DAX ®12.633,60-0,17%TecDAX ®2.778,43-0,81%Dow Jones26.770,20-0,95%NASDAQ 1007.868,49-0,93%
finanztreff.de

Merkel: Konjunkturelle Krise nicht herbeireden

| Quelle: dpa-AFX (SW) | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
NÜRNBERG (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei einer Rede vor den Delegierten des IG-Metall-Gewerkschaftstages dazu aufgerufen, eine konjunkturelle Krise nicht herbeizureden. Sie warnte die Gewerkschafter am Donnerstag in Nürnberg vor, man solle "die Krise nicht mental herbeiführen, wo wir sie noch nicht sehen". Es gebe Hinweise auf schwächere Daten. Es gebe aber auch Prognosen, dass es nicht zu einer schweren Konjunkturdelle kommen werde, sagte die Kanzlerin.

Deutschland sei nach zehn konjunkturell guten Jahren gut aufgestellt, müsse aber dennoch auf die Finanzen achten. Es sei positiv, dass die Gesamtverschuldung wieder unter die Grenze von 60 Prozent der Wirtschaftsleistung gesunken sei. Dennoch müssten Investitionen wohlüberlegt werden. Nachfolgende Generationen dürften - auch angesichts der demografisch ungünstigen Situation in Deutschland, nicht mit zu hohen Schulden belastet werden./dm/DP/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 43 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen