DAX ®13.241,75+0,47%TecDAX ®2.998,92+0,73%Dow Jones28.004,89+0,80%NASDAQ 1008.315,52+0,70%
finanztreff.de

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte

| Quelle: Dow Jones Newsw... | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:




+++++ FEIERTAGSHINWEIS +++++

DIENSTAG: In Japan bleiben die Börsen wegen der Könung des Kaisers geschlossen.

+++++ AKTIENMÄRKTE (12.50 Uhr) +++++


INDEX Stand +-% +-% YTD
S&P-500-Future 3.006,40 -0,00% +19,59%
Euro-Stoxx-50 3.604,49 +0,12% +20,09%
Stoxx-50 3.236,77 +0,12% +17,27%
DAX 12.775,43 +0,22% +20,99%
FTSE 7.190,85 +0,38% +6,47%
CAC 5.648,45 +0,00% +19,40%
Nikkei-225 0,00 0% +12,66%
EUREX Stand +-Ticks
Bund-Future 171,24 +32


+++++ ROHSTOFFMÄRKTE +++++


ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD
WTI/Nymex 53,64 53,31 +0,6% 0,33 +11,2%
Brent/ICE 59,33 58,96 +0,6% 0,37 +7,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD
Gold (Spot) 1.487,78 1.484,52 +0,2% +3,26 +16,0%
Silber (Spot) 17,64 17,58 +0,4% +0,06 +13,9%
Platin (Spot) 890,83 889,50 +0,1% +1,33 +11,8%
Kupfer-Future 2,64 2,65 -0,2% -0,01 -0,2%


+++++ AUSBLICK AKTIEN USA +++++

Mit einem wenig veränderten Stand dürfte die Wall Street am Dienstag in den Handel gehen. Der Appetit auf riskantere Anlagen wie Aktien ist begrenzt, weil die Unsicherheit um den Brexit lähmend wirkt. Am Berichtstag wird erneut das britische Unterhaus tagen und es könnte möglicherweise zu einer Abstimmung kommen. Daneben nimmt in den USA die Berichtssaison weiter Fahrt auf. Bislang haben die Unternehmensergebnisse zwar positiv überrascht, allerdings hatten die Analysten ihre Erwartungen nach unten geschraubt. Am Dienstag berichten Procter & Gamble, United Technologies, United Parcel Service und McDonald's -alle vorbörslich. Im weiteren Wochenverlauf folgen dann unter anderem Microsoft, Amazon und Twitter. In der Frage der US-chinesischen Handelsgespräche gibt es einstweilen keine Neuigkeiten, so dass der Markt weiter verhalten zuversichtlich gestimmt ist, bezogen auf einen sogenannten Phase-eins-Deal, der lediglich einen Teil der Streitthemen ausräumen soll. TD Ameritrade dürften zulegen. Der Wertpapierhändler übertraf die Schätzungen für Ergebnis und Einnahmen. Die Gesellschaft hatte wie andere Wettbewerber die Gebühren für die meisten Online-Geschäfte abgeschafft und gewarnt, der Schritt werde zu sinkenden Ergebnissen führen. Diese lagen nun aber auf bereinigter Basis über den Vorhersagen. Del Taco Restaurants werden dagegen im Minus erwartet. Der Schnellrestaurantbetreiber verfehlte die Marktprojektionen und senkte den Ausblick.

+++++ AUSBLICK UNTERNEHMEN +++++

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

12:55 US/Procter & Gamble Co, Ergebnis 1Q

12:55 US/United Technologies Corp, Ergebnis 3Q

13:00 US/United Parcel Service Inc (UPS), Ergebnis 3Q

14:00 US/McDonald's Corp, Ergebnis 3Q

17:45 FR/Carrefour SA, Umsatz 3Q

22:01 US/Texas Instruments Inc, Ergebnis 3Q

+++++ AUSBLICK KONJUNKTUR ++++++


- US
16:00 Verkauf bestehender Häuser September
PROGNOSE: -0,7% gg Vm
zuvor: +1,3% gg Vm

22:30 Rohöllagerbestandsdaten (Woche) des privaten
American Petroleum Institute (API)



+++++ FINANZMÄRKTE EUROPA +++++

Etwas fester - Das Umfeld bleibt übergeordnet günstig mit den Aussagen von US-Präsident Donald Trump, dass die US-chinesischen Handelsgespräche gut verliefen. Zudem wird weiter nach London geschaut. Nach Einschätzung der Commerzbank kann die Brexit-Gesetzgebung mit gutem Willen in den kommenden Tagen noch verabschiedet werden. "Bei der Software AG werden einige auf dem falschen Fuss erwischt", so ein Aktienhändler zu den Zahlen des Konzerns. Die Umstrukturierung laufe deutlich besser als vom Konsens erwartet. Software AG steigen um 10,2 Prozent. Dagegen fallen Fresenius Medical Care um 5,6 Prozent zurück. Berenberg hat sich vor den Quartalszahlen skeptisch geäußert. Die Aktien der Muttergesellschaft Fresenius geben um 2,9 Prozent nach. Für Reckitt Benckiser läuft es momentan nicht rund, bereits das zweite Mal in diesem Jahr hat das Unternehmen den Umsatzausblick gesenkt. Die Aktie gibt um 3,4 Prozent nach. Nach gemischt eingestuften Zahlen geht es für Randstad um 2,0 Prozent nach unten. Im Bankensektor hat die UBS (plus 1,6 Prozent) gute Zahlen vorgelegt. Auch bei Novartis ist im Handel von besseren Geschäftszahlen die Rede. Der Pharmakonzern hat zudem die Prognose angehoben. Für die Aktie geht es aber nur leicht um 0,4 Prozent nach oben.

+++++ DEVISEN +++++


DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8.23 Uhr Mo, 17:31 Uhr % YTD
EUR/USD 1,1144 -0,04% 1,1155 1,1142 -2,8%
EUR/JPY 120,98 -0,06% 121,15 120,97 -3,8%
EUR/CHF 1,1018 +0,21% 1,1007 1,1001 -2,1%
EUR/GBP 0,8604 +0,05% 0,8597 0,8581 -4,4%
USD/JPY 108,57 -0,02% 108,60 108,56 -1,0%
GBP/USD 1,2952 -0,09% 1,2977 1,2983 +1,5%
USD/CNH (Offshore) 7,0767 +0,09% 7,0747 7,0723 +3,0%
Bitcoin
BTC/USD 8.237,51 +0,25% 8.203,76 8.209,76 +121,5%


+++++ FINANZMÄRKTE OSTASIEN +++++

Erneut setzte sich im späten Geschäft eine positive Tendenz nach einem zunächst richtungslosen Handel durch. Etwas Mut machte Anlegern die Entwicklung im US-chinesischen Handelsstreit. So hatte der chinesische Vizepremier Liu He bereits am Wochenende von substanziellen Fortschritten in den Verhandlungen mit den USA gesprochen. US-Präsident Donald Trump legte nun nach und zeigte sich optimistisch hinsichtlich einer Einigung im Handelsstreit. In Hongkong gewann der HSI 0,1 Prozent, der Schanghai-Composite drehte 0,5 Prozent ins Plus und in Shenzhen kletterte das Marktbarometer um 1,0 Prozent. Das Startup-Segment ChiNext schaffte gar ein Plus von 1,4 Prozent. Händlern zufolge wechselt der Fokus der Marktteilnehmer am chinesischen Aktienmarkt nun immer stärker hin zu einzelnen Aktien, weil die Berichtssaison die Akzente setze. In Seoul kletterte der Kospi mit 1,2 Prozent auffallend deutlich - angeführt von Technologie- und Chemiewerten. Hier nannten Händler als Grund die optimistischen Äußerungen zum Handelsstreit. Auch Singapur zählte wieder zu den festeren Handelsplätzen, das Börsenbarometer stieg um weitere 0,8 Prozent - gestützt von einer Megatransaktion. Temasek Holdings strebt im Rahmen eines Milliardendeals eine Mehrheitsbeteiligung am Singapurer Mischkonzern Keppel Corp an.

+++++ CREDIT +++++

Die positive Stimmung am europäischen Kreditmarkt hält am Dienstag an. Ein "harter" Brexit wird von Beobachtern in der Zwischenzeit so gut wie ausgeschlossen und im US-chinesischen Handelsstreit stehen die Zeichen auf Waffenruhe. Zwar bergen die am Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden Einkaufsmanagerindizes nach Einschätzung der Commerzbank Abwärtsrisiken. Sollten die Erwartungen jedoch nicht sehr deutlich verfehlt werden, so dürfte eine etwaige Enttäuschung die jüngste Einengung der Spreads von Investmentgrade-Anleihen aber nicht wieder gänzlich rückgängig machen, heißt es.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

Hannover Rück: Schäden aus jüngsten Stürmen im Budget-Rahmen

Die beiden Stürme Dorian und Faxai werden der Hannover Rück dieses Jahr wohl keinen Strich durch die Rechnung machen. "Wir gehen bei Dorian von 4 Milliarden bis 8,5 Milliarden Euro Marktschaden aus", sagte der neue Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz der Börsen-Zeitung. Faxai bewege sich in einer ähnlichen Größenordnung. "Wir verfügen über ein Budget für Großschäden von 875 Millionen Euro in diesem Geschäftsjahr, das aus heutiger Sicht ausreichend ist", so der Manager.

Rheinmetall liefert Australien Schützenpanzer zur Erprobung

Rheinmetall hat einen Auftrag aus Australien für die Erprobungsphase des Schützenpanzers Lynx KF41 erhalten. Der Auftragswert für die drei Fahrzeuge liegt bei 50 Millionen australischen Dollar (gut 30 Millionen Euro). Im Erfolgsfalle wirkt ein Auftragsvolumen von 15 Milliarden australischen Dollar.

Vossloh verkauft US-Tochter Cleveland Track Material

Vossloh verkauft ihm Rahmen der laufenden Portfolio-Bereinigung die US-Gleisbautochter Cleveland Track Material (CTM) aus dem Geschäftsbereich Customized Modules. Ein nicht genannter strategischer Käufer zahlt umgerechnet rund 35 Millionen Euro dafür, wie Vossloh mitteilte.

Osram-Verfolger AMS übertrifft im dritten Quartal eigene Ziele

Der Sensorhersteller AMS ist im dritten Quartal profitabel gewachsen und hat dabei seine eigenen Ziele übertroffen. Das Unternehmen aus der Steiermark, das seit Monaten versucht, den viel größeren Konkurrenten Osram zu übernehmen, zeigte im operativen Geschäft keine Schwäche. Eine starke Nachfrage im Consumer-Bereich trieb die Umsätze in den Monaten Juli bis September um 41 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 645 Millionen Dollar und glich eine verhaltenere Nachfrage in anderen Märkten aus.

Nemetschek holt neuen Vorstandschef von Rational

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

October 22, 2019 06:52 ET ( 10:52 GMT)

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Werbung

Passende Hebelprodukte von

WKN Bezeichnung Hebel
Long  DC7YC3 DAX ® Wave L 12275 2019/11 (DBK) 13,362
Short  DM3VSX DAX ® WaveXXL S 13950 (DBK) 13,229
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 13.241,75 +0,47%
PKT +61,52
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
HEID. CEMENT 67,04 +2,73%
VOLKSWAGEN VZ 183,46 +1,97%
MERCK 108,00 +1,74%
BMW ST 74,55 +1,55%
CONTINENTAL 124,86 +1,27%
Flops
Henkel VZ 94,78 -0,23%
LINDE PLC EO 0,001 189,00 -0,24%
RWE ST 25,71 -0,31%
VONOVIA 46,87 -0,36%
DAIMLER 50,68 -0,90%
Nachrichten

17.11.
boerse.ARD.de
Neue Hochs in Sicht THYSSENKRUPP 13,15 -0,04%
17.11. DAX und Co voller Ungewissheit: Kommt nun der Rückschlag? Oder doch ein neues Hoch? DAX ® 13.241,75 +0,47%
17.11. Wochenausblick: Kommt jetzt die erwartete DAX-Korrektur? DAX ® 13.241,75 +0,47%
Weitere Wertpapiere...
BTC/CHF 8.560,9950 -1,22%
CHF -105,9150
BTC/EUR 7.865,0400 -1,05%
EUR -83,2850
BTC/USD 8.484,7550 -0,64%
USD -54,5000

News-Suche

Suchbegriff:
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat vor in der Nähe von Berlin eine Gigafabrik zu bauen. Ist das eher ein Segen für die Region und Deutschland oder eher eine Kampfansage an die deutschen Autobauer?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen