DAX®13.870,99+1,66%TecDAX®3.392,36+0,82%Dow Jones 3030.937,04-0,07%Nasdaq 10013.490,19+0,05%
finanztreff.de

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 7 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ AKTIENMÄRKTE ( 13:25 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
S&P-500-Future 3.602,75 +0,66% +11,42%
Euro-Stoxx-50 3.497,09 +0,98% -6,62%
Stoxx-50 3.075,29 +0,55% -9,63%
DAX 13.238,60 +0,85% -0,08%
FTSE 6.391,91 +0,92% -16,02%
CAC 5.553,69 +1,12% -7,10%
Nikkei-225 26.165,59 +2,50% +10,61%
EUREX Stand +/- Punkte
Bund-Future 175,42 0,01


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 43,46 43,06 +0,9% 0,40 -22,4%
Brent/ICE 46,38 46,06 +0,7% 0,32 -24,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.812,65 1.838,30 -1,4% -25,65 +19,5%
Silber (Spot) 23,28 23,63 -1,4% -0,34 +30,4%
Platin (Spot) 931,03 930,00 +0,1% +1,03 -3,5%
Kupfer-Future 3,31 3,26 +1,6% +0,05 +17,1%


Für die Ölpreise geht es erneut aufwärts. Weiterhin stützen die Hoffnungen auf einen bald schon verfügbaren Impfstoff. Für einen Impuls könnten die wöchentlichen Öllagerdaten des privaten American Petroleum Institute (API) sorgen, die allerdings erst nach US-Handelsschluss bekannt gegeben werden.

+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Weiter nach oben dürfte es am Dienstag an der Wall Street gehen. Die Hoffnungen auf einen bald verfügbaren Impfstoff gegen das Coronavirus und eine deutliche wirtschaftliche Erholung im Jahr 2021 treiben die Kurse weiter an. Zudem macht US-Präsident Donald Trump den Weg für die Übergabe der Amtsgeschäfte an den Wahlsieger Joe Biden frei - womit ein weiterer Unsicherheitsfaktor verschwindet. Auch das Biden offenbar die ehemalige US-Notenbankchefin Janet Yellen zur neuen Finanzministerin machen will kommt bei den Investoren gut an und hatte der Wall Street bereits im späten Handel am Vortag zusätzlichen Schub verliehen. Für Bewegung könnte auch der anstehende Index des Verbrauchervertrauens für den November sorgen. Für die Nutanix-Aktie geht es vorbörslich kjräftig nach oben. Der Hersteller von Cloud-Software hatte im ersten Geschäftsquartal einen niedrigeren Verlust als von den Analysten erwartet verbucht. Die Titel von Urban Outfitters verlieren 2,1 Prozent, obwohl die Quartalsergebnisse des Einzelhändlers gut ausfielen. Dies dürfte an Gewinnmitnahmen liegen, da die Aktie zuletzt deutlich gestiegen ist. Die Blicke dürfte sich zudem auf das von der neuen Corona-Welle beeinträchtigte Weihnachtsgeschäft richten.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

22:05 US/HP Inc, Ergebnis 4Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++


- BE
15:00 Geschäftsklimaindex November
PROGNOSE: -16,0 Punkte
zuvor: -8,5 Punkte

- US
16:00 Index des Verbrauchervertrauens November
PROGNOSE: 98,3
zuvor: 100,9

22:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) des privaten
American Petroleum Institute (API)


+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Die europäischen Aktienmärkte präsentieren sich am Dienstagmittag weiter in einer festeren Verfassung. Gestützt wird die Stimmung von der Aussicht auf eine schnelle Verfügbarkeit der Impfstoffe und von der Ankündigung einer geregelten Amtsübergabe durch US-Präsident Donald Trump an Joe Biden. Positiv kommt auch an, dass Biden die ehemalige Notenbankchefin Janet Yellen zur neuen Finanzministerin machen will. Großes Thema am Markt ist aber auch die Index-Reform der Deutschen Börse. Sie betrifft unter anderem den DAX, der ab September kommenden Jahres 40 statt 30 Werte umfassen wird. Am Markt setzt sich die Rotation in zyklische Sektoren fort. Rohstoffwerte gemeinsam mit Auto-, Reise- und Bankaktien führen die Gewinnertitel in Europa an. Die Anleger setzen auf eine Normalisierung des Lebens und der Wirtschaft im kommenden Jahr, was auch mit einer höheren Mobilität der Menschen verbunden sein dürfte. Der Motorenhersteller Deutz hat gewarnt, dass die Mittelfristziele für 2022 wohl erst 2023/24 erreicht werden. Im Handel wird die Verschiebung als Gewinnwarnung gewertet, für den Wert geht es um 11 Prozent nach unten. Für die Aktie von Sixt geht es dagegen nach Quartalszahlen um knapp 3 Prozent rauf. Nach einem positiv aufgenommenen Zwischenbericht geht es für CRH um 3,2 Prozent nach oben. Enel rücken mit ihrem Strategie-Update um 3 Prozent vor. Dieses ist laut Equita über den Erwartungen ausgefallen.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8:18 Uhr Do, 17:22 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1872 +0,27% 1,1852 1,1841 +5,9%
EUR/JPY 124,06 +0,28% 123,79 122,99 +1,8%
EUR/CHF 1,0839 +0,33% 1,0805 1,0798 -0,2%
EUR/GBP 0,8903 +0,19% 0,8884 0,8952 +5,2%
USD/JPY 104,50 +0,01% 104,45 103,88 -3,9%
GBP/USD 1,3334 +0,09% 1,3341 1,3225 +0,6%
USD/CNH (Offshore) 6,5839 +0,03% 6,5790 6,5764 -5,5%
Bitcoin
BTC/USD 19.166,50 +3,99% 18.427,50 17.993,51 +165,8%


Der Dollar hat seine Vortagesgewinne wieder abgegeben. Der Euro kletterte im Gegenzug wieder bis an die Marke von 1,19 Dollar und notiert aktuell knapp unter diesem Niveau. Etwas Rückenwind erhält der Euro vom deutschen Ifo-Index. Dieser zeigt für November, dass sich die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage auf einem überraschend hohen Niveau gehalten hat. Er sank zwar von 92,5 auf 90,7, fiel damit aber einen Tick besser als erwartet aus. Weiterhin bewege sich die Gemeinschaftswährung aber in einer Spanne zwischen 1,18 und 1,19 Dollar, ergänzt ein Teilnehmer.

+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Nach den Gewinnen zu Wochenbeginn haben sich die Aktienmärkte in Ostasien und Australien auch am Dienstag überwiegend mit Aufschlägen gezeigt. Weiterhin sorgte die Hoffnung auf bald verfügbare Impfstoffe gegen das Coronavirus für Rückenwind. Zudem stützte, dass US-Präsident Donald Trump den Weg für die Übergabe der Amtsgeschäfte an den Wahlsieger Joe Biden frei gemacht hat. Biden will zudem offenbar die ehemalige US-Notenbankchefin Janet Yellen zur neuen Finanzministerin machen. In Tokio kletterte der Nikkei-Index nach einem feiertagsbedingten langen Wochenende auf den höchsten Schlusskurs seit Mai 1991. Der Gouverneur der Bank von Japan (BoJ), Haruhiko Kuroda, bekräftige das Versprechen, die ultralockere Geldpolitik im großen Stil beizubehalten. Fester zeigten sich vor allem zyklische Werte. Die Börse in Hongkong blieb indessen mit Aufschlägen im späten Handel von lediglich 0,2 Prozent deutlich zurück. Hier drückten zum einen steigende Zahlen von Corona-Infektionen auf das Sentiment, zum anderen die Sorge, dass die USA weitere Sanktionen gegen chinesische Unternehmen verhängen könnten. Auf dem chinesischen Festland gab der Schanghai-Composite leicht nach.

+++++ CREDIT +++++

Die Risikoprämien gegen den Ausfall europäischer Staats- und Unternehmensanleihen (Credit Default Spreads; CDS) kommen am Dienstag deutlicher zurück. Dabei notiert der iTraxx Europa aktuell bei 49 und damit wieder auf dem Level von Ende Februar diesen Jahres - der Vor-Corona-Zeit. Mit den Spreadeinengungen der vergangenen Wochen nähern sich die Risikoprämien im Investmentgrade-Bereich damit wieder sukzessive den Vorkrisen-Levels an. Im High-Yield-Bereich gaben die Risikoaufschläge zuletzt ebenfalls stark nach, die Vorkrisen-Niveaus sind jedoch noch etwas weiter entfernt. Hier sehen die Credit-Strategen der LBBW in den kommenden zwölf Monaten ein größeres Einengungspotenzial. Die Ausfallraten seien dagegen bereits deutlich angestiegen und dürften weiter steigen. Allerdings zeichne sich ab, dass der Hochpunkt der Ausfälle niedriger ausfallen wird als noch vor einigen Monaten erwartet.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Dt. Börse: DAX ab September 2021 mit 40 statt 30 Mitgliedern

Der deutsche Leitindex DAX soll ab September 2021 40 statt bisher 30 Unternehmen umfassen. Dafür sinkt die Zahl der im MDAX enthaltenen Aktien auf 50 von 60, wie die Deutsche Börse als Ergebnis ihrer Marktkonsultation zur Reform des DAX mitteilte. Zugleich wurden umfassende Änderungen im Indexregelwerk beschlossen, um die Qualität der DAX-Indizes zu erhöhen und diese an internationale Standards anzugleichen. Die wesentlichen Ergebnisse zur Änderung des Indexregelwerks sind: - Ab September 2021 wird der Leitindex DAX um zehn Werte auf insgesamt 40 Werte erweitert. Damit wird er die größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland noch umfassender abbilden. Im Gegenzug verkleinert sich der MDAX-Index auf 50 statt bisher 60 Werte.

MTU-Joint-Venture in China plant zweiten Standort

Ein Joint Venture des Triebwerksherstellers MTU in China plant den Aufbau eines zweiten Standorts, um von der erwarteten steigenden Nachfrage nach Triebwerksdienstleistungen zu profitieren. Der Standort der MTU Maintenance Zhuhai Co., Ltd. soll eine anfängliche Jahreskapazität von 250 Shop Visits haben und voraussichtlich im Jahr 2024 in Betrieb gehen, teilte die MTU Aero Engines AG mit.

MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

November 24, 2020 07:28 ET ( 12:28 GMT)

Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 13.870,99 +1,66%
PKT +227,04
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
SAP 109,98 +4,23%
Linde plc 210,40 +3,54%
adidas AG 276,70 +2,86%
Volkswagen Vz. 163,00 +2,75%
BMW St. 72,08 +2,66%
Flops
Merck KGaA 143,00 -0,04%
Vonovia SE 55,76 -0,18%
RWE St. 36,29 -1,36%
Infineon Technologies 33,40 -1,46%
Delivery Hero SE 133,50 -3,09%
Nachrichten
26.01. NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 13.899 Pkt - Healthineers gesucht L/E-DAX Index EUR (Total Return) 13.895,88 +1,28%
26.01. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 13.870,99 +1,66%
26.01. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 13.870,99 +1,66%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 28.648,8700 -1,06%
CHF -307,9900
BTC/EUR 26.565,8500 -1,04%
EUR -278,7700
BTC/USD 32.290,2500 -1,25%
USD -408,8400

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.