DAX ®12.633,71+1,15%TecDAX ®3.049,87+0,23%Dow Jones26.075,30+1,44%NASDAQ 10010.836,33+0,76%
finanztreff.de

Megadeal: Börse Hongkong will Londons Börsenplatz übernehmen

| Quelle: dpa-afx topthem... | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Quelle: dpa-AFX

Eine Fusion der Londoner Börse mit der Deutschen Börse scheiterte vor einigen Jahren am Widerstand der EU-Kommission. Nun erhalten die Briten erneut ein Angebot - diesmal aus Asien.

Hongkong/London (dpa) - An den größten Börsenplätzen Asiens und Europas bahnt sich womöglich eine Mega-Fusion an. Die Börse Hongkong trat am Mittwoch überraschend mit einem Übernahmeangebot an ihr Pendant in London heran.

Die Offerte würde die London Stock Exchange (LSE) mit 29,6 Milliarden britischen Pfund ohne Schulden (etwa 33 Mrd Euro) bewerten, teilte der Hongkonger Börsenbetreiber HKEX am Mittwoch mit. Die LSE teilte mit, die Pläne prüfen zu wollen. Den Schritt der Börse Hongkong nannte sie «unverlangt und vorläufig».

Eine Fusion würde nicht nur einen weltweit führenden Finanzmarktkonzern entstehen lassen, sondern auch beide Geschäfte stärken, so HKEX. Die Transaktion verspreche zudem hohe Synergien. So strebt HKEX eine Integration seiner Handelsplattformen in das Londoner System an. Eine Transaktion wäre dabei im Interesse aller Anteilseigner, betonte der Betreiber.

HKEX hatte 2012 bereits die Londoner Metall Börse für 1,4 Milliarden Pfund übernommen. Auch die LSE stand bereits im Fokus von Fusionsvorhaben: Ein Zusammenschluss mit der Deutschen Börse scheiterte vor einigen Jahren am Veto der EU-Kommission.

Das Angebot aus einer Zahlung in bar sowie neu zu emittierenden HKEX-Aktien entspreche einer Prämie von knapp 23 Prozent auf den letzten Börsenkurs der LSE, so die Börse Hongkong. Dabei strebt HKEX eine Fusionsvereinbarung an - behält sich aber auch ein Übernahmeangebot vor. Details wolle man mit dem Management der LSE besprechen. HKEX bekannte sich langfristig zu den Börsenplätzen Hongkong und London und plant eine Zweitnotierung ihrer Aktien in der britischen Hauptstadt. Die LSE-Aktie stieg zwischenzeitlich um mehr als 15 Prozent.

Der Vorstoß kommt zu einer Zeit, in der die Londoner Börse selbst vor einem großen Zukauf steht: Die LSE will den Datenanbieter Refinitiv mit einem Unternehmenswert von 27 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Hongkonger Börse teilte dazu mit, ihr Angebot sei von der Absage der Refinitiv-Übernahme abhängig. Die LSE will an ihren Plänen festhalten; sie kommt dabei nach eigenen Angaben gut voran.

Ronald Wan, Chef des Investmentberaters Partners Capital International in Hongkong, sieht in dem Deal hohe Hürden - insbesondere politischer Natur. Hongkong sei eine Sonderverwaltungszone Chinas. Eine Übernahme der LSE durch HKEX könnte auch als Übernahme durch China gesehen werden. Eine Transaktion sei politisch «super sensibel».

Die britische Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom sagte auf Bloomberg TV, die Regierung werde jedweden Zusammenschluss zwischen den Börsen genau untersuchen. Vor allem würde man sehr genau auf alles schauen, was sicherheitsrelevante Auswirkungen auf Großbritannien haben könnte.

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Rubrik: Topthemen Banken
09.07. Führungschaos statt klare Perspektive bei der Commerzbank
08.07. Keine schnelle Lösung der Commerzbank-Führungskrise in Sicht
07.07. Deutsche Bank: Millionenstrafe wegen Geschäften mit Epstein
Rubrik: Topthemen Börsen
10.07. Dax im Plus - Anleger honorieren positive Konjunkturdaten
09.07. Dax nach Zwischenhoch fast unverändert
08.07. Dax fällt unter 12 500 Punkte
Rubrik: Topthemen Finanzen
10.07. Bald erste EU-Hilfen für Kurzarbeiter in der Corona-Krise
09.07. Paschal Donohoe wird Chef der Eurogruppe
06.07. Buffett will Erdgas-Geschäfte von Dominion Energy kaufen
Rubrik: Topthemen Konjunktur
10.07. Bald erste EU-Hilfen für Kurzarbeiter in der Corona-Krise
10.07. Industrie in Frankreich und Italien erholt sich
10.07. Mitten in der Krise: Baubranche steigert im April Umsätze
Rubrik: Topthemen Unternehmen
08.07. Milliardenschweres Corona-Hilfsprogramm für Firmen gestartet
08.07. EU genehmigt deutschen Rettungsschirm für Unternehmen
06.07. Betrug bei Corona-Soforthilfen: Immer mehr Verdachtsfälle
Rubrik: Topthemen Wirtschaft
10.07. Dax im Plus - Anleger honorieren positive Konjunkturdaten
10.07. Berliner Flughäfen in finanziellen Schwierigkeiten
10.07. Ökolandbau auf fast zehn Prozent der deutschen Agrarflächen
Rubrik: Topthemen Zentralbanken
01.07. Stimmung in Japans Industrie tief im Keller
18.06. Höhere Zinsen für Ratenkredite - Regional große Unterschiede
10.06. US-Notenbank signalisiert Nullzins bis Ende 2022

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 29 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen