DAX ®12.540,50-0,21%TecDAX ®2.623,86-0,56%Dow Jones24.462,94-0,82%NASDAQ 1006.667,75-1,58%
finanztreff.de

Marktgeflüster (Video): Gerüchte und Hoffnungen

| Quelle: Markus Fugmann | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Von Markus Fugmann

Der Euro steigt auf den höchsten Stand seit November – es schießen Gerüchte ins Kraut, wonach die EZB eher früher als später ihre Geldpolitik rigider gestalten dürfte. Das ist die Folge der Aussagen von Mario Draghi gestern, der nun sagt, die Krise sei vorbei und so diesen Spekulationen Nahrung gibt. Die US-Märkte dagegen haben die Hoffnung, dass das Chaos im Weißen Haus nun vorbei ist, was jedoch eher unwahrscheinlich erscheint. Schon das Fehlen neuer Chaos-Nachrichten aus Washington reicht daher für eine Erholung der Wall Street, aber die Volatilität dürfte eher früher als später zurück kehren. Der Dax hat bisher den zentralen Widerstand bei 12665 Punkten noch nicht überwunden..

The post Marktgeflüster (Video): Gerüchte und Hoffnungen appeared first on finanzmarktwelt.de.

http://finanzmarktwelt.de/marktgefluester-video-geruechte-und-hoffnungen-59603/
Werbung
Werbung

Markus Fugmann

Markus Fugmann Markus Fugmann ist Chefredakteur bei www.finanzmarktwelt.de. Ziel ist, nicht nur den an den Finanzmärkten Interessierten Orientierung zu geben, das Geschehen einzuordnen und verständlich zu erklären. Wer die Finanzmärkte besser versteht, wird von kommenden Entwicklungen nicht überrascht und hat die Chance, rechtzeitig die Weichen für eine finanziell erfolgreiche Zukunft zu stellen.

» Alle News von Markus Fugmann

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung
Börsenseminare: Investieren Sie in Ihre Bildung!
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Frühaufsteher und Nachtaktive aufgepasst

Mit Early-Bird- und Late-Night-Trading
verbriefte Derivate jetzt von 08:00 bis 22:00 Uhr an der Börse Stuttgart handeln.

Hier mehr erfahren
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Entwurf des bayerischen Psychiatriegesetzes sieht vor, Patienten bei der Polizei zu melden und die Daten fünf Jahre zu speichern. Finden Sie das ok?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen