DAX ®12.755,21+0,06%TecDAX ®2.837,28+0,05%Dow Jones26.827,64+0,21%NASDAQ 1007.940,33+0,91%
finanztreff.de

Mehrarbeit bei flexiblen Arbeitszeitmodellen

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
BERLIN (dpa-AFX) - Rund die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland arbeitet in flexiblen Arbeitszeitmodellen. Im Jahr 2017 konnten 49 Prozent der Arbeitnehmer die Anfangs- und Endzeiten ihres Arbeitstages selber bestimmen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor. Darin wird auch diagnostiziert, dass bei einer flexiblen Arbeitszeit "tendenziell länger gearbeitet wird". Beim Modell der Vertrauensarbeitzeit, wo die Arbeitsdauer der Beschäftigten gar nicht erfasst wird, werde von den Bertroffenen zudem häufiger über Termin- und Leistungsdruck geklagt.

Vor diesem Hintergrund warnte die Linken-Abgeordnete Jessica Tatti vor einer wachsenden Überlastung der Beschäftigten. "Flexible Arbeitszeitmodelle können schnell zur Burnout-Falle werden, wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen", sagte Tatti. Modelle wie die Vertrauensarbeitszeit, die bei Führungskräften funktionieren könnten, "dürfen nicht eins zu eins auf alle Beschäftigte übertragen werden"./ax/DP/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass der Brexittermin tatsächlich noch einmal verlegt wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen