DAX ®13.555,87+0,05%TecDAX ®3.170,25-0,08%Dow Jones29.196,04-0,52%NASDAQ 1009.166,63-0,08%
finanztreff.de

MARKT USA/Handelsoptimismus dürfte weiter tragen

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Die jüngsten Fortschritte bei der Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China dürften die US-Börsen am Donnerstag weiter nach oben tragen. Die Futures auf die wichtigen US-Aktienindizes deuten eine etwas festere Eröffnung an der Wall Street an.

Am Mittwoch wurde endlich das Phase-1-Handelsabkommen unterzeichnet. Die US-Börsen hatten zwar vorab neue Rekordhöhen erklommen, doch bröckelten die Gewinne bald. Denn Kritiker bemängeln, dass das Abkommen mehr Absichtserklärungen enthalte als konkrete Vereinbarungen und dass wesentliche Streitpunkte damit nicht ausgeräumt seien.

Die Mehrzahl der Marktteilnehmer scheint jedoch zuversichtlich, dass diesem ersten Schritt bald weitere folgen werden, und konzentriert sich auf die positiven Seiten. Für die Weltwirtschaft bedeute das Abkommen eine Erleichterung, heißt es etwa bei der Citigroup. Immerhin seien einige Unwägbarkeiten beseitigt worden, und die US-Konjunktur erhalte einen Schub dadurch, dass Investitionen notwendig seien, um die vereinbarten Bedingungen zu erfüllen, argumentieren die Citi-Volkswirte.

Auch die Anleger können das Thema Handelsstreit erst einmal abhaken und sich auf Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen konzentrieren. Davon hat der Donnerstag einige zu bieten.

An Konjunkturdaten werden vorbörslich der Philadelphia-Fed-Index für Januar, die Einzelhandelsumsätze aus dem Dezember, die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die Import- und Exportpreise veröffentlicht. Nach der Startglocke folgen Daten zu den Lagerbeständen aus dem November.

Im Zuge der Bilanzsaison wird unter anderem die Großbank Morgan Stanley noch vor Handelsbeginn über den Verlauf des vierten Quartals berichten. Schon am Mittwoch nach Börsenschluss hat der Aluminiumkonzern Alcoa Zahlen vorgelegt, die nicht gut ankamen. Im nachbörslichen Handel verlor die Aktie 3,4 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/err

END) Dow Jones Newswires

January 16, 2020 06:24 ET ( 11:24 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

MORGAN STANLEY
MORGAN STANLEY - Performance (3 Monate) 49,96 -3,48%
EUR -1,80
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
21.01. CITIGROUP Neutral
17.10. UBS Positiv
18.04. RBC Positiv
Nachrichten
21.01. MÄRKTE USA/Angst vor Pandemie belastet Börse - Boeing unter Druck BOEING 283,20 -3,56%
21.01. ANALYSE-FLASH: Citigroup senkt Morgan Stanley auf 'Neutral' - Ziel hoch MORGAN STANLEY 49,96 -3,48%
21.01. dpa-AFX: Citigroup senkt Morgan Stanley auf 'Neutral' - Ziel hoch MORGAN STANLEY 49,96 -3,48%
Weitere Wertpapiere...
Dow Jones 29.196,04 -0,52%
PKT -152,06
NASDAQ 100 9.166,63 -0,08%
PKT -7,10
S&P 500 3.321,71 -0,10%
PKT -3,28
NASDAQ COMP. 9.370,81 -0,19%
PKT -18,14
ALCOA CORP. O.N. 15,48 -4,90%
EUR -0,80
+ alle anzeigen

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Bundesregierung muss die Zeiterfassung in deutschen Unternehmen neu regeln, da der Europäische Gerichtshof vergangenes Jahr entschieden hat, dass sämtliche Arbeitszeiten erfasst werden müssen. Würden Sie eine richtige Zeiterfassung Ihrer Arbeitszeiten als sinnvoll erachten?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen