DAX ®12.674,88+0,66%TecDAX ®3.057,16+1,97%Dow Jones27.433,48+0,17%NASDAQ 10011.139,39-1,13%
finanztreff.de

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 9 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
DJ MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

DONNERSTAG: In den USA findet nur ein verkürzter Handel am Anleihemarkt statt.


FREITAG: In den USA findet wegen des Unabhängkeitstags kein Handel statt.

+++++ AKTIENMÄRKTE ( 13:18 Uhr) +++++


Stand +-% +-% YTD
S&P-500-Future 3.137,00 +0,83% -2,98%
Euro-Stoxx-50 3.288,16 +1,85% -12,20%
Stoxx-50 3.029,61 +1,14% -10,97%
DAX 12.496,14 +1,92% -5,68%
FTSE 6.217,13 +0,96% -18,36%
CAC 5.009,98 +1,69% -16,19%
Nikkei-225 22.145,96 +0,11% -6,39%
EUREX Stand +/- Punkte
Bund-Future 175,55 0,26


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 40,16 39,82 +0,9% 0,34 -31,1%
Brent/ICE 42,33 42,03 +0,7% 0,30 -32,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.772,93 1.769,90 +0,2% +3,03 +16,8%
Silber (Spot) 17,96 17,93 +0,2% +0,04 +0,6%
Platin (Spot) 822,75 812,00 +1,3% +10,75 -14,7%
Kupfer-Future 2,74 2,72 +1,0% +0,03


Die Ölpreise legen etwas zu. Saudi-Arabien hat damit gedroht, wieder in den Preiskampf einzusteigen, sollten die anderen Opec-Mitglieder nicht ihre Zusagen zur Reduzierung der Ölförderung einhalten. Die US-Sorte WTI steigt um 0,7 Prozent auf 40,09 Dollar je Barrel, Brent gewinnt ebenfalls 0,7 Prozent auf 42,33 Dollar. Beim Gold zeigt sich indessen wenig Bewegung. Die Feinunze notiert kaum verändert bei 1.772 Dollar.

+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Mit Aufschlägen dürfte die Wall Street am Donnerstag in den letzten Handelstag der Woche starten. Der Terminkontrakt auf den S&P-500 legt vorbörslich um 0,6 Prozent zu. Grund für die positive Grundstimmung dürfte die Erwartung guter US-Arbeitsmarktdaten sein. Der US-Arbeitsmarktbericht wird noch vor Handelsbeginn veröffentlicht. Ökonomen erwarten hier für Juni einen deutlichen Stellenzuwachs. Die Auswirkungen der Pandemie hatten zuvor zu einem massiven Stellenabbau geführt. Die Sorge der Anleger vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus ist angesichts des langen Feiertagwochenendes indessen groß. Viele Menschen zieht es am Unabhängigkeitstag traditionell ins Freie. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den USA ist mit den Lockerungen der Pandemie-Restriktionen auf eine neue Rekordhöhe gestiegen. In einigen Bundesstaaten wurde das Wiederhochfahren der Wirtschaft daher regional wieder gestoppt und Lockerungen zum Teil wieder rückgängig gemacht.

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++


- US
14:30 Arbeitsmarktdaten Juni
Beschäftigung ex Agrar
PROGNOSE: +2.900.000 gg Vm
zuvor: +2.509.000 gg Vm
Arbeitslosenquote
PROGNOSE: 12,4%
zuvor: 13,3%
durchschnittliche Stundenlöhne
PROGNOSE: -0,80% gg Vm
zuvor: -0,97% gg Vm

14:30 Handelsbilanz Mai
PROGNOSE: -53,00 Mrd USD
zuvor: -49,41 Mrd USD

14:30 Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
PROGNOSE: 1.380.000
zuvor: 1.480.000

16:00 Auftragseingang Industrie Mai
PROGNOSE: +8,7% gg Vm
zuvor: -13,0% gg Vm


+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Europas Börsen bauen die Gewinne am Donnerstagnachmittag weiter aus. Die Anleger setzen offenbar auf einen guten US-Arbeitsmarktbericht. Ein guter US-Arbeitsmarktbericht könnte den Ausbruch des DAX über den 12.500er Widerstand nachhaltig machen, wie ein Händler sagt. Damit blendet der Markt allerdings weiter die neuen Rekordausbrüche beim Coronavirus in den USA aus. Banken liegen am Donnerstag an der Spitze der Gewinner in Europa. Stoxx-Banken-Index plus 3,2 Prozent. Bayer steigen um 0,7 Prozent nach der erfolgreichen Platzierung neuer Anleihen. Sie hatten nach der Aufnahme von 6 Milliarden Euro am Anleihenmarkt etwas zur Schwäche geneigt. Die Autowerte werden von leicht besseren US-Absatzzahlen getrieben; Daimler gewinnen 2,1 Prozent. Wirecard brechen hingegen erneut um 31,2 Prozent ein. Die bislang stützenden Eindeckungskäufe der ehemaligen Short-Seller scheinen ausgelaufen zu sein. Dazu distanziert sich auch Softbank weiter von dem Unternehmen. Bei den Nebenwerten steigen Grenke nach sehr ordentlichen Zahlen um 2 Prozent. Home24 setzen ihre Rally nach sehr guten Zahlen um weitere 3,1 Prozent fort.

+++++ DEVISEN +++++


zuletzt +/- % Do, 8:19 Mi, 17:38 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1285 +0,30% 1,1267 1,1256 +0,6%
EUR/JPY 121,27 +0,31% 121,07 120,95 -0,5%
EUR/CHF 1,0649 +0,07% 1,0656 1,0641 -1,9%
EUR/GBP 0,9021 +0,05% 0,9016 0,9032
USD/JPY 107,48 +0,02% 107,43 107,45 -1,2%
GBP/USD 1,2508 +0,25% 1,2494 1,2463
USD/CNH (Offshore) 7,0706 +0,03% 7,0685 7,0689 +1,5%
Bitcoin
BTC/USD 9.181,01 -0,61% 9.190,88 9.247,01


Die Reaktion des Dollar auf die am Donnerstag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten für Juni kann nach Einschätzung von Commerzbank-Analysten Thu Lan Nguyen positiv wie auch negativ ausfallen, sollten die im Vorfeld hohen Erwartungen erfüllt werden. Im Vorfeld kommt der Dollar etwas zurück, der Dollar-Index liegt 0,2 Prozent im Minus. Der Euro zieht an auf 1,1284 Dollar gegenüber 1,1267 am Donnerstagmorgen.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

An den asiatischen Börsen haben Anleger am Donnerstag klar auf der Käuferseite gestanden. Während positive Konjunkturdaten aus den USA die Hoffnung auf eine zügige Konjunkturerholung schürten, dämpften optimistische Aussagen zu einem möglichen Impfstoff gegen Covid-19 Sorgen über die Coronapandemie. Nach den zuletzt positiven Konjunkturdaten aus China rückte der HSI in Hongkong im späten Handel vor - trotz der wachsenden Spannungen zwischen den USA und China wegen der Einschränkung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit in Hongkong. China hat derweil wiederholt, seinen Markt für ausländische Unternehmen weiter zu öffnen. In Südkorea zeigte sich der Aktienmarkt fest. Die Inflation hatte im Juni nach einem Achtmonatstief im Mai wieder leicht angezogen. Die Entwicklung bestärkte Hoffnungen auf eine Wirtschaftserholung. Bei ihrem Börsendebüt in Seoul haussierten SK Biopharmaceuticals um rund 160 Prozent. In Tokio hinkten die Kurse hinterher. Die US-chinesischen Spannungen bescherten der Krisenwährung Yen Zulauf und bremsten den Aktienmarkt aus. In Australien orientierten sich Anleger an den chinesischen Aktienmärkten, China ist einer der wichtigsten Handelspartner des Landes. Afterpay stiegen den dritten Tag in Folge auf ein Rekordhoch und legten um 9,5 Prozent zu. Der Zahlungsabwickler hatte sich zuletzt positiv zum Geschäftsverlauf geäußert.

+++++ CREDIT +++++

Weiter auf Einengungskurs zeigen sich am Donnerstag die Prämien gegen den Kreditausfall europäischer Staats- und Unternehmensanleihen. Bei Finanztiteln zeigt man sich entspannt; hier sorgt wie auch am Aktienmarkt für gute Laune, dass die EZB die Regeln für Übernahmen unter Banken erleichtern will, kommentieren die Analysten der ING. Unter anderem dürften zur Kalkulation von Kapitalanforderungen temporär hauseigene Risikomodelle verwendet werden. Dies könne Zusammenschlüsse im Sektor erleichtern.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Eon schließt sich Facebook-Boykott an

Der Energieversorger Eon beteiligt sich am Facebook-Boykott zahlreicher internationaler Konzerne, die dem sozialen Netzwerk mangelnde Rassismus-Bekämpfung vorwerfen. Das DAX-Unternehmen erklärte, bis auf Weiteres sämtliche Anzeigen, Posts und Aktivitäten bei Facebook und Instagram einzustellen. "Wir setzen hiermit ein Zeichen gegen Hassrede, Diskriminierung und Intoleranz." Respekt, Vielfalt und Toleranz seien "wesentliche Werte, nach denen das Unternehmen handelt", erklärte der Konzern. "Diese klare Haltung erwarten wir auch von unseren Partnern."

Moody's stuft Lufthansa auf Ba2 von Ba1 ab; Ausblick negativ

Die Ratingagentur Moody's hat den Daumen über die Bonität der Lufthansa gesenkt. Wie die Agentur mitteilte, hat sie das Rating auf Ba2 von Ba1 zurückgenommen. Der Ausblick ist negativ. Moody's geht davon aus, dass die Luftfahrtindustrie dieses und nächstes Jahr noch erheblich unter Druck bleiben wird.

Ado Properties startet Kapitalerhöhung über 450 Millionen Euro

Der Immobilienkonzern Ado Properties setzt die im Zuge der Consus-Übernahme angekündigte Kapitalerhöhung mit einem erwarteten Erlös von 450 Millionen Euro um. Wie das Unternehmen mitteilte, wird es 30,8 Millionen neue Aktien zum Preis von 14,60 Euro je Aktie ausgeben. Aktionäre mit einer Beteiligung von insgesamt 36 Prozent hätten sich zur Teilnahme an der Kapitalmaßnahme entsprechend ihres jeweiligen Anteils verpflichtet.

Online-Broker Flatex erhöht nach starkem Wachstum die Ziele

Der deutsche Online-Broker Flatex ist in den ersten sechs Monaten rasant gewachsen und hat unter anderem von der starken Marktvolatilität profitiert. Das bisherige Jahresziel bei Transaktionen und Kundenbestand hat Flatex bereits zum Ende des Halbjahres erreicht und hängt die Messlatte für 2020 nun höher. Auch ein Mittelfristziel setzt sich die Gesellschaft.

Fraport will Landegebühren wegen Corona-Krise nicht senken

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

July 02, 2020 07:19 ET ( 11:19 GMT)

Angesichts des massiven Einbruchs im Luftverkehr wegen der Corona-Krise könnte der Flughafen Frankfurt seine Landegebühren anheben - und nicht, wie von Lufthansa-Chef Carsten Spohr gefordert, senken. "Wenn wir weniger Verkehr haben und deshalb Verluste machen, müssten wir eigentlich die Entgelte anpassen - und zwar nach oben", sagte der Chef der Flughafenbetreibers Fraport, Stefan Schulte, der Wirtschaftswoche. Zwar gebe es derzeit noch keine Pläne dafür. "Doch darüber müssen wir mit allen Kunden, inklusive Lufthansa reden."

Brain übernimmt restliche WeissBioTech-Anteile vom Firmengründer

Das Biotechnologieunternehmen Brain übernimmt bei ihrer Tochter WeissBioTech GmbH auch die noch ausstehenden Anteile von Firmengründer Hans de Bie. Zum Preis der 24,7-prozentigen Minderheitsbeteiligung machte die im südhessischen Zwingenberg ansässige Gesellschaft in einer Mitteilung keine Angaben.

Autoabsatz von Volvo nimmt im Juni Fahrt auf

Beim Autohersteller Volvo nehmen die Autoverkäufe nach dem coronabedingten Absatzeinbruch wieder Fahrt auf. Wie die Volvo Car Corp mitteilte, wurden im Juni insgesamt 61.483 Fahrzeuge an die Kunden übergeben. Das sind zwar 2,1 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres, im Mai hatte der weltweite Absatzrückgang dagegen noch gut ein Viertel betragen.

AB Foods leidet mit Textil-Kette Primark stark unter Covid-19-Krise

Dem britischen Nahrungsmittelproduzenten und Einzelhändler AB Foods hat der Lockdown während der Coronavirus-Krise erheblich zu schaffen gemacht. Der Quartalsumsatz sank deutlich. Bei der Textil-Discounter-Kette Primark, die ebenfalls zum Konzern gehört, brach der Einzelhandelsumsatz rasant ein. Etwas besser konnte sich in der Krise das Lebensmittelgeschäft behaupten, es legte sogar zu.

Unicredit verkauft Portfolio notleidender Kredite an Banca Ifis

Die italienische Bank Unicredit trennt sich von einem weiteren Portfolio ausfallgefährdeter Kredite. Wie die Bank mitteilte, verkauft sie ein Portfolio mit einem Volumen von rund 155 Millionen Euro an die Banca Ifis. Der Verkauf wird im zweiten Quartal verbucht.

Wizz Air befördert im Juni 86,1 Prozent weniger Passagiere

Beim Billigflieger Wizz Air herrscht infolge der Corona-Krise weiterhin Flaute. Wie die Airline mit Schwerpunkt auf Zentral- und Osteuropa mitteilte, beförderte sie im Juni mit 502.253 Passagieren 86,1 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Engie verkauft 49% an Erneuerbarem US-Portfolio an Hannon Armstrong

Der französische Energieversorger Engie verkauft 49 Prozent seines 2,3 Gigawatt schweren Erneuerbare-Energien-Portfolios in den USA an die Hannon Armstrong Sustainable Infrastructure Capital Inc. Wie die Engie SA weiter mitteilte, will sie die Kontrollmehrheit an dem Portfolio, das neun Onshore-Wind- und vier Solar-Projekte in den USA umfasst, behalten.

McDonald's verlängert wegen Covid-19 Pause in US-Restaurants

Von Heather HaddonCHICAGO (Dow Jones)McDonald's hat die Wiedereröffnung seiner Restaurants in den USA angesichts der fortschreitenden Verbreitung des Coronavirus in verschiedenen Bundesstaaten unterbrochen.Der Burger-Riese erklärte, erst in drei Wochen werde man neben Drive-In-Betrieb, Lieferservice und Essensabholung auch weitere Restaurants wieder öffnen.

Apple schließt Dutzende Läden in den USA wegen Corona-Ausbreitung

Von Allison PrangNEW YORK (Dow Jones)Die wieder stärkere Ausbreitung des Coronavirus in Teilen der USA lässt Apple vorsichtig werden. Der Technologiekonzern schließt Dutzende von Läden in betroffenen Regionen.Am Mittwoch hat das Unternehmen bereits 16 Filialen in Florida, Mississippi, Texas und Utah geschlossen, wie ein Sprecher per Mail mitteilte.

T-Mobile US schließt Verkauf von Sprint-Prepaid-Geschäft an Dish ab

Die Telekom-Tochter T-Mobile US hat den Verkauf des Prepaid-Geschäfts des übernommenen US-Wettbewerbers Sprint an den US-Fernsehsatellitenbetreiber Dish plangemäß unter Dach und Fach gebracht. Der Verkauf der Marke Boost Mobile bis zum 1. Juli war Voraussetzung für die Zustimmung der US-Regulierer zur Megafusion von T-Mobile US und Sprint.




Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err

END) Dow Jones Newswires

July 02, 2020 07:19 ET ( 11:19 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.674,88 +0,66%
PKT +83,20
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Deutsche Telekom 14,84 +2,66%
Infineon Technologies 22,04 +2,44%
adidas AG 249,40 +2,09%
HeidelbergCement 50,62 +1,97%
Siemens AG 115,94 +1,81%
Flops
MTU Aero Engines AG 147,90 -1,04%
Beiersdorf 95,74 -1,44%
Continental 81,26 -1,55%
Henkel AG Vz. 83,90 -1,76%
Wirecard AG 1,80 -3,16%
Nachrichten

15:00
Société Générale
extraETF Podcast: Smartes ETF-Wissen für mehr Rendite DAX ® 12.674,88 +0,66%
14:44 Entscheidung über Rauswurf von Wirecard aus dem Dax rückt näher
09:55 DAX mit neuem Aufwärtsversuch? Aber mehrere Faktoren bremsen... DAX ® 12.674,88 +0,66%
Weitere Wertpapiere...
BTC/EUR 9.848,3700 -0,09%
EUR -8,7000
BTC/USD 11.609,2550 +0,08%
USD +9,0000

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 33 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen