgemäß Gift für die Aktien. In einem frühen Stadium führen sie aber auch zu Tauschoperationen aus Anleihen in Aktien. Voraussetzung ist ein deutlicher Anstieg der Unternehmensgewinne, der die Impulse des Zinsanstiegs abmildert. Deshalb rückt nun die Berichtssaison in den Blick, und sie könnte die Kurse stützen.

Nach den Rekordgewinnen im zweiten Quartal rechnet der Markt für das dritte Quartal mit etwa 20 Prozent Gewinnplus im S&P-500. In der kommenden Woche werden zunächst die großen US-Banken über den Geschäftsverlauf berichten. JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo legen alle am Freitag ihre Ergebnisse auf den Tisch.

In der Eurozone bleiben die Renditen noch sehr niedrig, im Unterschied zu den Schwellenländern sollten hier die Kurse auch nicht vom stärkeren Dollar belastet werden. Im Gegenteil: Der schwächere Euro könnte zu positiven Gewinnüberraschungen in der Berichtssaison führen, heißt es bei der Commerzbank. Zudem sind die deutschen Konjunkturdaten zuletzt deutlich besser ausgefallen als erwartet, so der ifo-Konjunkturindex oder der Auftragseingang.

Damit sollte der DAX eine Erholungschance haben, die sogar kräftig ausfallen könnte, wenn der Index den Abwärtstrend bei knapp 12.400 Punkte überwinden sollte.



Strategischen Stop an die Jahrestiefs legen


Falls der DAX allerdings nach unten durchbricht, würde sich die eingangs große Umkehrformation etablieren. Marktanalysten raten deshalb zu einem strikten Risiko-Management mit einem Stop bei den bisherigen Jahrestiefs.

In Deutschland steht am Freitag der Börsengang von Knorr Bremse an, wegen des hohen Emissionsvolumens von knapp 3,5 bis gut 4,2 Milliarden Euro ein echter Test für die Aufnahmefähigkeit des Markts.

Auf der Marktseite steht am Montag die chinesische Börse im Blick und damit die Frage, wie hoch die Kursverluste nach der einwöchigen Pause ausfallen. Am Mittwoch und Donnerstag dürften die Marktteilnehmer bei den US-Preisdaten genau hinschauen.

DJG/hru/cln

END) Dow Jones Newswires

October 05, 2018 04:52 ET ( 08:52 GMT)

Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

AEX-INDEX
AEX-INDEX - Performance (3 Monate) 501,01 +1,15%
PKT +5,70
Porträt - Chart
Nachrichten
10.12. MÄRKTE EUROPA/Neue Brexit-Unsicherheiten drücken Börsen und Pfund
10.12. MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Verluste aus - Pfund unter Druck
10.12. MÄRKTE EUROPA/DAX erholt sich von den Tiefs - BASF bleiben unter Druck
Weitere Wertpapiere...
EURONEXT 100 935,15 +1,34%
PKT +12,35
PSI 20 4.778,06 -0,28%
PKT -13,22
L/E-DAX 10.768,87 +0,49%
PKT +52,03
L/E-MDAX 22.259,17 +0,25%
PKT +55,53
L/E-SDAX 9.833,90 +1,14%
PKT +110,98
L/E-TECDAX 2.522,69 +1,04%
PKT +25,95
TecDAX ® 2.522,81 +1,68%
PKT +41,70
PRIME ALL SHARE PERF. 4.404,21 +1,32%
PKT +57,32
MDAX ® 22.220,88 +0,67%
PKT +148,67
DAX ® 10.780,51 +1,49%
PKT +158,44
HDAX ® 5.952,42 +1,33%
PKT +78,25
CDAX ® 1.014,11 +1,25%
PKT +12,54
SDAX ® 9.806,57 +0,99%
PKT +96,50
BEL 20 3.334,79 +1,46%
PKT +47,88
Gold 1.098,30 +0,26%
EUR +2,87
FTSE MIB Index -- --
PKT --
EUR/JPY 128,2110 -0,28%
JPY -0,3540
EUR/CHF 1,1240 -0,03%
CHF -0,0003
EUR/GBP 0,9038 +0,02%
GBP +0,0002
USD/CHF 0,9931 +0,27%
CHF +0,0026
USD/JPY 113,2800 +0,02%
JPY +0,0225
USD/GBP 0,7984 +0,30%
GBP +0,0024
JPY/SEK 8,0190 -0,10%
SEK -0,0078
+ alle anzeigen
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung
Werbung
Black Pearl Digital AG: Investieren in die Blockchain war nie einfacher – jetzt zeichnen!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Wir machen Sie fit für die Börse!

Aktuelle Nachrichten, umfangreiche Hintergrundinformationen und essentielles Finanzwissen rund um das Thema Börse.

Jetzt kostenfrei zum Anlegerclub anmelden.
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Premierministerin Theresa May verschiebt die Abstimmung über das Brexit-Abkommen. Wackelt das Brexit-Votum?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen