DAX®13.620,46-1,81%TecDAX®3.400,21+0,23%Dow Jones 3030.303,17-2,05%Nasdaq 10013.112,65-2,80%
finanztreff.de

MARKT USA/Börsen fester erwartet - Arbeitsmarkt im Blick

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Nachdem die US-Börsen am Donnerstag zurückhaltend aus dem Handel gegangen sind, wird die Wall Street zum Ende der Handelswoche etwas fester erwartet. Der Terminkontrakt auf den Dow-Jones-Index steigt vorbörslich um 0,4 Prozent, der auf den breiteren S&P-500 legt ebenfalls um 0,4 Prozent zu.

Auch nach der enttäuschenden Meldung, dass Pfizer im laufenden Jahr aufgrund von Problemen in der Lieferkette voraussichtlich anstatt der geplanten 100 Millionen Dosen nur halb so viele Dosen ihres Corona-Impfstoffes ausliefern kann, ist die Grundstimmung weiter gut. Die Investoren setzten auf eine Erholung der Weltwirtschaft im kommenden Jahr. Auch gestiegene Hoffnungen, dass noch vor Weihnachten ein neues staatliches Hilfspaket für die US-Wirtschaft verabschiedet werden könnte, stützt das Sentiment. Auf dem Tisch liegt ein Kompromiss-Vorschlag in Höhe von rund 900 Milliarden Dollar.

Wenn es zu einer Einigung kommt, lautet die Botschaft, dass die Republikaner und die Demokraten zusammenarbeiten können", so Luca Paolini, Chef-Stratege bei Pictet Asset Management. Sei erstmal eine Kommunikationslinie gefunden, dann dürfte es einfacher werden, künftig mehr zu tun.

Gleichwohl belastet die anhaltende Corona-Welle die US-Wirtschaft weiter. So wurden in den USA die meisten Neuinfektionen an einem Tag seit Beginn der Pandemie vermeldet.

Die Blicke der Anleger dürften sich vor allem auf den Arbeitsmarktbericht für November richten, der gut eine Stunde vor Handelsbeginn veröffentlicht wird. Zwar hat sich der von der Pandemie schwer getroffene US-Arbeitsmarkt zuletzt etwas erholt, doch die Dynamik hatte sich abgeschwächt. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen prognostizieren lediglich einen Zuwachs von 440.000 Stellen, nachdem es im Oktober und September noch Zuwächse von 638.000 beziehungsweise 672.000 gegeben hatte. Kurz nach der Startglocke werden noch Daten zu den Auftragseingängen in der Industrie für den Oktober veröffentlicht.

Pfizer und Biontec geben mit den angekündigten Lieferschwierigkeiten ihres Impfstoffes in diesem Jahr vorbörslich um 0,7 bzw. 1,9 Prozent nach. Gleichwohl rechnet Pfizer weiterhin damit im kommenden Jahr über einer Milliarde Dosen ausliefern zu können.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/err/ros

END) Dow Jones Newswires

December 04, 2020 06:23 ET ( 11:23 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Pfizer Inc.
Pfizer Inc. - Performance (3 Monate) 29,96 -2,68%
EUR -0,82
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
21.01. GOLDMAN SACHS Neutral
08.01. GOLDMAN SACHS Neutral
29.12. RBC Neutral
Nachrichten
27.01. Britische Corona-Variante war schon Anfang Dezember in Tschechien Pfizer Inc. 29,96 -2,68%
27.01. Bill Gates: "Nächste Pandemie zehnmal so schlimm" wie Covid-19 AstraZeneca plc 86,80 -3,28%
27.01. SPD im Bundestag fordert mehr Tempo bei Corona-Impfungen AstraZeneca plc 86,80 -3,28%
Weitere Wertpapiere...
Dow Jones Industrial Average ( 30.303,17 -2,05%
PKT -633,87
NASDAQ 100 13.112,65 -2,80%
PKT -377,54
S&P 500 I 3.735,35 -0,17%
PKT -6,30
NASDAQ Composite 13.270,60 -2,61%
PKT -355,47
BIONTECH SE SPON. ADRS 1 86,70 -2,27%
EUR -2,01
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Für den TecDAX brachte der Januar den Ausbruch über das Hoch vom Februar 2020 und damit einen wichtigen Befreiungsschlag. Aber kann diese Rallye noch lange so weitergehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen