DAX ®11.592,15+0,03%TecDAX ®2.653,40-0,22%S&P FUTURE2.781,00+0,32%Nasdaq 100 Future7.185,75+0,67%
finanztreff.de

Metro-Chef Olaf Koch: 'Wir sind ins Visier von Spekulanten geraten'

| Quelle: dpa-AFX | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
HAMBURG (dpa-AFX) - Der Wertverfall der Metro-Aktie geht nach Ansicht von Konzernchef Olaf Koch zu großen Teilen auf das Konto von Börsenspekulanten. Der Kursrückgang dürfte "ganz stark mit Leerverkäufen zu tun haben, also mit kurzfristigen Anlegern, die darauf wetten, dass eine Aktie fällt und die so den Kurs nach unten treiben", sagte der Chef des Handelskonzerns in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Donnerstag).

Die Aktie hatte nach dem Hoch im Februar bis zum Tief Ende Juli 45 Prozent an Wert eingebüßt. Der Kurs scheine völlig entkoppelt von der realen Entwicklung der Metro. "Wir wachsen in fast allen Einheiten", betonte der Manager. Koch räumte zwar Schwierigkeiten und Fehler etwa in Russland ein. "Aber die haben wir schon korrigiert." Doch die Gewinnwarnung infolge der Neuausrichtung im Russland-Geschäft und wegen der Probleme bei Real habe die Spekulationen gegen die Aktien nur noch verschärft.

Koch begrüßte den Einstieg des neuen tschechischen Großaktionärs Daniel Kretinsky. Nach der Ankündigung vor wenigen Wochen hätten Hedgefondsmanager ihre Wetten auf fallende Kurse deutlich reduziert. "Dies dürfte der Grund sein, weshalb die Aktie in den letzten Tagen einen erheblichen Sprung gemacht hat", so der Manager.

In der Presse wird darüber spekuliert, dass Kretinsky Metro von der Börse nehmen wolle. Auch wurde spekuliert, Koch selbst könnte zur Disposition stehen. Der Manager äußerte sich im Interview gelassen: "Ich sehe das positiv und bin guter Dinge, weil ich davon überzeugt bin, dass die Metro auf einem sehr guten Weg ist", sagte er auf die Frage, welche Bedeutung der Aktionärswechsel für ihn persönlich habe. Einen Rückzug von der Börse bezeichnete er als "reine Spekulation". Der Aufwand wäre erheblich und müsste mit den anderen Großaktionären abgestimmt werden, so Koch./tav/nas/fba


Quelle: dpa-AFX
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
DS6P9X METRO AG ST O.N WaveXXL L 12.65 (DBK) 7,882
DS7PNW METRO AG ST O.N WaveXXL S 14.25 (DBK) 6,091
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

METRO AG ST O.N.
METRO AG   ST O.N. - Performance (3 Monate) 13,38 -0,41%
EUR -0,06
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
17.10. COMMERZBANK Neutral
16.10. JEFFERIES Neutral
11.10. COMMERZBANK Neutral
Nachrichten
17.10. dpa-AFX: ANALYSE-FLASH: Commerzbank belässt Metro auf 'Hold' - Ziel 15 Euro
17.10. dpa-AFX: Commerzbank belässt Metro auf 'Hold' - Ziel 15 Euro

17.10.
Morgan Stanley
Aktie im Fokus - Metro
Werbung
Werbung

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Aktuelle Videos

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Börse Stuttgartschliessen
Börse Stuttgart

Gewinnen Sie pures Gold!

Unter allen Teilnehmern an der Anlegerumfrage verlost der Börse Stuttgart Anlegerclub Gold im Gesamtwert von über 1000 Euro.

Jetzt kostenlos anmelden und mitmachen!
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook, Google+ oder Twitter
Aktuelle Umfrageschliessen
In Großbritannien wurde im April 2018 eine Limo-Steuer eingeführt. Hersteller, die mehr als 50 Gramm Zucker auf einen Liter Getränk mischen, werden seit dem zur Kasse gebeten. Sollte so etwas hierzulande ebenfalls eingeführt werden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen
schliessen